Neue Aktionäre für Bergbahnen Wildhaus – trotz Streit

  • Die Bergbahnen Wildhaus AG hat eine dritte Tranche einer Kapitalerhöhung liberiert.
    Die Bergbahnen Wildhaus AG hat eine dritte Tranche einer Kapitalerhöhung liberiert. (PD)
16.06.2017 | 15:37

BERGBAHNEN ⋅ Die Bergbahnen Wildhaus AG haben die dritte Tranche einer Kapitalerhöhung liberiert. Seit Herbst 2015 wurden neue Aktien im Gesamtwert von 1,53 Millionen Franken gezeichnet und ins Aktienbuch eingetragen, wie das Unternehmen mitteilte.

Darunter seien 500 neue Aktionäre, was die Aktionärsfamilie auf über 2000 Mitglieder anwachsen lasse, heisst es im Communiqué vom Freitag. Zusammen mit den Ende 2016 von der Bürgerschaft Wildhaus-Alt St. Johann beschlossenen 500'000 Franken und privaten Zusagen liege die Marke bei knapp 2,3 Millionen Franken.

Damit sei das Etappenziel der Kapitalerhöhung von zwei Millionen deutlich übertroffen, schreibt das Bergbahnunternehmen. Der Verwaltungsrat habe beschlossen, den Rahmen der genehmigten Aktienkapitalerhöhung mit 2,6 Millionen Franken vollumfänglich auszuschöpfen.

Feindliches Übernahmeangebot

«Auch die Veröffentlichung des feindlichen Übernahmeangebots durch die Toggenburg Bergbahnen AG konnte die Nachfrage nach neuen Aktien nicht stoppen», heisst es. In den letzten Tagen seien im Gegenteil noch mehr Aktien gezeichnet worden. Dies sei «ein starkes Zeichen und eine Bestätigung für unser Projekt», wird Verwaltungsratspräsident Jakob Rhyner zitiert.

Im Rahmen des Projekts Wildhaus 2.0 planen die Bergbahnen grössere Investitionen in eine neue Sesselbahn und einen Ausbau der Beschneiungsanlagen.

Die Bergbahnen Wildhaus und die benachbarten Toggenburg Bergbahnen in Unterwasser liegen seit Jahren miteinander im Streit. Es ging dabei etwa um die Verteilung der Skibillett-Einnahmen. Vor zwei Wochen sorgte ein Zeitungsinserat für Unmut, mit dem die Toggenburg Bergbahnen einen Kauf von Aktien der Bergbahnen Wildhaus anboten.

Im Kantonsrat ein Thema

Der Streit kam am Dienstag auch im St.Galler Kantonsrat zur Sprache. Die Auseinandersetzung sei «nicht sehr angenehm», stellte Volkswirtschaftsdirektor Bruno Damann fest. Klar sei aber auch, dass das gemeinsame Ticket der beiden Bergbahnen noch bis 2019 festgeschrieben sei.

Es habe bereits Gespräche zwischen ihm und den Beteiligten gegeben, sagte der Regierungsrat. Diese Gespräche fänden aber im Hintergrund und vertraulich statt. (sda)
Kommentare
Kommentar zu: Neue Aktionäre für Bergbahnen Wildhaus – trotz Streit
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 16.06.2017 17:04 | von André Reiter

Vielleicht, oder hoffentlich, sind viele der NEUEN die sich GEGEN die Geschäftsleitung stellen.
Weiter so, wie die Bergstation, mit ihrem grässlichen Innenleben.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Gut??
 

Meistgelesen

Wenn sich Gewalt ihren Bann bricht, sind alle gefordert - Beteiligte, Arbeitgeber, und oftmals auch Richter.
Kanton Thurgau: 28.06.2017, 06:31

Rote Köpfe und blaue Augen

Ein Mitarbeiter der Ernst Fischer AG wird am Arbeitsplatz handgreiflich gegen eine ...
Manch einer kommt von weit her und ist noch nicht mit den Gepflogenheiten vom Sittertobel vertraut.
Ostschweiz: 28.06.2017, 10:56

Liebe Nicht-Ostschweizer, das muss man über das OASG wissen!

Wer in der Ostschweiz aufgewachsen ist, hat das Open Air St.Gallen schon mit der Muttermilch ...
Im Gegensatz zu vielen anderen Festivals darf man im Sittertobel noch grillieren. Doch auch sonst bleiben kaum Wünsche offen.
Ostschweiz: 28.06.2017, 14:40

Open Air: Es muss nicht immer vom eigenen Grill sein

Wer am Open Air lange feiern will, muss sich stärken.
Der Absender «Kantonspolizei» sei eine Fälschung, warnt die Polizei.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 15:54

St.Galler Polizei warnt vor gefälschten E-Mails

Die St.Galler Kantonspolizei warnt vor gefälschten E-Mails, die im Umlauf sind.
Der Rettungsdienst sowie ein Notarzt seien rasch vor Ort gewesen und hätten den 15-Jährigen reanimiert. Anschliessend ist er ins Spital geflogen worden.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 18:22

15-Jähriger ertrinkt beinahe im Seerhein

Ein 15-jähriger ist am Mittwoch nach einem Badeunfall in Tägerwilen mit der Rega ins Spital ...
In diesem Bild ist ein Hinweis enthalten, der bei unserem Quiz von Nutzen sein könnte.
Ostschweiz: 28.06.2017, 16:33

Open Air: Wie gut kennen Sie Ihr Lieblingsfestival?

Alter Schlamm-Hase oder Neuling? Bereits zum 41. Mal findet dieses Wochenende das Open Air ...
Dieses Jahr wird es mehr Regentropfen als Sonnenstrahlen geben.
Ostschweiz: 26.06.2017, 13:46

Sonnencreme oder Gummistiefel? - So wird das Open-Air-Wetter

Gewitter, kalt und Sonnenschein: Am diesjährigen Open Air St.Gallen ist von allem etwas dabei.
Fabian Füger in seiner Bäckerei.
Rorschach: 27.06.2017, 10:49

Steinacher Beck holt nationalen Preis

Der junge Bäcker-Konditor Fabian Füger ist mit der nationalen Branchenauszeichnung "Bäckerkrone" ...
Matthias Glarner muss nach dem Unfall zuerst zur Ruhe kommen.
Schwingen: 28.06.2017, 14:38

Schwingerkönig mit Glück im Unglück

Am Tag nach seinem schweren Unfall mit dem Sturz von der Gondel äussert sich Schwingerkönig ...
Die Verhafteten wurden der Kantonspolizei Thurgau übergeben.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 13:40

Fingerabdrücke überführen Mazedonier

Am Sonntag haben Grenzwächter in Tägerwilen einen Mann festgenommen.
Zur klassischen Ansicht wechseln