WALZENHAUSEN

Nichts mehr zu retten: Bauernhaus in Walzenhausen niedergebrannt

Die Feuerwehr konnte nur unter erschwerten Bedingungen löschen: In Walzenhausen ist am Freitag ein abgelegenes Bauernhaus total ausgebrannt. Personen und Tiere sind dabei nicht zu Schaden gekommen.
09.02.2018 | 15:07
Um 10.46 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale in St.Gallen die Meldung ein, dass in der Steig in Walzenhausen ein Haus in Brand stehe. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand die Scheune bereits in Vollbrand. Zudem hatte das Feuer bereits auf das angebaute Wohnhaus übergegriffen.

Für die Löscharbeiten der Feuerwehren Walzenhausen, Rheineck/Thal/Lutzenberg und der Regiwehr waren aufgrund des abgelegenen Brandortes lange Transportleitungen für die Löschwasserzufuhr erforderlich. Das Bauernhaus erlitt Totalschaden. Der Gebäudeschaden wird auf über sechshunderttausend Franken geschätzt.

Die Feuerwehren waren bis in den Nachmittag mit Löscharbeiten von Brandnestern beschäftigt. Personen wurden gemäss Mitteilung der Polizei nicht verletzt. Auch Tiere kamen nach aktuellem Stand keine zu Schaden.

Für die Brandursachenermittlung wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden beigezogen. Insgesamt standen rund 90 Funktionäre der Feuerwehr, Sanität, Polizei und Assekuranz im Einsatz. (kapo/chs)
 
Leserkommentare
Weitere Artikel