Schweizer stehen weiterhin auf Käse

  • Schweizerinnen und Schweizer lieben Käse: Im vergangenen Jahr haben sie 22,05 Kilogramm pro Person gegessen. Zu den beliebtesten Sorten gehört auch der Raclette-Käse.
    Schweizerinnen und Schweizer lieben Käse: Im vergangenen Jahr haben sie 22,05 Kilogramm pro Person gegessen. Zu den beliebtesten Sorten gehört auch der Raclette-Käse. (KEYSTONE/GAETAN BALLY)
20.03.2017 | 16:15

ERNÄHRUNG ⋅ Schweizerinnen und Schweizer haben im vergangenen Jahr 560 Gramm mehr Käse gegessen als im Vorjahr. Pro Kopf wurden 22,05 Kilogramm Käse konsumiert, das sind 2,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Bereits in den Vorjahren ist der Konsum gestiegen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 186'756 Tonnen Käse konsumiert. Das bedeutet eine Steigerung von 6'000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr. Dies zeigen die am Donnerstag veröffentlichten Zahlen mehrerer landwirtschaftlicher Organisationen.

Am liebsten essen Schweizerinnen und Schweizer unter anderen Gruyère, Appenzeller, Tilsiter, Raclette-Käse und Freiburger Vacherin. Auch Spezialitäten wie Schaf- und Ziegenkäse erfreuen sich trotz relativ hohem Preis zunehmender Beliebtheit.

Die Gewohnheiten der Konsumentinnen und Konsumenten verändern sich gemäss den Organisationen seit Jahren. So sind in den vergangenen zehn Jahren 1,6 Kilogramm oder 25 Prozent mehr Frischkäse und Quark konsumiert worden. Während der Halbhartkäse in der gleichen Zeitperiode um 490 Gramm zulegen konnte, hat der Konsum von Hartkäse um 680 Gramm abgenommen.

Wegen des starken Frankens wurde gemäss den Autoren mehr Käse importiert: In den letzten zehn Jahren ist der Anteil der Importmenge von 23 auf 31 Prozent gestiegen. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Alexander Stoffel (links) trat 1957 als Geschäftsleiter in das von seiner Familie gegründete Unternehmen Hügli Nährmittel ein. (Archivbild)
Wirtschaft Ostschweiz: 26.09.2017, 07:53

Hügli-Verwaltungsrat Alexander Stoffel verstorben

Unternehmer Alexander Stoffel ist tot. Er ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Blick in die heutige Sauna im Thermalbad Egelsee.
Kreuzlingen: 26.09.2017, 07:36

Rote Köpfe bei Kreuzlinger Saunagängern

Dass im neuen Projekt für das Schwimmbad Egelsee keine finnische Sauna vorgesehen ist, stösst ...
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Wenn im Dorf etwas läuft, fühlt sich Norbert Rüttimann am wohlsten.
Rorschach: 26.09.2017, 07:39

«Ich bin mit dem Lohn zufrieden»

Der 1000-Seelen-Gemeinde Untereggen steht Grosses bevor: Eine Velo- und Fussgängerbrücke könnte ...
Zur klassischen Ansicht wechseln