KORRUPTIONSVORWÜRFE

St.Galler Staatsanwalt untersucht Verkauf der Therme Vals

Die Therme Vals ist ein architektonisches Bijou. Unschön sind hingegen die Korruptionsvorwürfe um den Verkauf der Therme 2012. Nun soll der St.Galler Staatsanwalt Beat Fehr Licht ins Dunkel bringen.
15.06.2017 | 14:07
Die Strafanzeige bezüglich des Verkaufs der Therme Vals an den Immobilienhändler Remo Stoffel wurde im März dieses Jahres eingereicht. Die Staatsanwaltschaft Graubünden beantragte wegen eines Kapazitätsengpasses die Einsetzung eines ausserordentlichen Staatsanwalts. Nun wurde die Stelle mit Beat Fehr besetzt, wie die Staatsanwaltschaft Graubünden mitteilt. Fehr ist Gruppenleiter beim Untersuchungsamt St. Gallen.

Der 57-jährige Beat Fehr ist in Bern geboren und wurde im Jahr 1991 zum Fürsprecher patentiert. Er ist langjähriger Untersuchungsrichter und Staatsanwalt im Kanton St. Gallen und im Umgang mit komplexen, ausserkantonalen Straffällen routiniert, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Fehr habe solche bereits für andere Kantone geführt. Das Mandat ende mit dem rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens. 

Um den Verkauf der Therme Vals  war ein Streit entbrannt , weil nebst Stoffel auch die IG Therme Vals mit Architekt Peter Zumthor, welcher die Therme realisiert hatte, Interesse an einem Kauf hatte. (pd/jw)
Leserkommentare
Weitere Artikel