«Die Freude an der Arbeit ist das Wichtigste»

  • Die «Ilge» wird von der Familie Jost geführt: Paula und Erhard mit Sohn Mike.
    Die «Ilge» wird von der Familie Jost geführt: Paula und Erhard mit Sohn Mike. (Bild: Angelina Donati)
20.03.2017 | 05:36

FAMILIENBETRIEB ⋅ Ein Jahr ist es her, seit das Restaurant Ilge in Arnegg wieder geöffnet ist. Das Pächterehepaar Jost erzählt, was sich alles geändert hat.

Angelina Donati

Angelina Donati

angelina.donati

@tagblatt.ch

Die Familie Jost hat dem über 400-jährigen Wirtshaus Ilge wieder neues Leben eingehaucht. Zuvor blieb der Betrieb eineinhalb Jahre zu. Erst hätten sich die Arnegger und die Gäste aus der Region daran gewöhnen müssen, dass das Restaurant wieder geöffnet hat. «Es hat sich alles schnell eingependelt», blickt Erhard Jost auf die Übernahme vor einem Jahr zurück. «Wir haben grosse Freude an dem, was wir tun. Und das ist doch das Wichtigste.»

Gekocht wird nach wie vor mit Rezepten aus Frankreich und Italien. Auch werde beim Einkaufen auf saisonale Produkte geachtet. Das Fleisch stamme grösstenteils aus der hiesigen Metzgerei Forster. Die artgerechte Tierhaltung ist dem «Ilgen»-Pächterehepaar ein grosses Anliegen.

Aus dem «Ilgen»-Trio wird ein Quartett

Vereine haben noch nicht wirklich in die «Ilge» gefunden. Wohl auch, weil es keine Beiz ist, sondern ein Speiselokal, das auf Mittag- und Abendessen spezialisiert ist. Während viele andere Restaurants am Sonntag geschlossen haben, läuft’s in der «Ilge» rund: «Der Sonntag ist der wichtigste Tag überhaupt», so Jost. Montags und dienstags bleibt das Lokal hingegen zu. Um besonders auch den Gästen am Wochenende gerecht zu werden, unterstützt Sohn Patrick seine Mutter Paula im Service. Sohn Mike hilft bereits von Beginn weg seinem Vater beim Kochen und Zubereiten der Speisen. «Ein echter Familien­betrieb», freut sich der Pächter.

Frischen Wind gibt es bald auch wieder auf der Terrasse. Dieser Tage wurde sie von der Familie auf Vordermann gebracht. Jetzt fehlt nur noch das passende Wetter. Seit gut zwei Monaten erklingt ausserdem die «Ilgen»-Glocke wieder – immer um 11 und um 19 Uhr. «Ich habe mir schon überlegt, ob ich mir eine Pfarrkutte anziehen soll», scherzt Erhard Jost. Und fügt gleich hinzu: «Diese Glocke gehört einfach hierhin. Für die Arnegger hat sie eine grosse Bedeutung.»

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Gut??
 

Meistgelesen

Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Alexander Stoffel (links) trat 1957 als Geschäftsleiter in das von seiner Familie gegründete Unternehmen Hügli Nährmittel ein. (Archivbild)
Wirtschaft Ostschweiz: 26.09.2017, 07:53

Hügli-Verwaltungsrat Alexander Stoffel verstorben

Unternehmer Alexander Stoffel ist tot. Er ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Blick in die heutige Sauna im Thermalbad Egelsee.
Kreuzlingen: 26.09.2017, 07:36

Rote Köpfe bei Kreuzlinger Saunagängern

Dass im neuen Projekt für das Schwimmbad Egelsee keine finnische Sauna vorgesehen ist, stösst ...
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Wenn im Dorf etwas läuft, fühlt sich Norbert Rüttimann am wohlsten.
Rorschach: 26.09.2017, 07:39

«Ich bin mit dem Lohn zufrieden»

Der 1000-Seelen-Gemeinde Untereggen steht Grosses bevor: Eine Velo- und Fussgängerbrücke könnte ...
Zur klassischen Ansicht wechseln