• Weniger asiatische Besucher auf dem Jungfraujoch: Die Terroranschläge und die Flüchtlingsthematik in Europa wirkten sich spürbar auf die Besucherzahl der Jungfraubahnen aus.
    Weniger asiatische Besucher auf dem Jungfraujoch: Die Terroranschläge und die Flüchtlingsthematik in Europa wirkten sich spürbar auf die Besucherzahl der Jungfraubahnen aus. (KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
19.04.2017 | 08:52

Weniger Gäste aus Asien auf dem Jungfraujoch


BERGBAHNEN ⋅ Der schlechte Winter und die Angst vor Terroristen schlagen sich in den Ergebnissen der Jungfraubahn-Gruppe nieder. Der Gewinn liegt um 14,7 Prozent tiefer bei 30,9 Millionen Franken.

Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Bereits im Februar gab die Gruppe die Umsätze bekannt: Der Betriebsertrag sank um 3,7 Prozent auf 169 Millionen Franken und der Verkehrsertrag sank um 6 Prozent auf 126 Millionen Franken.

Die Terroranschläge in Europa, die Unruhen in der Türkei sowie die Flüchtlingsthematik hätten Auswirkungen auf die Besucherzahlen gehabt - insbesondere auf das Gruppengeschäft aus Asien, begründet das Unternehmen die Rückgänge. Während im Vorjahr die Millionengrenze geknackt wurde, reisten 2016 insgesamt 916'500 Gäste zum Jungfraujoch.

Beim Segment Jungfraujoch ging der Verkehrsertrag um 7,6 Prozent auf 100,3 Millionen Franken zurück. Der Verkehrsertrag bei den Erlebnisbergen konnte um 16,8 Prozent auf 13,3 Millionen Franken erhöht werden. Die Erlebnisberge umfassen den Harder Kulm, die First und Winteregg-Mürren.

Unterdurchschnittlich fiel das Ergebnis im Segment Wintersport aus: Der Verkehrsertrag ging um 10,9 Prozent auf 19,6 Millionen Franken zurück.

Die Gruppe investierte im Berichtsjahr 50 Millionen Franken. Ein Grossteil wurde im Rahmen des Projekts V-Bahn für neues Rollmaterial bei der Jungfraubahn ausgegeben. Insgesamt sollen in das Projekt 300 Millionen fliessen. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

Die Mannschaft setzt seine Vorgaben nicht um: Stossgebet von Joe Zinnbauer während des Spiels des FC St. Gallen gegen Thun.
FC St.Gallen: 25.04.2017, 08:16

Der Rückhalt schwindet

Nach der neuerlichen Niederlagenserie steht St.Gallen-Trainer Joe Zinnbauer wieder im Fokus der ...
Stürmische Zeiten am Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen.
Ostschweiz: 25.04.2017, 07:10

Fragwürdige Aufsicht

Die Vorwürfe an den GBS-Rektor kommentiert der St.Galler Bildungschef Stefan Kölliker nicht.
Wenn die Bühler Lokomotive nicht unterwegs ist, steht sie bei der Verladestation des Unternehmens an der Bahnhofstrasse.
Region Uzwil/Flawil: 25.04.2017, 06:42

«Bühlerbähnli» vor letzter Fahrt

Im Zuge der Modernisierung von Produktion und Logistik stellt Bühler den Gütertransport auf der ...
Der Kantonsrat hat entschieden: Das Geschäft geht zurück an die Finanzkommission.
Kanton St.Gallen: 25.04.2017, 10:37

Pensionskassen-Streit: Parlament verschiebt Entscheid auf Junisession

Der St.Galler Kantonsrat hat keinen Entscheid über eine Einmaleinlage in die St.Galler ...
Diese 21 Kandidaten kämpfen um das Herz von Bachelorette Eli Simic. Nur einer wird die letzte Rose von der Ostschweizerin erhalten.
Ostschweiz: 24.04.2017, 22:03

Charmeoffensive für die Bachelorette

Lukas, Ferhat, Sandro oder doch John? Welcher Ostschweizer schafft es, das Herz von Eli Simic, ...
Mit eingefärbtem Falschgeld wollten die Trickdiebe ihre Opfer übers Ohr hauen.
Unfälle & Verbrechen: 25.04.2017, 10:01

"Wash-Wash"-Trickdiebe festgenommen

Am Freitag hat die Kantonspolizei St.Gallen einen 43-jährigen Franzosen und einen 48-jährigen ...
Das Rathaus von Berneck.
Ostschweiz: 24.04.2017, 11:34

Mehrfache Pornographie: Bernecker Ex-Gemeindepräsident angeklagt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat die Strafuntersuchung gegen den ehemaligen ...
Ursula Giger in ihrer Gschenk-Schublade. Noch bis Ende Mai gibt’s alles zum halben Preis. Dann ist definitiv Ladenschluss.
Region St.Gallen: 25.04.2017, 06:41

Zuletzt wurde es schwierig

Wer ein dekoratives Geschenk suchte oder exklusive Kleider, wurde in der Gschenk-Schublade meist ...
Zwei an einem Tag: Die Todeskandidaten Jack Jones (links) und Marcel Williams sind in Arkansas hingerichtet worden.
International: 25.04.2017, 04:16

Hinrichtungen am Fliessband

Der US-Bundesstaat Arkansas hat am Montag zwei Häftlinge hingerichtet.
Der «Sonneblick» steht zurzeit leer, obschon der Mietvertrag seit dem 1. Januar läuft.
Appenzellerland: 25.04.2017, 06:26

SP greift Gemeinderat an

Das Bauverfahren für das Asyldurchgangszentrum Sonneblick dauert zu lange.
Zur klassischen Ansicht wechseln