Ein kurzes Lustspiel in Arnegg

  • Das Freudenhaus an der Bischofszellerstrasse in Arnegg ist bereits wieder Geschichte.
    Das Freudenhaus an der Bischofszellerstrasse in Arnegg ist bereits wieder Geschichte. (Manuela Bruhin)
19.06.2017 | 17:00

EROTIKSTUDIO ⋅ Der Bordell-Betreiber von Arnegg zieht sein Baugesuch zurück. Damit hat sich die Sache für die Stadt erledigt. Vorausgesetzt der Betrieb wurde tatsächlich eingestellt.

Noemi Heule

Es gab viel zu reden im Dorf, das Erotikstudio mitten in Arnegg. Anwohner setzten sich zur Wehr – erst mit Worten, dann mit Einsprachen. Auch Unterschriften sollten gesammelt werden gegen das Freudenhaus an der Bischofszellerstrasse. Doch die allgemeine Aufregung war nur ein kurzes Intermezzo in der Arnegger Dorfgeschichte. Der Streit ist beigelegt, noch bevor er überhaupt begonnen hat: Ein Tag nach Ablauf der Einsprachefrist zog der Antragssteller das Baugesuch ­zurück.

Die Gründe für den plötzlichen Gesinnungswandel kennt Ivan Furlan, Leiter des städtischen Hochbauamtes, nicht. Auch auf Spekulationen möchte er sich nicht einlassen. Nun gelte es einzig, die Akte Erotikstudio formell zu schliessen. "Sie hat sich von selbst erledigt", sagt Furlan. Für die Arnegger Bevölkerung könne somit Entwarnung gegeben werden. Auf dem Papier also ist diese kurze Episode bereits vorbei, unklar bleibt allerdings, ob der Betrieb tatsächlich eingestellt wurde.
 

Betrieb startet ohne ­Bewilligung

Obwohl die nötige Bewilligung fehlte, war das Erotikstudio mitten in Arnegg offenbar bereits rege in Betrieb. Anwohner berichteten von halbnackten Frauen und zwielichtigen Gestalten. Ivan Furlan bestätigt den Verdacht der Nachbarn; das Etablissement war bereits geöffnet. Ja, das Baugesuch wurde erst auf Geheiss der Stadt eingereicht, nachdem Hinweise bei der Verwaltung eingegangen waren. Die Behörden machten die Betreiber darauf aufmerksam, dass für das Erotikstudio die nötige Umnutzungsbewilligung fehlte. Erst daraufhin gelangte der Betreiber mit seinem Baubegehren an die Stadt, die das Auflageverfahren einleitete.
 

Zehn Einsprachen sind hinfällig

Das geplante Erotikstudio rief sogleich Gegner auf den Plan. In einem überschaubaren Dorf, noch dazu entlang des Schulwegs und am Rande eines Wohnquartiers, sei ein derartiges Etablissement nicht angebracht, waren sich viele Arnegger einig. Sie kündigten Widerstand an; wenn nötig sollte gar eine Petition lanciert werden.

Tatsächlich sind zehn Einsprachen bei der Gossauer Stadtverwaltung eingegangen. Davon die Hälfte in den letzten Tagen vor Fristende. Einsprachen, die nun hinfällig sind. Ivan Furlan will denn auch nicht weiter auf deren Inhalt eingehen. Weitere Abklärungen seien nicht notwendig, sagt er. Die Baukommission werde allerdings über allfällige Konsequenzen für den Betreiber entscheiden, der das Erotikstudio ohne Bewilligung eröffnete. In den nächsten Tagen dürfte sich auch die Frage klären, ob das ­Studio tatsächlich geschlossen wurde.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 09:11

Tödlicher Streit unter Brüdern: Der mutmassliche Täter galt als jähzornig

Am frühen Montagnachmittag hat sich in Bazenheid ein Familiendrama ereignet.
Der frühere spanische Topstar Fernando Hierro hat soeben die Schweiz aus dem Topf der gesetzten Teams gezogen.
Sport: 17.10.2017, 14:14

Die Schweizer Nationalmannschaft trifft in der WM-Barrage auf Nordirland

Das Los hat entschieden: Will die Schweizer Fussball-Nati an der WM in Russland dabei sein, muss ...
Um diesen Vorfall geht es: Beim Spiel Luzern - St.Gallen vom Februar 2016 warf ein Anhänger Knallkörper auf den Rasen.
Ostschweiz: 17.10.2017, 11:28

St.Galler Pyrowerfer: Jetzt entscheidet das Bundesgericht

Der Fall eines Fans des FC St.Gallen, der in Luzern Knallkörper aufs Spielfeld geworfen hatte, ...
Ist eine Person vermisst, sind die ersten Stunden der Suche laut der Polizei die wichtigsten.
Kanton St.Gallen: 17.10.2017, 08:39

Spurlos verschwunden: Das Leiden der Angehörigen

Ende Oktober sind es 15 Monate, dass ein Mann aus der Ostschweiz verschwand.
Die Büro- und Gewerbeliegenschaft an der Hungerbühlstrasse 15 im Westen von Frauenfeld brennt lichterloh.
Stadt Frauenfeld: 17.10.2017, 08:28

Immenser Schaden nach Vollbrand

Lichterloh brannte in der Nacht auf gestern ein altes Haus im Westen der Stadt.
Auch im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - das Geld blieb er zu einem grossen Teil schuldig.
Kanton Thurgau: 17.10.2017, 10:48

Reitstall-Betrüger gibt Urkundenfälschung zu

Um bei Gläubigern Kredit zu erhalten, hat ein hochverschuldeter Pferdestallbetreiber Dokumente ...
Diese roten SBB-Loks werden Schritt für Schritt modernisiert. Bis 2022 sollen alle 119 Fahrzeuge in Yverdon-les-Bains VD für die nächsten zwanzig Jahren fit gemacht werden. (Archiv)
Schweiz: 17.10.2017, 11:24

Rote SBB-Loks werden moderner gemacht

Seit 25 Jahren verkehren auf dem Schweizer Schienennetz die roten Lokomotiven, die mit der ...
Dass Tabakkonsum ungesund ist, wissen die meisten Rauchenden. Das Risiko, selber zu erkranken, schätzen sie laut einer Studie aber zu tief ein.
Schweiz: 17.10.2017, 11:56

Rauchende reden Folgen ihrer Sucht schön

Rauchende unterschätzen die negativen Folgen ihres Konsums.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 16:40

Diebe klauen Wärmeschublade

An der Fürstenlandstrasse in St.Gallen haben sich unbekannte Täter über eine Baustelle Zutritt ...
Ostschweiz: 17.10.2017, 08:26

Ein Rundgang durch die Olma von 1956

Die Olma feiert ihr 75-Jahr-Jubiläum. Wir sind ins Archiv gestiegen und haben einmalige Videos ...
Zur klassischen Ansicht wechseln