Grüne künden Kandidatur an

  • Die Grünen wollen mit einer eigenen Kandidatur ins Wahlrennen um die Nachfolge des St.Galler Stadtrats Nino Cozzio eingreifen.
    Die Grünen wollen mit einer eigenen Kandidatur ins Wahlrennen um die Nachfolge des St.Galler Stadtrats Nino Cozzio eingreifen. (Urs Bucher)
14.06.2017 | 16:58

ST.GALLER STADTRATSWAHL ⋅ Im Herbst treten sicher drei Kandidierende für die Nachfolge von Nino Cozzio im St.Galler Stadtrat an. Denn auch die Grünen wollen definitiv bei der Stadtratsersatzwahl vom 24. September mitmischen.

In einem Mail an Medienredaktionen hat Susanne Hoare-Widmer, Präsidentin der Grünen von Stadt und Region St.Gallen, am Mittwoch eine Kandidatur angekündigt. Noch diese Woche sollen weitere Informationen sowie eine Einladung zur Nominationsversammlung und zur Begegnung mit der Kandidatin oder dem Kandidaten folgen. Der Entscheid für eine Kandidatur ist offenbar Anfang Woche an einer Sitzung des grünen Vorstandes gefallen.
 

Grüne Nomination am 24. Juni

Weitere Informationen zur grünen Kandidatur für die Stadtratsersatzwahl gab es am Mittwoch noch keine. Vor allem bleibt der Name des Kandidierenden vorläufig noch unter Verschluss. Die grüne Nominationsversammlung soll am Samstag, 24. Juni, stattfinden. Dannzumal soll die grüne Kandidatin oder der grüne Kandidat auch für Fragen der Medien zur Verfügung stehen.
 
Über eine Kandidatur aus dem grünen Block (Grüne, Junge Grüne, Grünliberale) wird seit Ankündigung des Rücktritts von CVP-Stadtrat Nino Cozzio spekuliert. Auf Nachfrage hiess es bei Grünen wie bei Grünliberalen jeweils, man sei deswegen miteinander im Gespräch. Diese Kontakte bestehen offenbar immer noch. Namen von möglichen Kandidierenden von Grünen und Jungen Grünen waren bisher nur sparsam zu hören. Gerüchteweise als Kandidaten genannt wurden etwa Kantonsrat Thomas Schwager sowie Kantonsrat und Stadtparlamentarier Basil Oberholzer. In der Gerüchteküche glaubte man zu wissen, dass eher mit einer grünliberalen Kandidaten, etwa mit Kantonsrätin Sonja Lüthi, zu rechnen sei.
 

Bisher drei Kandidaturen

Damit treten voraussichtlich drei Kandidierende im Herbst für die Cozzio-Nachfolge an. Die CVP will ihren nach der Abwahl von Patrizia Adam im vergangenen Herbst verbleibenden Stadtratssitz mit dem Kantonsrat und Gaiserwalder Gemeindepräsidenten Boris Tschirky verteidigen. Er wurde am Dienstag von der Parteibasis offiziell und einstimmig fürs Wahlrennen nominiert. Bereits am Montag hat die SVP an einer Medienorientierung publik gemacht, dass der Parteivorstand mit Stadtparlamentarier und Unternehmer Jürg Brunner in den Wahlkampf steigen möchte; er soll am 26. Juni nominiert werden. Noch nichts entschieden ist derzeit gemäss Angaben von Stadtparteipräsident Andreas Dudli bei der FDP. (vre)
 
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Die Migros Neumarkt hat drei bediente Kassen abgeschafft. Dafür wurde das Self-Scanning ausgebaut.
St.Gallen: 18.10.2017, 11:45

Kritik an Self-Scanning: "Und den Kassierinnen wird dann wohl gekündigt?"

Mehr Self-Scanning und weniger bediente Kassen in der Migros Neumarkt in St.Gallen: Diese ...
Ab und an kommt es nach Fouls zu Gerichtsprozessen - so im Fall des Wil-Goalies.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 14:43

"Krass die Regeln verletzt": Goalie des FC Wil nach Foul verurteilt

Ein Goalie aus der Breitensportabteilung des FC Wil stand am Mittwoch wegen eines Fouls vor ...
Die Rundfunkgebühren betragen 2019 365 Franken für jeden Haushalt - egal, ob er ein Empfangsgerät besitzt.
Schweiz: 18.10.2017, 13:05

Der Bundesrat senkt die Empfangsgebühren auf 365 Franken - dafür müssen alle zahlen

365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Diese Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen ...
Ein Torhüter der Breitensportabteilung des FC Wil ist am Mittwoch vom Kreisgericht Wil wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden. (AP Photo/Thomas Kienzle, File/Symbolbild)
Region Wil: 18.10.2017, 16:37

"Dieses Urteil hat eine nachhaltige Wirkung für alle Hobbyfussballer"

"Nun muss man als Breitensportler jederzeit damit rechnen, dass es nach einem gröberen Foul zu ...
Bei diesem Unfall entstanden Zehntausende Franken Blechschaden.
Unfälle & Verbrechen: 18.10.2017, 11:33

Beim Überholen in Traktor gekracht

Eine Autofahrerin ist am Mittwochmorgen in Oberneunforn bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt ...
Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Einen Franken pro Tag - soviel müssen die Haushalte ab 2019 an Radio- und TV-Gebühren bezahlen.
Schweiz: 18.10.2017, 19:42

Leuthards Coup hilft der SRG

"Die SRG muss nun aufzeigen, wozu sie 1,2 Milliarden an Gebührengeldern braucht", schreibt ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - Geld dafür sah die Vermieterin immer weniger.
Kanton Thurgau: 18.10.2017, 13:47

Verteidiger des Reitstall-Betrügers: "Ein Telefonat hätte genügt"

Der hochverschuldete Reitstallbetreiber soll vor Gericht vom Betrugsvorwurf freigesprochen werden.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Zur klassischen Ansicht wechseln