Panalpina mit kleinerem Gewinn

  • Der Logistikkonzern Panalpina hat Startschwierigkeiten: Sowohl des Gewinn als auch der Umsatz blieben im ersten Quartal hinter den Vorjahreszahlen zurück.
    Der Logistikkonzern Panalpina hat Startschwierigkeiten: Sowohl des Gewinn als auch der Umsatz blieben im ersten Quartal hinter den Vorjahreszahlen zurück. (KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
21.04.2017 | 07:40

LOGISTIK ⋅ Der Basler Logistikkonzern Panalpina ist schwach ins erste Quartal gestartet. Insbesondere das Seefrachtgeschäft bewegt sich wegen des Margendrucks weiterhin in den roten Zahlen. Hoffnung machen die gestiegenen Transportvolumen in der Luft- und Seefracht.

Der Logistikkonzern verdiente im ersten Quartal weniger verdient als in der Vorjahresperiode: Der operative Gewinn des Konzerns auf Stufe EBIT ging trotz tieferer Betriebskosten um über einen Drittel auf 16,4 Millionen Franken zurück, wie Panalpina am Freitag mitteilte.

Der Reingewinn belief sich auf 12,4 Millionen Franken, was einer Abnahme von 28 Prozent entspricht. Auch umgesetzt hat das Unternehmen leicht weniger: Der Nettoumsatz sank um 2,3 Prozent auf 1,28 Milliarden Franken.

Positiv war die Entwicklung des Transportvolumens. In der Luftfracht wuchs das Volumen im ersten Quartal um 8 Prozent, während der Markt um rund 6 Prozent zulegen konnte, wie das Unternehmen schätzt. Insbesondere die Handelsrouten zwischen Asien und Europa hätten zum Wachstum beigetragen.

Der operative Gewinn (EBIT) in diesem Segment ging leicht von 17,8 auf 17,1 Milliarden Franken zurück. Die Profitabilität habe die Luftfracht auf Vorjahresniveau halten können.

Seefrachtgeschäft in den roten Zahlen

Anders sieht es in der Seefracht aus, wo das Unternehmen weiterhin rote Zahlen schreibt. Grund dafür ist der anhaltende Margendruck nach dem Kollaps der südkoreanischen Reederei Hanjin im vergangenen Herbst. Der operative Verlust (EBIT) verringerte sich allerdings um rund 27 Prozent auf 3,15 Millionen Franken.

Immerhin nahm auch hier das Transportvolumen zu; nämlich um 7 Prozent, während der Markt um 4 Prozent wuchs. Hier waren die Routen über den Atlantik und ebenfalls jene zwischen Asien und Europa ausschlaggebend für das Wachstum.

Im Segment Logistik, dem Geschäft mit dem Strassentransport und den Lagerhäusern, konnte das Unternehmen den operativen Gewinn (EBIT) um fast 29 Prozent auf 2,37 Millionen steigern. Dies entspricht gemäss der Mitteilung dem höchsten jemals verzeichneten Quartalsergebnis.

Die Konzernleitung hatte bereits im März bei der Präsentation der Jahreszahlen angekündigt, dass das erste Quartal hinter der Vorjahresperiode liegen dürfte. "Wir erwarten, dass die herausfordernde Marktdynamik im weiteren Verlauf des Jahres anhalten wird", lässt sich Firmenchef Stefan Karlen in der Mitteilung zitieren. Oberste Priorität habe, das Seefrachtgeschäft wieder rentabel zu machen. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Die beiden Teams haben sich nichts geschenkt: St.Galler Roman Buess und Waadtländer Alain Rochat im Kopfballduell.
FC St.Gallen: 22.07.2017, 20:42

Eine Achterbahnfahrt zum Saisonstart

Der FC St. Gallen erlebt beim 3:3 in Lausanne ein selbstverschuldetes Auf und Ab.
Elvina und ihr Mann Kushia (Mitte) sollen das Land verlassen. Die Familie kämpft dagegen: Amber und Patrick Schenk (oben links), Kurt und Patricia Sturzenegger (links Mitte), Geschwister und Kinder.
Ostschweiz: 22.07.2017, 07:13

Alle für Vater

Das Bundesgericht hat entschieden: Ein älteres pakistanisches Ehepaar muss die Schweiz verlassen.
Das Ehepaar repräsentiert die Schweiz in der Schule ihrer Kinder.
Region Uzwil/Flawil: 22.07.2017, 05:17

Die Selfmade-Bäckerin

Jacqueline Baumann hat einst in Flawil eine Lehre als Kauffrau bei der Flawa abgeschlossen.
In den Churfirsten ist ein Berggänger tödlich verunglückt.
Unfälle & Verbrechen: 23.07.2017, 08:08

Berggänger stirbt nach Unfall

Am Samstagmittag ist ein 57-jähriger auf einer Tour über die Churfirsten beim Selun abgestürzt.
In der Nacht auf Samstag hat die St.Galler Kantonspolizei mehrere Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Unfälle & Verbrechen: 22.07.2017, 12:12

Fahrausweis einen Tag nach der Prüfung schon wieder weg

In der Nacht auf Samstag hat die St.Galler Kantonspolizei mehrere Autofahrer wegen Alkohol- oder ...
Die Informatikerin Nicole Falkner beschäftigt sich beruflich mit Nullen und Einsen, dem binären Code.
Region Wil: 22.07.2017, 08:13

Die Frau hinter den Zahlen

Nullen und Einsen gehören zu ihrer Sprache. In dieser «Männerdomäne» sind Informatikerinnen ...
Der Inhalt des TLFs wird im neuen Fahrzeug weiterhin benutzt.
Region St.Gallen: 22.07.2017, 05:17

24 Jahre lang «durch dick und dünn»

Seit kurzem bietet die Gemeinde Muolen ihr Tanklöschfahrzeug mit Baujahr 1993 zum Verkauf an.
1200 Euro für eine 238-km/h-Spritzfahrt im Porsche - saftige Busse für eine 79-jährige Belgierin (Symbolbild).
Panorama: 22.07.2017, 17:10

79-Jährige mit 238 km/h unterwegs

Weil sie mit 238 Kilometern pro Stunde unterwegs war, hat ein belgisches Gericht eine 79-Jährige ...
Beim Eingang der Badi Ermatingen werden die Gäste auf die Entenflohgefahr aufmerksam gemacht.
Kanton Thurgau: 22.07.2017, 08:28

Er beisst, stirbt und beisst

Die Badi Ermatingen warnt vor Entenflöhen: Bei warmen Wassertemperaturen werden viele Badegäste ...
John Heard war vor allem als Vater des von Macaulay Culkin gespielten Jungen in den Filmen "Kevin - Allein zu Haus" (1990) und "Kevin - Allein in New York" (1992) bekannt.
Kultur: 22.07.2017, 19:52

Schauspieler John Heard gestorben

Der amerikanische Film- und TV-Schauspieler John Heard ist im Alter von 71 Jahren im ...
Zur klassischen Ansicht wechseln