Panalpina mit kleinerem Gewinn

  • Der Logistikkonzern Panalpina hat Startschwierigkeiten: Sowohl des Gewinn als auch der Umsatz blieben im ersten Quartal hinter den Vorjahreszahlen zurück.
    Der Logistikkonzern Panalpina hat Startschwierigkeiten: Sowohl des Gewinn als auch der Umsatz blieben im ersten Quartal hinter den Vorjahreszahlen zurück. (KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
21.04.2017 | 07:40

LOGISTIK ⋅ Der Basler Logistikkonzern Panalpina ist schwach ins erste Quartal gestartet. Insbesondere das Seefrachtgeschäft bewegt sich wegen des Margendrucks weiterhin in den roten Zahlen. Hoffnung machen die gestiegenen Transportvolumen in der Luft- und Seefracht.

Der Logistikkonzern verdiente im ersten Quartal weniger verdient als in der Vorjahresperiode: Der operative Gewinn des Konzerns auf Stufe EBIT ging trotz tieferer Betriebskosten um über einen Drittel auf 16,4 Millionen Franken zurück, wie Panalpina am Freitag mitteilte.

Der Reingewinn belief sich auf 12,4 Millionen Franken, was einer Abnahme von 28 Prozent entspricht. Auch umgesetzt hat das Unternehmen leicht weniger: Der Nettoumsatz sank um 2,3 Prozent auf 1,28 Milliarden Franken.

Positiv war die Entwicklung des Transportvolumens. In der Luftfracht wuchs das Volumen im ersten Quartal um 8 Prozent, während der Markt um rund 6 Prozent zulegen konnte, wie das Unternehmen schätzt. Insbesondere die Handelsrouten zwischen Asien und Europa hätten zum Wachstum beigetragen.

Der operative Gewinn (EBIT) in diesem Segment ging leicht von 17,8 auf 17,1 Milliarden Franken zurück. Die Profitabilität habe die Luftfracht auf Vorjahresniveau halten können.

Seefrachtgeschäft in den roten Zahlen

Anders sieht es in der Seefracht aus, wo das Unternehmen weiterhin rote Zahlen schreibt. Grund dafür ist der anhaltende Margendruck nach dem Kollaps der südkoreanischen Reederei Hanjin im vergangenen Herbst. Der operative Verlust (EBIT) verringerte sich allerdings um rund 27 Prozent auf 3,15 Millionen Franken.

Immerhin nahm auch hier das Transportvolumen zu; nämlich um 7 Prozent, während der Markt um 4 Prozent wuchs. Hier waren die Routen über den Atlantik und ebenfalls jene zwischen Asien und Europa ausschlaggebend für das Wachstum.

Im Segment Logistik, dem Geschäft mit dem Strassentransport und den Lagerhäusern, konnte das Unternehmen den operativen Gewinn (EBIT) um fast 29 Prozent auf 2,37 Millionen steigern. Dies entspricht gemäss der Mitteilung dem höchsten jemals verzeichneten Quartalsergebnis.

Die Konzernleitung hatte bereits im März bei der Präsentation der Jahreszahlen angekündigt, dass das erste Quartal hinter der Vorjahresperiode liegen dürfte. "Wir erwarten, dass die herausfordernde Marktdynamik im weiteren Verlauf des Jahres anhalten wird", lässt sich Firmenchef Stefan Karlen in der Mitteilung zitieren. Oberste Priorität habe, das Seefrachtgeschäft wieder rentabel zu machen. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Die Buchhandlung Rösslitor - hier der bisherige Standort an der Multergasse - zieht in die ehemaligen Musik Hug-Lokalitäten ein paar Meter weiter weg.
St.Gallen: 26.05.2017, 11:25

Das "Rösslitor" zügelt

Wo früher Musik Hug Platten und CDs verkauft hat, gehen künftig Bücher über den Ladentisch.
Michale Hasler in der Nordic-Walking-Kategorie am Auffahrtslauf: „das ist kein Nordic Walking, das ist Joggen“ , rufen ihm die Gegner von hinten und das Publikum von der Seite zu.
Ostschweiz: 25.05.2017, 20:45

Ein Jogger wird zum Walker

Unser Mitarbeiter Michael Hasler hat sich über Nacht entschieden, die Nordic-Walking-Kategorie ...
DJ-Legende Johnny Lopez wirbt auf Facebook für «Revolution 9000».
St.Gallen: 25.05.2017, 17:40

Feldzug gegen Bünzlis

Über Auffahrt hat die Affäre ums Weihern-Festival eine unerwartete Wendung genommen.
«Eine ungenügende Kommunikation führt zu Problemen»: Rolf Dubs, mit 82 Jahren noch immer viel gefragter Bildungsprofessor und Berater.
Kanton St.Gallen: 26.05.2017, 05:19

«Die heutige Aufsicht ist unbrauchbar»

Rolf Dubs, ehemaliger Professor für Wirtschaftspädagogik und HSG-Rektor, erklärt den Unmut am ...
Ein letztes Mal im Bäckerhemd: Peter und Isabella Kunz in ihrer Backstube in Untereggen.
Rorschach: 26.05.2017, 07:10

«Kunz» stellt den Ofen ab

Noch bis Ende Mai werden in der Backstube Kunz Brotlaibe produziert.
Das Hochbauamt will den stark befallenen Buchsbaum vor dem Forstamt mit einem biologischen Schutzmittel retten.
Kanton Thurgau: 26.05.2017, 05:19

Schädlinge aus dem Forstamt

Im Garten des kantonalen Forstamts in Frauenfeld wütet der Buchsbaumzünsler.
Explosive Stimmung: Thorsten Fink (Mitte) im Interview mit ORF-Moderator Rainer Pariasek (rechts).
Sport: 26.05.2017, 09:55

Thorsten Fink wütet gegen Schiri und ORF-Moderator

Schon als Trainer des FC Basel reagierte Thorsten Fink nach Niederlagen dünnhäutig.
Das Radargerät in Engelburg war hinter einer Hecke versteckt.
Region St.Gallen: 26.05.2017, 13:12

Über 4000-mal geblitzt

Während knapp zweier Monate erfasste ein Blitzer an der St.Gallerstrasse in Engelburg ...
Im Kybunpark dominiert am 31. August wieder rot-weiss statt grün-weiss.
St.Gallen: 26.05.2017, 12:37

Die Nati fühlt sich wieder wohl in St.Gallen

Nach San Marino gastiert Ende August mit Andorra der zweite Fussballzwerg innert zweier Jahre zu ...
Die Kinder durften als erste ran und haben den Auffahrtslauf eröffnet.
Ostschweiz: 25.05.2017, 16:11

Achtung, fertig, Auffahrtslauf!

Rund 7000 Personen haben sich für den diesjährigen Auffahrtslauf angemeldet.
Zur klassischen Ansicht wechseln