SITZUNG "EXTRA MUROS" IN ST.GALLEN

Anstossen mit dem Gesamtbundesrat auf dem St.Galler Klosterplatz

Der Bundesrat kommt für eine Sitzung "extra muros" - ausserhalb des Bundeshauses - am 28. März nach St.Gallen. Die Bevölkerung hat auch etwas davon: Von 12 bis 14.30 Uhr ist sie zu einem Apéro auf dem Klosterplatz eingeladen.
19.03.2018 | 15:24
Seit 2010 ist dies das 13. Mal, dass der Bundesrat seine wöchentliche Sitzung ausserhalb des Bundeshauses, in einem jeweils anderen Kanton, abhält. In diesem Jahr wird er seine ordentliche Sitzung an diesem letzten März-Mittwoch in St.Gallen abhalten.

Gegen Ende Vormittag ist bei schönem Wetter auf dem Klosterplatz im Stadtzentrum von 12 bis 14. 30 Uhr eine Begegnung mit Apéro mit der St.Galler Bevölkerung und dem St.Galler Regierungsrat vorgesehen. Bei nasser Witterung findet der öffentliche Teil im Pfalzkeller statt. Dabei werden Stadtpräsident Thomas Scheitlin, Regierungspräsident Fredy Fässler und Bundespräsident Alain Berset eine kurze Ansprache halten. Die Regierungsmitglieder mischen sich unters Volk, so besteht die Möglichkeit für eine persönliche Begegnung.

Der Kanton offeriert das traditionell st.gallische Bürgermahl: Eine Bratwurst mit Brot. Es gibt auch eine vegetarische Alternative. Das DomBläser Quartett wird Musik machen.

Nach seinen Sitzungen 2010 in den Kantonen Tessin und Jura, 2011 in den Kantonen Uri, Wallis und Basel-Stadt, 2012 in Schaffhausen, 2013 im Kanton Waadt, 2014 in Schwyz, 2015 in Freiburg, 2016 in den Kantonen Waadt und Glarus und 2017 in Solothurn findet die 13. «extra muros»-Sitzung zum ersten Mal im Kanton St.Gallen statt. (pd/red.)
Weitere Artikel