• Der Gossauer Stadpräsident Alex Brühwiler hat seinen Rücktritt auf Ende Mai 2018 angekündigt.
    Der Gossauer Stadpräsident Alex Brühwiler hat seinen Rücktritt auf Ende Mai 2018 angekündigt. (Ralph Ribi)
21.04.2017 | 14:34

Mr. Teflon räumt seinen Stuhl


GOSSAU ⋅ Am Freitag hat Alex Brühwiler, der erste Stadtpräsident Gossaus, seinen Rücktritt auf Ende Mai 2018 angekündigt. Niederlage und Angriffe prallten von ihm ab, als wäre er mit Teflon beschichtet. Einen aufgeräumten Schreibtisch wird er nicht übergeben.

Johannes Wey
Schon wieder ein Rücktritt aus dem Gossauer Stadtrat: Anfang April hatte Stefan Lenherr sein Ausscheiden auf Ende Monat angekündigt. Am Freitag teilte Stadtpräsident Alex Brühwiler mit, dass er Ende Mai 2018 aufhört. Die Ankündigung hängt mit Lenherrs Rücktritt zusammmen: Damit Kandidaten für beide Vakanzen gesucht werden können, kommunizierte Brühwiler rund einen Monat früher als geplant.

Der Zeitpunkt seines Rücktritts hingegen habe für ihn selber schon lange festgestanden – schon bevor der Parteilose sich im September zur Wiederwahl stellte. "Ich habe seit rund zwei Jahren eine glasklare Vorstellung von meinem Abgang", sagt Brühwiler. Im Hinblick auf die angestrebte Fusion mit Andwil, die Anfang 2018 erfolgt wäre, habe er mindestens bis Ende 2017 im Amt bleiben wollen.
 

«Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht»

Er habe noch Visionen, sagte Brühwiler, als er 2016 seine erneute Kandidatur bekannt gab. Einige davon könne er noch immer anstossen oder gar umsetzen, sagt der heute 62-Jährige. Er nennt die Richtplanung, die bis zum Rücktritt stehen soll, die Anpassung der Leitsätze der Stadtenwicklung und natürlich den Masterplan Sportanlagen, bei dem es "einen happigen Schritt vorwärts" zu machen gelte.

Die entscheidende Phase bei diesem Jahrhundertprojekt, die Abstimmung(en) und gegebenenfalls die Umsetzung, wird Brühwiler nun aber verpassen. "Es gibt nie den perfekten Zeitpunkt, um als Stadtpräsident einen aufgeräumten Schreibtisch übergeben zu können." Seine Rolle beim Masterplan Sportanlagen dürfe zudem nicht überschätzt werden. Das Projekt hänge nicht von einem einzelnen Stadtrat ab, sondern vom Zusammenwirken aller Beteiligten und Anspruchsgruppen.
 

Vom Neustart als Stadt an im Amt

Zurücktreten wird Brühwiler nach über 17 Jahren. Ein Résumé über seine Höhepunkte im Amt habe er noch keines gezogen. Besonders spannend seien aber seine ersten Jahre gewesen – als erster Stadtpräsident von Gossau. Denn auf 2001 hin wurde die Einheitsgemeinde gebildet, das Parlament eingeführt und Gossau nannte sich fortan Stadt. "Wir konnten ganz neu anfangen. Und trotzdem blieb in Gossau selber ja vieles beim Alten." Er habe gute Voraussetzungen und grossen Gestaltungsspielraum vorgefunden.

In den Jahren danach herrschte in Gossau aber nicht nur Aufbruchstimmung. Brühwiler wurde auch oft angegriffen oder erlitt empfindliche Abstimmungsniederlagen. 2011 wollte die SVP einen Gegenkandidaten aufstellen, Ende 2013 geriet die Stadt mit dem "Solardebakel" in die Schlagzeilen, im Februar 2016 lehnten die Andwiler die Fusion ab, im Juli desselben Jahres die Gossauer den Durchgangsplatz für Fahrende. Brühwiler erweckte stets den Eindruck, als liessen ihn solche Niederlagen völlig kalt. Anwürfe prallten von ihm ab als wäre er mit Teflon beschichtet. So geht es ihm bis heute: "In einem öffentlichen Amt muss man sich exponieren. Jede Haltung, die man vertritt, läuft anderen Interessen zuwider." Und wenn man vom Parlament oder dem Volk überstimmt werde, müsse man sich auf die neue Ausgangslage einlassen. Angriffe auf seine Person habe er immer einordnen können. "Ich bin aber auch der Meinung, dass ich immer Paroli bieten konnte", sagt Brühwiler. Das politische Klima sei härter geworden. Und angesichts der Kämpfe in anderen Gemeinden, die teils in Abwahlen mündeten, sei seine Situation "ziemlich bequem" gewesen.
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Schreiben Sie bitte Tagblatt rückwärts?
 

Meistgelesen

St. Gallens Trainer Joe Zinnbauer ist manchmal am Verzweifeln
FC St.Gallen: 30.04.2017, 15:28

Wieder schrillen die Alarmglocken

Der radikal veränderte FC St. Gallen dominiert die Young Boys während einer Stunde, verkraftet ...
Der Berner Ueli Steck ist dort gestorben, wo er am liebsten war: am Mount Everest.
Panorama: 30.04.2017, 10:11

Ueli Steck verliert sein Leben am Mount Everest

Der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck ist laut einem Bericht in "The Himalayan Times" ...
Das Lokal in Sargans, vor dem die Tat passierte, hat sich zu einem Treffpunkt für Italiener entwickelt.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 13:48

«Die beiden tranken am selben Tisch»

Ein 40jähriger Italiener ist in der Nacht auf Sonntag neben einem Clubhaus in Sargans erschossen ...
Tatsiana Zahner zusammen mit ihrem Sohn bei einem Ausflug ins Berner Oberland.
Hbos-schweiz: 30.04.2017, 09:13

Die tragische Geschichte eines 12-Jährigen

Nach einer Odyssee durch Sonderschulen, Heime und Kliniken landet ein Bub in einer geschlossenen ...
Ueli Steck, fotografiert am Fuss eine Kletterwand in Wilderswil Bern. (Archiv)
Panorama: 30.04.2017, 11:32

Ueli Steck wird in Nepal beerdigt

Ueli Steck soll seine letzte Ruhe in Nepal finden.
Historiker Daniele Ganser ist auf Energiefragen und Geostrategie spezialisiert.
Hbos-ostschweiz: 30.04.2017, 12:49

Universität St.Gallen verteidigt umstrittenen Historiker

Daniele Ganser stellt die Version der US-Regierung zu den Anschlägen vom 11. September in Frage.
Der alkoholisierte Lenker fuhr in einer Linkskurve geradeaus und kollidierte dabei mit einer Steinmauer.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 16:57

Alkoholisierter Autofahrer verursacht Selbstunfall

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verursachte ein alkoholisierter Autofahrer einen ...
Dumm gelaufen, wenn einem auf der Autobahn das Benzin ausgeht, man unter Drogeneinfluss steht und das Auto gestohlen ist.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 12:35

Leerer Benzintank stoppt einen unter Drogen stehenden Autodieb

Ein leerer Benzintank ist einem unter Drogen stehenden Autodieb zum Verhängnis geworden.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 14:51

Bei Kollision mit Skateboard schwer verletzt

Nach einem Verkehrsunfall in Ettenhausen zwischen einem 83-jährigen Velofahrer und einem ...
Keine Strukturreform: Die Landsgemeinde hält an den Innerrhoder Bezirken fest.
Hbos-ostschweiz: 30.04.2017, 20:36

Innerrhoden wird nicht neu

Die Innerrhoder Landsgemeinde hat die Initiative zur Auflösung von fünf Bezirken deutlich ...
Zur klassischen Ansicht wechseln