• Deutsche Bank-Chef John Cryan gibt ein Signal an die Investoren. Sein Grundgehalt soll 2017 sinken. (Archiv)
    Deutsche Bank-Chef John Cryan gibt ein Signal an die Investoren. Sein Grundgehalt soll 2017 sinken. (Archiv) (KEYSTONE/EPA/TORSTEN SILZ)
20.03.2017 | 13:22

Boni-Kürzung für Deutsche Bank-Führung


BANKEN ⋅ Die Deutsche Bank verlangt von ihren Führungskräften Opfer für den teuren Konzernumbau und kürzt die Boni drastisch. Der Bonuspool für das Verlustjahr 2016 schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um fast 80 Prozent auf 500 Millionen Euro.

Der Vorstand verzichtet erneut komplett auf eine variable Vergütung, wie aus dem am Montag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Die Deutsche Bank hatte bereits im Januar deutliche Kürzungen angekündigt.

Aussertarifliche Mitarbeiter ab der mittleren Führungsebene bekommen keine individuellen Boni für das vergangene Jahr, das mit 1,4 Milliarden Euro den zweiten Milliardenverlust in Folge brachte. Betroffen von den Einschnitten sind ein Viertel der knapp 100'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Variable Vergütungen schrumpfen

Seit Jahren schrumpft der Topf für die variable Vergütung im Konzern stetig: Für 2013 waren es noch rund 3,2 Milliarden Euro, ein Jahr später 2,7 Milliarden Euro und für 2015 flossen 2,4 Milliarden Euro. Wegen der deutlichen Einschnitte bei den Boni verringerte sich die Gesamtvergütung für alle Mitarbeiter im Konzern von 10,5 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 8,9 Milliarden Euro im vergangenen Jahr.

Die Grundvergütung des Vorstands erhöhte sich indes von rund 22,7 Millionen auf knapp 25,9 Millionen Euro. Das lag jedoch allein daran, dass für etliche der Manager 2016 das erste volle Jahr in dem Gremium war - auch für Konzernchef John Cryan, der den Posten seit Juli 2015 innehat. Die Gesamtvergütung des Briten verdoppelte sich daher auf 3,8 Millionen Euro.

Den Gürtel enger schnallen

Künftig will Cryan, der viele Banker für überbezahlt hält, den Gürtel enger schnallen - auch als Signal an Investoren. Nach einem am Montag veröffentlichten Vorschlag des Aufsichtsrates, über den am 18. Mai die Hauptversammlung abstimmen soll, soll Cryans Grundgehalt als Vorstandschef vom laufenden Jahr an auf 3,4 Millionen Euro verringert werden.

Die Anfang März zu Stellvertretern beförderten Marcus Schenck (Finanzen) und Christian Sewing (Privat- und Firmenkunden) sollen statt 2,4 Millionen Euro nun 3,0 Millionen Euro erhalten - ebenso wie Garth Ritchie, der die neue Unternehmens- und Investmentbank führt.

Bei der Hauptversammlung vor einem Jahr hatten die Aktionäre das neue Vergütungsmodell für den Vorstand mit knapper Mehrheit abgelehnt. Hauptkritikpunkt: Der Aufsichtsrat habe zu grosse Spielräume bei der Gestaltung der Boni. Mit dem nun vorgelegten Vorschlag will die Bank diese Bedenken ausräumen.

Die Ausschüttung von Boni soll noch enger an Erfolge bei Geschäftszielen geknüpft werden: Kernkapitalquote, Verschuldungsquote, Eigenkapitalrendite. Würden im Idealfall alle Ziele erreicht, gilt nach wie vor der Gehaltsdeckel, dass kein Vorstand mehr als 9,85 Millionen Euro im Jahr kassieren darf.

Kapitalerhöhung läuft an

Mit einer Kapitalerhöhung, die in diesen Tagen anläuft, rüstet sich Deutschlands grösstes Geldhaus für die Zukunft. Rund acht Milliarden Euro soll die Ausgabe neuer Aktien einbringen. "Eine entscheidende Voraussetzung für den Erfolg unserer Strategie und für neues Wachstum ist eine starke Kapitalausstattung", erklärte Cryan.

Der Jahresauftakt sei vielversprechend verlaufen: "Gesamtwirtschaftlich erwarten wir für 2017 derzeit bessere Ertragschancen dank einer leichten konjunkturellen Erholung in Europa, einer robusten US-Wirtschaft und eines günstigeren Zinsumfelds", schrieb Cryan. (sda/dpa)

Kommentare
Boni kürzungen für d-bank
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 20.03.2017 21:14 | von jacky

Die grossverdiener bei banken sollten generell keine bonis erhalten, bei den hohen löhnen.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Ermittler untersuchen die Spuren des Terroranschlags in der Nähe des britischen Parlaments. 5 Menschen starben bei dem Anschlag, mindestens 40 wurden teilweise schwer verletzt.
International: 22.03.2017, 16:10

Doppelanschlag erschüttert London

Bei dem Doppelanschlag am britischen Parlament in London sind nach jüngsten Angaben der Polizei ...
Christian Lohr wäre es lieber, Prozesse wie jener gegen das Heilbad Unterrechstein wären gar nicht erst nötig.
Ostschweiz: 22.03.2017, 13:34

"Nicht ungeschickt, schlicht daneben"

Das Ausserrhoder Kantonsgericht hat festgestellt, dass das Heilbad Unterrechstein Menschen mit ...
Die zwei Buchen und die Eiche waren für viele Anwohner des Quartiers mehr als nur eine hübsche Bepflanzung. Jetzt sind sie Geschichte.
Rorschach: 21.03.2017, 21:39

«Ich habe null Verständnis»

Weil sie Schatten auf sein Haus warfen, liess ein Steinacher drei Bäume im «Böllentretter» ...
Unfälle & Verbrechen: 22.03.2017, 11:53

Enkeltrickbetrügen knöpfen zwei Frauen grosse Beträge ab

Am Dienstag haben Enkeltrickbetrüger in Kreuzlingen und Bürglen grosse Geldbeträge erbeutet.
Die Technischen Betriebe Wil versorgen das Stadtgebiet und die Gemeinden rund um Wil mit Gas.
Region Wil: 22.03.2017, 14:09

«Eine unanständige Abzockerei»

Für Markus Hilber, ehemaliger Gaschef der Technischen Betriebe Wil, ist es unverständlich, dass ...
Julia Samoilowa 2014 bei der Eröffnungszeremonie der Paralympics in Sotchi. Dieses Jahr hätte sie Russland am ESC in Kiew vertreten sollen. Aber weil sie - aus Sicht der Ukraine - illegal auf der Krim aufgetreten ist, wird ihr die Einreise in die Ukraine verweigert.
Kultur: 22.03.2017, 17:17

Russische Sängerin von ESC ausgeschlossen

Der Eurovision Song Contest (ESC) hat einen politischen Skandal: Wegen eines früheren Auftritts ...
Unfälle & Verbrechen: 22.03.2017, 15:24

Nach Ladendiebstahl zwei Georgier festgenommen

Am Dienstag, kurz vor 17 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen an der St.Gallerstrasse in Gossau ...
Ein umgekippter Wagen eines entgleisten Eurocity-Neigezugs. Sieben Menschen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Ursache war zunächst noch unbekannt.
Panorama: 22.03.2017, 18:41

Zugsentgleisung fordert sieben Verletzte

Zwei Wagen eines Eurocity sind am Mittwoch bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern entgleist.
Der Wiler Imam Bekim Alimi vor der vor der Vollendung stehenden Moschee bei der Autobahn.
Stadt Wil: 22.03.2017, 20:47

Ein Halbmond für die Wiler Moschee

Auf der Kuppel des islamischen Begegnungszentrums im Wiler Südquartier wird ein Emblem installiert.
Ärzte und Krankenkassen streiten seit Jahren darüber, wie viel die einzelnen Leistungen kosten. Weil sie sich nicht einigen konnten, greift nun der Bundesrat durch.
Schweiz: 22.03.2017, 13:30

Bundesrat greift bei TARMED durch

Der Bundesrat greift beim TARMED durch. Weil sich Ärzte, Spitäler und Krankenkassen nicht auf ...
Zur klassischen Ansicht wechseln