Netanjahu gegen neue Rundfunkanstalt "Kan"

  • Ist gegen die neue staatlich finanzierte Rundfunkanstalt "Kan": Israels Premierminister Benjamin Netanjahu. (Archiv)
    Ist gegen die neue staatlich finanzierte Rundfunkanstalt "Kan": Israels Premierminister Benjamin Netanjahu. (Archiv) (Keystone/EPA/DAN BALILTY / POOL)
19.03.2017 | 09:10

ISRAEL ⋅ Israels Regierungspartei Likud hat wegen einer Koalitionskrise Neuwahlen angedroht. Auslöser der Krise ist ein Streit um die neue staatlich finanzierte Rundfunkanstalt "Kan" (hebräisch für: hier), die Ende April ihre Arbeit aufnehmen soll.

Vor seiner Abreise nach China sagte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in der Nacht zum Sonntag, er sei gegen "Kan". Damit kündigte er eine vorherige Vereinbarung mit Finanzminister Mosche Kachlon von der Mitte-Rechts-Partei Kulanu auf, der sich für die Rundfunkanstalt stark gemacht hatte.

Die neue "Kan" soll die altbackene, früher gebührenfinanzierte und heute staatlich finanzierte Rundfunkanstalt IBA (Israeli Broadcasting Authority) ablösen. Nach Gesprächen mit IBA-Mitarbeitern änderte Netanjahu jedoch erneut seine Meinung. Nach erheblichen Kürzungen sei die alte Rundfunkanstalt billiger als die neue, sagte er vor seinem Abflug.

Die Gebühren seien bereits abgeschafft. Nach seinen Angaben soll das Jahresbudget von Kan 740 Millionen Schekel (gut 200 Millionen Franken) betragen, IBA habe im vergangenen Jahr nur 670 Millionen Schekel gekostet. "Wofür braucht man die (neue) Rundfunkanstalt?", fragte Netanjahu.

Der Streit um "Kan" dauert schon seit Monaten und Gegner werfen Netanjahu vor, er wolle die Anstalt nur deshalb stoppen, weil er sie als zu regierungskritisch einstufe.

Angesichts der Krise sagte der ranghohe Likud-Politiker David Bitan nach Angaben des israelischen Fernsehens: "Es bestehen gute Chancen auf Neuwahlen." Regulär müssten die Parlamentswahlen erst in zwei Jahren abgehalten werden.

Netanjahu stand zuletzt wegen Korruptionsermittlungen unter Druck. Seine rechts-religiöse Regierung verfügt über 66 von 120 Mandaten im Parlament. (sda/dpa)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Die beiden Teams haben sich nichts geschenkt: St.Galler Roman Buess und Waadtländer Alain Rochat im Kopfballduell.
FC St.Gallen: 22.07.2017, 20:42

Eine Achterbahnfahrt zum Saisonstart

Der FC St. Gallen erlebt beim 3:3 in Lausanne ein selbstverschuldetes Auf und Ab.
Elvina und ihr Mann Kushia (Mitte) sollen das Land verlassen. Die Familie kämpft dagegen: Amber und Patrick Schenk (oben links), Kurt und Patricia Sturzenegger (links Mitte), Geschwister und Kinder.
Ostschweiz: 22.07.2017, 07:13

Alle für Vater

Das Bundesgericht hat entschieden: Ein älteres pakistanisches Ehepaar muss die Schweiz verlassen.
Das Ehepaar repräsentiert die Schweiz in der Schule ihrer Kinder.
Region Uzwil/Flawil: 22.07.2017, 05:17

Die Selfmade-Bäckerin

Jacqueline Baumann hat einst in Flawil eine Lehre als Kauffrau bei der Flawa abgeschlossen.
In den Churfirsten ist ein Berggänger tödlich verunglückt.
Unfälle & Verbrechen: 23.07.2017, 08:08

Berggänger stirbt nach Unfall

Am Samstagmittag ist ein 57-jähriger auf einer Tour über die Churfirsten beim Selun abgestürzt.
In der Nacht auf Samstag hat die St.Galler Kantonspolizei mehrere Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Unfälle & Verbrechen: 22.07.2017, 12:12

Fahrausweis einen Tag nach der Prüfung schon wieder weg

In der Nacht auf Samstag hat die St.Galler Kantonspolizei mehrere Autofahrer wegen Alkohol- oder ...
Die Informatikerin Nicole Falkner beschäftigt sich beruflich mit Nullen und Einsen, dem binären Code.
Region Wil: 22.07.2017, 08:13

Die Frau hinter den Zahlen

Nullen und Einsen gehören zu ihrer Sprache. In dieser «Männerdomäne» sind Informatikerinnen ...
Der Inhalt des TLFs wird im neuen Fahrzeug weiterhin benutzt.
Region St.Gallen: 22.07.2017, 05:17

24 Jahre lang «durch dick und dünn»

Seit kurzem bietet die Gemeinde Muolen ihr Tanklöschfahrzeug mit Baujahr 1993 zum Verkauf an.
1200 Euro für eine 238-km/h-Spritzfahrt im Porsche - saftige Busse für eine 79-jährige Belgierin (Symbolbild).
Panorama: 22.07.2017, 17:10

79-Jährige mit 238 km/h unterwegs

Weil sie mit 238 Kilometern pro Stunde unterwegs war, hat ein belgisches Gericht eine 79-Jährige ...
Beim Eingang der Badi Ermatingen werden die Gäste auf die Entenflohgefahr aufmerksam gemacht.
Kanton Thurgau: 22.07.2017, 08:28

Er beisst, stirbt und beisst

Die Badi Ermatingen warnt vor Entenflöhen: Bei warmen Wassertemperaturen werden viele Badegäste ...
John Heard war vor allem als Vater des von Macaulay Culkin gespielten Jungen in den Filmen "Kevin - Allein zu Haus" (1990) und "Kevin - Allein in New York" (1992) bekannt.
Kultur: 22.07.2017, 19:52

Schauspieler John Heard gestorben

Der amerikanische Film- und TV-Schauspieler John Heard ist im Alter von 71 Jahren im ...
Zur klassischen Ansicht wechseln