• Mit der neuen App ergeben sich für die SBB neue Werbemöglichkeiten. (Symbolbild)
    Mit der neuen App ergeben sich für die SBB neue Werbemöglichkeiten. (Symbolbild) (Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)
18.03.2017 | 14:20

Neue Werbemöglichkeiten für die SBB


BAHNVERKEHR ⋅ Die SBB will künftig Kundendaten der Fahrplan-App auswerten, um "zielgruppenspezifische Werbung" zu schalten. Das Speichern von Ticketdaten wie Abfahrts- und Zielort sowie die Klasse könnten aus Datenschutzgründen heikel sein.

Die SBB will die geplante Erweiterung noch dieses Jahr umsetzen, wie SBB-Mediensprecher Daniele Pallecchi auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Er bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Schweiz am Wochenende".

Da der Standort durch die App laufend lokalisiert wird, kann bei eingeschaltetem Ortungsdienst künftig die standortspezifische Werbung bei einer Fahrt durch die Schweiz angepasst werden. Gemäss "Schweiz am Wochenende" könnte also ein Erstklasspassagier bei der Einfahrt in Luzern eine Empfehlung für ein Konzert im Kultur- und Kongresszentrum KKL erhalten, während Zweitklasspassagieren ein Besuch im Verkehrshaus vorgeschlagen wird.

Knackpunkt beim Datenschutz ist, dass die Werbefunktion und das Sammeln der Daten automatisch bei Annahme der AGBs eingeschaltet wird. Das sieht die SBB jedoch nicht weiter als problematisch. "Das Gesetz wird durch die SBB jederzeit eingehalten, darüber wacht auch der eidgenössische Datenschutzbeauftragte", so Pallecchi. Auch bei der für dieses Jahre geplanten Erweiterung sei die SBB in Kontakt mit dem Datenschützer.

Erhalten von Werbung laut SBB freiwillig

Ausserdem sei das Erhalten von Werbung freiwillig. Der Kunde habe die Möglichkeit, die Werbung im App jederzeit abzustellen. Die SBB hält auch nichts vom Begriff "personalisierte Werbung." Es handle sich lediglich um zielgruppenspezifische Werbung, da die Daten jederzeit anonymisiert seien, sagte Pallecchi.

Schon heute werden Fahrplanabfragen auf der SBB-Website und Standortbestimmungen im kostenlosen Wifi der SBB erhoben und dazu "zielgruppenspezifische" Werbung geschaltet. Rund 12 Millionen Mal pro Woche können so Kundinnen und Kunden mit Werbung erreicht werden, rechnet die SBB. Die meisten - fünf Millionen - erreicht die Werbung via das Mobile App. Dort erhofft sich die SBB nun neue Marktchancen durch die personalisierte Werbung.

Im Internet weibelt die SBB in einem Youtube-Video bereits heute um Werbekunden. Auf ihrer Marketingwebsite schreibt sie: "Mit einer Platzierung in SBB Mobile erreichen Sie Ihre Kunden gezielt unterwegs."

Nur neue Version betroffen

Die SBB hat eine neu gestaltete Version der SBB mobile App im November des vergangenen Jahres lanciert. Die Fahrdaten würden nur auf der neuen Version erhoben, ältere Versionen der App sind gemäss der SBB nicht betroffen.

Zuletzt wurde die SBB vom Datenschutzbeauftragten vor einem Jahr gerügt, weil sie Kontrolldaten im Zusammenhang mit dem "SwissPass" gespeichert hatte. Nach einer Kontrolle waren anfänglich Uhrzeit, Zugnummer und Ausweisnummer während neunzig Tagen in der sogenannten Kontrolldatenbank gespeichert worden. Die SBB und der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) mussten die Praxis stoppen und die Daten löschen.

Mit Hilfe solcher Daten hätten VöV und SBB Bewegungsprofile von Personen erstellen können, hatte der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) damals öffentlich kritisiert. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Die Mannschaft setzt seine Vorgaben nicht um: Stossgebet von Joe Zinnbauer während des Spiels des FC St. Gallen gegen Thun.
FC St.Gallen: 25.04.2017, 08:16

Der Rückhalt schwindet

Nach der neuerlichen Niederlagenserie steht St.Gallen-Trainer Joe Zinnbauer wieder im Fokus der ...
Stürmische Zeiten am Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen.
Ostschweiz: 25.04.2017, 07:10

Fragwürdige Aufsicht

Die Vorwürfe an den GBS-Rektor kommentiert der St.Galler Bildungschef Stefan Kölliker nicht.
Finanzieller Engpass: Die Pensionskasse der Staatsangestellten und Lehrkräfte muss einmal mehr saniert werden.
Kanton St.Gallen: 25.04.2017, 09:59

Pensionskassen-Showdown: Parlament diskutiert

Heute entscheidet der Kantonsrat über eine Finanzspritze von über 200 Millionen Franken für die ...
Diese 21 Kandidaten kämpfen um das Herz von Bachelorette Eli Simic. Nur einer wird die letzte Rose von der Ostschweizerin erhalten.
Ostschweiz: 24.04.2017, 22:03

Charmeoffensive für die Bachelorette

Lukas, Ferhat, Sandro oder doch John? Welcher Ostschweizer schafft es, das Herz von Eli Simic, ...
Wenn die Bühler Lokomotive nicht unterwegs ist, steht sie bei der Verladestation des Unternehmens an der Bahnhofstrasse.
Region Uzwil/Flawil: 25.04.2017, 06:42

«Bühlerbähnli» vor letzter Fahrt

Im Zuge der Modernisierung von Produktion und Logistik stellt Bühler den Gütertransport auf der ...
Das Rathaus von Berneck.
Ostschweiz: 24.04.2017, 11:34

Mehrfache Pornographie: Bernecker Ex-Gemeindepräsident angeklagt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat die Strafuntersuchung gegen den ehemaligen ...
Fünf Jahre müssen es sein: Der Kantonsrat hat die Einbürgerungsregeln verschärft.
Kanton St.Gallen: 24.04.2017, 16:58

SVP und CVP obsiegen: St.Gallen verschärft Einbürgerungsregeln

Fünf Jahre in der Gemeinde, fünf Jahre im Kanton: Der St.Galler Kantonsrat hat sich am Montag ...
Ursula Giger in ihrer Gschenk-Schublade. Noch bis Ende Mai gibt’s alles zum halben Preis. Dann ist definitiv Ladenschluss.
Region St.Gallen: 25.04.2017, 06:41

Zuletzt wurde es schwierig

Wer ein dekoratives Geschenk suchte oder exklusive Kleider, wurde in der Gschenk-Schublade meist ...
Bauland an bester Seelage, aber mit tückischer Vergangenheit: Das Raduner-Areal bei Horn.
Kanton Thurgau: 24.04.2017, 20:17

Raduner-Areal: Teilerfolg für den Thurgau

Das mit giftigen Chemikalien belastete Raduner-Areal an bester Wohnlage direkt am Bodensee in ...
Zwei an einem Tag: Die Todeskandidaten Jack Jones (links) und Marcel Williams sind in Arkansas hingerichtet worden.
International: 25.04.2017, 04:16

Hinrichtungen am Fliessband

Der US-Bundesstaat Arkansas hat am Montag zwei Häftlinge hingerichtet.
Zur klassischen Ansicht wechseln