ALTSTÄTTEN

Museumsschätze aufgefrischt

Im Altstätter Museum Prestegg haben Profis alten Ölporträts die einstige Leuchtkraft zurückgegeben. Zu sehen sind die Werke an der nächsten Sonderausstellung.
17.04.2018 | 05:16

Das Museum lenkt die Aufmerksamkeit in diesem Jahr auf Kopfbedeckungen. Die grosse Ausstellung hierzu wird am Samstag, 5. Mai, um 18 Uhr eröffnet. Sie dauert bis am 28. Oktober.

Gereinigte Werke sind bis zu 350 Jahre alt

Im Hinblick auf diese Sonder­ausstellung erlebte das Museum einige «bewegte Tage»: einige 200- bis 350-jährige Ölporträts von Altstätter Bürgersfrauen wurden professionell gereinigt und für die öffentliche Präsentation vorbereitet.

Drei Restauratorinnen – Barbara Macher und Sabine Brühlmann unter der Leitung von Doris Warger (Frauenfeld) – kümmerten sich mit Eifer um diese Schätze des Museums. Es sei eindrücklich gewesen, zu sehen, wie die Bilder an Leuchtkraft und «Visibilität» gewonnen hätten, auch wenn sie nach wie vor – dem Zeitgeschmack entsprechend – immer noch dunkel seien, sagt Kurator Marcel Zünd.

Kopfbedeckungen früher und heute

Die bevorstehende Sonderausstellung ist die zweite, die Mar­-cel Zünd im Museum Prestegg durchführt. Sie heisst «Kopfgeschichten – Kopfbedeckungen früher und heute».

Die erste Sonderausstellung war «Grenzland» im letzten Jahr und befasste sich mit Ja­- cob Rohner und der Stickerei­- zeit im Rheintal. 1500 Interessierte haben jene Ausstellung besucht. (pd/gb)

Weitere Artikel