Uhrenbranche beschwört Aufbruchstimmung

  • Letzte Vorbereitungen: Am Donnerstag beginnt in Basel die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Erwartet werden 140'000 Besucher aus der ganzen Welt.
    Letzte Vorbereitungen: Am Donnerstag beginnt in Basel die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Erwartet werden 140'000 Besucher aus der ganzen Welt. (KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
18.03.2017 | 12:14

UHRENINDUSTRIE ⋅ Am Donnerstag beginnt die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Nach einem schwierigen Jahr macht sich in der Branche langsam wieder Zuversicht breit.

Im vergangenen Jahr fielen die Schweizer Uhrenexporte auf das tiefste Niveau seit 2011. Das Total von gut 19 Milliarden Franken entsprach einem Rückgang von fast 10 Prozent zum Vorjahr. Auch im Januar ging die Talfahrt weiter - es war bereits der 19. Exportrückgang in Folge.

Spreu von Weizen getrennt

Die Krise spürt auch die Baselworld, wo sich dieses Jahr weniger Aussteller angemeldet haben. "Innerhalb der letzten eineinhalb Jahre kam es zu einer Konsolidierung. Die Spreu hat sich vom Weizen getrennt und ist damit einem Trend gefolgt, der schon zu den früheren Boomzeiten eingesetzt hatte", sagt René Kamm, Chef der Messeveranstalterin MCH Group, in einem Interview mit der "Basler Zeitung" vom Samstag.

Etablierte Hersteller gewännen Marktanteile auf Kosten der kleineren Konkurrenten, die international nicht so bekannt seien. Doch laut Kamm dürfte die Konsolidierung nun langsam zu einem Ende kommen: "Inzwischen haben wir das Gefühl, dass die Bodenbildung stattgefunden hat und uns erreichen auch mehr positive Signale als noch vor einem Jahr", sagt der CEO. Eine genaue Aussage könne aber erst nach der Baselworld gemacht werden.

Erholung ins Sicht

"Wir haben ein schwieriges Jahr hinter uns", sagt auch Jean-Daniel Pasche, Präsident der Schweizer Uhrenindustrie. Doch die Talsohle dürfte schon bald durchschritten sein. In für die Schweizer Hersteller wichtigen Absatzmärkten sei bereits eine Erholung in Sicht.

Nach Hongkong gingen die Exporte im Januar nur noch um knapp 4 Prozent zurück - nach zweistelligen Rückgängen über mehrere Monate. Die Ausfuhren nach Festlandchina steigen bereits wieder. Und auch der britische Markt entwickelt sich dank des schwachen Pfunds im Zuge des Brexit-Entscheids und des damit verbundenen Tourismusbooms prächtig.

Die sich abzeichnende Trendumkehr bestätigt Karine Szegedi von der Beratungsfirma Deloitte. Der Umsatzschwund schwäche sich schon seit mehreren Monaten kontinuierlich ab, sagt die Mode- und Luxusspezialistin gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Zuwächse bis 10 Prozent

Auch Swatch-Chef Nick Hayek versprüht Zuversicht für das laufende Jahr. An der Bilanzmedienkonferenz in Biel sprach er von möglichen Umsatzzuwächsen von bis zu 10 Prozent. Seit Jahresbeginn habe sich insbesondere in Asien die Nachfrage erfreulich entwickelt. Auch im Nahen Osten und in einigen europäischen Ländern zögen die Märkte spürbar an.

Daniel Pasche erwartet 2017 stabile Resultate in der Branche. Die verschiedenen Schweizer Marken hätten rechtzeitig reagiert, um die Herausforderungen zu meistern. Einige hätten die Preise gesenkt, andere hätten sich geografisch neu aufgestellt oder Innovationen lanciert, sagt er.

Laut Karine Szegedi haben die Marken realisiert, dass sie sich den neuen Gegebenheiten anpassen müssen. Der Trend gehe weg von extravaganten Luxusuhren hin zu bezahlbaren Modellen, die stärker personalisiert seien.

Einige dieser Neuheiten werden auch an der Baselworld zu sehen sein. Insgesamt 1500 Produzenten, darunter 300 Schweizer Uhrenmarken bieten vom 23. bis 30. März ihre Produkte feil. Erwartet werden rund 140'000 Besucher. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Schreiben Sie bitte Tagblatt rückwärts?
 

Meistgelesen

Peter Spuhler.
Kanton Thurgau: 20.09.2017, 13:50

"Es wird nie einen Bundesrat Peter Spuhler geben"

Am Morgen, als in Bern die Wahl des Nachfolgers von Bundesrat Didier Burkhalter anstand, hat ...
Bundesratskandidat Ignazio Cassis, FDP-TI, Mitte, lacht, waehrend er von Celine Amaudruz, SVP-GE, begruesst wird, waehrend der Ersatzwahl in den Bundesrat durch die Vereinigte Bundesversammlung, am Mittwoch, 20. September 2017 im Nationalratssaal in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Schweiz: 20.09.2017, 10:09

Ignazio Cassis ist der 117. Bundesrat der Schweiz

Der neue Bundesrat heisst Ignazio Cassis. Die Vereinigte Bundesversammlung hat den 56-jährigen ...
Der Patron und sein Nachfolger: Peter Spuhler (links) und Thomas Ahlburg.
Wirtschaft: 20.09.2017, 16:22

Das Ende einer Ära: Stadler-CEO Peter Spuhler tritt ab

Peter Spuhler übergibt die operative Leitung beim Schienenfahrzeughersteller Stadler an Thomas ...
Schweiz: 20.09.2017, 12:16

"Jetzt ist die Ostschweiz an der Reihe"

Chefredaktor Stefan Schmid beantwortet vier drängende Fragen nach der Wahl von Ignazio Cassis ...
Geschäftsführer Markus Rusch in der Druckereihalle. Die 6-Farben-Druckmaschine (im Hintergrund) soll verkauft werden.
Appenzellerland: 20.09.2017, 07:18

«Druckbranche ist kaputt»

Dieser Tage erfuhren die Mitarbeitenden der Appenzeller Druckerei AG von einem Stellenabbau.
Die Olma - ein Happening für Gross und Klein.
Ostschweiz: 20.09.2017, 15:25

Das sind die 75 Olma-Botschafter

Die Olma feiert diesen Oktober ihren 75. Geburtstag.
Lukas Stüble mit Mia und vier neuen Tickets.
Schauplatz Ostschweiz: 20.09.2017, 05:21

Hund zerkaut Rolling-Stones-Tickets

Eine St.Galler Familie kauft für 1400 Franken Billette für das heutige Rolling-Stones-Konzert im ...
Peter Spuhler (links) mit seinem Nachfolger Thomas Ahlburg.
Wirtschaft Ostschweiz: 20.09.2017, 15:45

Auch in Zukunft der starke Mann bei Stadler Rail

"Mit dem Rücktritt als CEO der Firma Stadler Rail schafft sich Peter Spuhler Raum, um sich ...
Die St.Galler Stadtpolizei musste eine verwirrte Frau von der Autobahnausfahrt St.Fiden holen.
Unfälle & Verbrechen: 20.09.2017, 13:47

Polizei fängt Fussgängerin auf Autobahnausfahrt ab

Bei der Ausfahrt St.Fiden auf der St.Galler Stadtautobahn war eine psychisch kranke Frau auf der ...
Pascal Hollenstein Leiter Publizistik Regionalmedien.
Schweiz: 20.09.2017, 09:27

"Cassis ist die einzig richtige Wahl"

Der publizistische Leiter Pascal Hollenstein schreibt in seinem Kommentar: "Gewonnen hat der ...
Zur klassischen Ansicht wechseln