Boni-Kürzung für Deutsche Bank-Führung

  • Deutsche Bank-Chef John Cryan gibt ein Signal an die Investoren. Sein Grundgehalt soll 2017 sinken. (Archiv)
    Deutsche Bank-Chef John Cryan gibt ein Signal an die Investoren. Sein Grundgehalt soll 2017 sinken. (Archiv) (KEYSTONE/EPA/TORSTEN SILZ)
20.03.2017 | 13:22

BANKEN ⋅ Die Deutsche Bank verlangt von ihren Führungskräften Opfer für den teuren Konzernumbau und kürzt die Boni drastisch. Der Bonuspool für das Verlustjahr 2016 schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um fast 80 Prozent auf 500 Millionen Euro.

Der Vorstand verzichtet erneut komplett auf eine variable Vergütung, wie aus dem am Montag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Die Deutsche Bank hatte bereits im Januar deutliche Kürzungen angekündigt.

Aussertarifliche Mitarbeiter ab der mittleren Führungsebene bekommen keine individuellen Boni für das vergangene Jahr, das mit 1,4 Milliarden Euro den zweiten Milliardenverlust in Folge brachte. Betroffen von den Einschnitten sind ein Viertel der knapp 100'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Variable Vergütungen schrumpfen

Seit Jahren schrumpft der Topf für die variable Vergütung im Konzern stetig: Für 2013 waren es noch rund 3,2 Milliarden Euro, ein Jahr später 2,7 Milliarden Euro und für 2015 flossen 2,4 Milliarden Euro. Wegen der deutlichen Einschnitte bei den Boni verringerte sich die Gesamtvergütung für alle Mitarbeiter im Konzern von 10,5 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 8,9 Milliarden Euro im vergangenen Jahr.

Die Grundvergütung des Vorstands erhöhte sich indes von rund 22,7 Millionen auf knapp 25,9 Millionen Euro. Das lag jedoch allein daran, dass für etliche der Manager 2016 das erste volle Jahr in dem Gremium war - auch für Konzernchef John Cryan, der den Posten seit Juli 2015 innehat. Die Gesamtvergütung des Briten verdoppelte sich daher auf 3,8 Millionen Euro.

Den Gürtel enger schnallen

Künftig will Cryan, der viele Banker für überbezahlt hält, den Gürtel enger schnallen - auch als Signal an Investoren. Nach einem am Montag veröffentlichten Vorschlag des Aufsichtsrates, über den am 18. Mai die Hauptversammlung abstimmen soll, soll Cryans Grundgehalt als Vorstandschef vom laufenden Jahr an auf 3,4 Millionen Euro verringert werden.

Die Anfang März zu Stellvertretern beförderten Marcus Schenck (Finanzen) und Christian Sewing (Privat- und Firmenkunden) sollen statt 2,4 Millionen Euro nun 3,0 Millionen Euro erhalten - ebenso wie Garth Ritchie, der die neue Unternehmens- und Investmentbank führt.

Bei der Hauptversammlung vor einem Jahr hatten die Aktionäre das neue Vergütungsmodell für den Vorstand mit knapper Mehrheit abgelehnt. Hauptkritikpunkt: Der Aufsichtsrat habe zu grosse Spielräume bei der Gestaltung der Boni. Mit dem nun vorgelegten Vorschlag will die Bank diese Bedenken ausräumen.

Die Ausschüttung von Boni soll noch enger an Erfolge bei Geschäftszielen geknüpft werden: Kernkapitalquote, Verschuldungsquote, Eigenkapitalrendite. Würden im Idealfall alle Ziele erreicht, gilt nach wie vor der Gehaltsdeckel, dass kein Vorstand mehr als 9,85 Millionen Euro im Jahr kassieren darf.

Kapitalerhöhung läuft an

Mit einer Kapitalerhöhung, die in diesen Tagen anläuft, rüstet sich Deutschlands grösstes Geldhaus für die Zukunft. Rund acht Milliarden Euro soll die Ausgabe neuer Aktien einbringen. "Eine entscheidende Voraussetzung für den Erfolg unserer Strategie und für neues Wachstum ist eine starke Kapitalausstattung", erklärte Cryan.

Der Jahresauftakt sei vielversprechend verlaufen: "Gesamtwirtschaftlich erwarten wir für 2017 derzeit bessere Ertragschancen dank einer leichten konjunkturellen Erholung in Europa, einer robusten US-Wirtschaft und eines günstigeren Zinsumfelds", schrieb Cryan. (sda/dpa)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Räder hat ein Motorrad??
 

Meistgelesen

Die Buchhandlung Rösslitor - hier der bisherige Standort an der Multergasse - zieht in die ehemaligen Musik Hug-Lokalitäten ein paar Meter weiter weg.
St.Gallen: 26.05.2017, 11:25

Das "Rösslitor" zügelt

Wo früher Musik Hug Platten und CDs verkauft hat, gehen künftig Bücher über den Ladentisch.
Der Raser muss sich vor Gericht verantworten (Symbolbild).
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 16:15

Mit 162 Stundenkilometern über den Ricken gerast

Die St.Galler Kantonspolizei hat mehrere Schnellfahrer und einen Raser erwischt.
St.Gallen: 26.05.2017, 20:57

Im Frauenpavillon braucht es keine Bewilligung

Das Radargerät in Engelburg war hinter einer Hecke versteckt.
Region St.Gallen: 26.05.2017, 13:12

Über 4000-mal geblitzt

Während knapp zweier Monate erfasste ein Blitzer an der St.Gallerstrasse in Engelburg ...
Die Feuerwehr Herisau musste ausrücken, um einen Dachstockbrand an der Melonenstrasse 11  zu löschen.
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 15:22

Feuerwehr bekämpft Dachstockbrand in Herisau

Feueralarm in Herisau: Bei einem Haus an der Melonenstrasse 11 in Herisau ist am ...
Bulldogge Louie verschwand am Dienstag aus einem Garten.
Arbon: 26.05.2017, 17:07

Bulldogge Louie ist tot

Am Dienstag verschwand Bulldogge Louie. Besitzerin Andrea Weibel vermutete eine Entführung.
Im Führerstand einer Lok mit ETCS-Level-2-Technologie auf der Strecke Brunnen-Erstfeld bei der ersten Fahrt auf der Strecke zwischen Brunnen und Erstfeld am 1. September 2015. (Archiv)
Wirtschaft: 26.05.2017, 18:14

ETCS-Zugsicherung kostet Milliarden

Bei der Einführung des Zugsicherungssystems ETCS Level 2 kann es zu grossen Verzögerungen kommen.
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 16:10

Polnische Schmuggler erwischt

300 Kilogramm Fleisch, 120 Kilogramm Käse und 100 Liter Wein, und das alles unverzollt: Die ...
Auf dem G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien zeigte sich grosse Uneinigkeit mit den USA über Freihandel, Klimaschutz und in der Flüchtlingsfrage.
International: 26.05.2017, 06:57

Trump auf Konfrontationskurs

US-Präsident Donald Trump blockiert die Gruppe der sieben führenden westlichen Industrienationen ...
Relikt aus vergangenen Zeiten: Ein Telefon mit Wählscheibe.
Panorama: 26.05.2017, 17:36

Die Wählscheibe wird beerdigt

Die Swisscom stellt das analoge Telefonnetz ab. Ab 2018 funktioniert das Telefonieren nur noch ...
Zur klassischen Ansicht wechseln