Steinacher Hanf-Zigis beschlagnahmt

  • Die Tessiner Kantonspolizei hat in drei Coop-Filialen Hanfzigaretten beschlagnahmt, weil eine kantonale Genehmigung fehlte. Im Bild: Qualitätssicherung von CBD-Zigaretten.
    Die Tessiner Kantonspolizei hat in drei Coop-Filialen Hanfzigaretten beschlagnahmt, weil eine kantonale Genehmigung fehlte. Im Bild: Qualitätssicherung von CBD-Zigaretten. (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
13.07.2017 | 15:59

POLIZEIAKTION ⋅ Die Tessiner Kantonspolizei hat am Mittwoch in drei Coop-Filialen Hanfzigaretten des Steinacher Unternehmens Koch & Gesell AG beschlagnahmt, die dort wie in anderen Landesteilen neu in den Verkauf gelangt waren. Der Detailhändler hatte es versäumt, eine entsprechende kantonale Genehmigung einzuholen.

Im Tessin sei es nötig, eine Verkaufsbewilligung auch für Cannabisprodukte einzuholen, die einen THC-Anteil von unter einem Prozent aufweisen, teilte ein Sprecher der Kantonspolizei am Donnerstag auf Anfrage der sda mit. Deshalb seien die Zigaretten in den Coop-Filialen beschlagnahmt worden. Er bestätigte damit eine Meldung von 20min.ch.

Laut der Tessiner Kantonspolizei war bereits im Februar darüber informiert worden, dass im Tessin eine kantonale Autorisierung vonnöten ist.

"Kantönligeist" beim Hanf

Zwar sei für die Einhaltung der Tabakverordnung im Vorfeld das Bundesamt für Gesundheit (BAG) kontaktiert worden, doch über die "kantonale Sonderregelung" im Tessin sei man nicht informiert gewesen, sagte eine Sprecherin des Detailhändlers Coop auf Nachfrage. Einzig dieser Kanton kenne eine entsprechende Auflage. Zum jetzigen Zeitpunkt plane Coop nicht, eine Bewilligung zu beantragen. Die Hanfzigaretten seien bereits am Donnerstag aus dem Sortiment genommen worden, sagte die Coop-Sprecherin.

Laut dem Hersteller der Hanfzigaretten ("Heimat") liegt der THC-Gehalt in der verarbeiteten Pflanze unter einem Prozent, weshalb auch keine psychotrope Wirkung eintrete. Die Konsumenten würden also nicht "high". Die verkauften Zigaretten weisen zudem den nicht berauschenden Wirkstoff CBD (Cannabidiol) auf, für das gemäss dem Bundesamt für Gesundheit derzeit eine "therapeutische Wirkung" diskutiert wird. Die medizinische Wirkung sei allerdings noch nicht ausreichend erforscht.

Mögliche Konsequenzen im Tessin

Der Hersteller gibt auf seiner Homepage an, dass die verkaufte Hanfzigarette überall dort, wo in der Schweiz Rauchen erlaubt sei, "legal konsumiert" werden könne. Er rät aber davon ab, die Glimmstängel mit ins Ausland zu nehmen, da es dort Unterschiede bei den zulässigen THC-Grenzwerten gebe. Cannabisprodukte mit einem THC-Gehalt von unter einem Prozent würden auch deshalb zunehmend kommerziell verwendet, weil sie nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt seien, schreibt das BAG auf seiner Homepage.

Für die Tessiner Kantonspolizei ist die "Hanf-Episode" mit der Beschlagnahmung noch nicht beendet. Aktuell werde ein strafrechtliches Verfahren geprüft, das eine Geldstrafe zur Folge haben könnte, sagte ein Sprecher der Kapo. Beauftragt werde damit eine juristische Abteilung der Polizei und nicht etwa die Staatsanwaltschaft. (sda)

Kommentare
Kommentar zu: Steinacher Hanf-Zigis beschlagnahmt
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 13.07.2017 18:52 | von Georg Ritter

Moment mal! Bitte genau bleiben! Die "therapeutische Wirkung" von Cannabidiol (CBD) wird NICHT im Zusammenhang mit dem Rauchen diskutiert. Das könnte den Zigarattenfabrikanten so passen, auch denen der "Heimat", dass man ihrem Zeugs eine "therapeutische Wirkung" andichtet, wenn sie es mit CBD vermengen. Die "therapeutische Wirkung" von CBD wird diskutiert, wenn es nicht verbrannt, sondern anders aufgenommen wird. Was geraucht wird, ist schlecht. Punkt. Aus. Basta.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Schreiben Sie bitte Tagblatt rückwärts?
 

Meistgelesen

Die Polizei war schnell vor der Acrevis-Filiale an der St. Galler Strasse, dennoch ist sie immer noch auf Tätersuche.
Region St.Gallen: 23.07.2017, 19:46

Die Polizei war schnell, aber nicht schnell genug

Der Täter, der die Wittenbacher Acrevis-Bankfiliale überfallen hat, ist immer noch auf freiem Fuss.
Ex-UBS-Chef Peter Wuffli (59).
Wirtschaft: 23.07.2017, 05:17

Das unheimliche Comeback

Peter Wuffli war UBS-Chef bis zum Tag, als sich vor der Grossbank der Abgrund auftat.
Die Wilerin Cinzia Zehnder setzt sich gegen die Isländerin Sara Björk Gunnarsdóttir durch.
Sport: 23.07.2017, 14:45

Mit Zehnder kam der Erfolg

Beim 2:1-Sieg der Schweizer Frauen-Fussballnationalmannschaft in Holland gegen Island kommt die ...
Der Amoklauf in einem Regionalzug bei Salez vom August 2016 beschäftigt die Staatsanwaltschaft nach wie vor.
Ostschweiz: 24.07.2017, 06:53

Langes Warten auf Ergebnisse

Der Amoklauf von Salez und die Schüsse auf Polizisten in Rehetobel haben keinen Gerichtsprozess ...
In den letzten zehn Jahren erlangten 85806 Ausländer die Schweizer Staatsbürgerschaft durch erleichterte Einbürgerung aufgrund ihrer Ehe mit einer Schweizerin oder einem Schweizer.
Hbos-schweiz: 23.07.2017, 05:17

Scheinehe zwecks Einbürgerung: Der Bund greift durch

In den letzten zehn Jahren annullierte der Bund 562 Einbürgerungen.
Der Nebel am Fluebrig machte eine Helikopterrettung unmöglich: In sechs Stunden haben 18 Alpinisten einen verletzten Bergsteiger geborgen. (Archivbild)
Panorama: 23.07.2017, 18:33

Sechs Stunden Rettung für Bergsteiger

Ein 51-jähriger Bergsteiger war am Sonntag mit zwei minderjährigen Söhnen im Schwyzer ...
Weltweit wurde die Zahl der Todesfälle bei HIV-Infizierten um über 50 Prozent reduziert. Rund 17 Millionen Menschen erhalten noch nicht die benötigte Therapie, darunter 1,2 Millionen Kinder. (Symbolbild)
International: 23.07.2017, 23:34

Dramatischer Appell der Forscher im Kampf gegen Aids

Mit einem dramatischen Appell an die USA hat am Sonntag eine internationale Konferenz zum Kampf ...
Der Edelpapagei Sämu in seinem Gehege im Plättli Zoo Frauenfeld.
Kanton Thurgau: 23.07.2017, 14:19

Er schwafelt und schwafelt

Ein grün gefiedehttps://admin.tagblatt.ch/_/admin/edit/article/5040889/#rter Vogel läuft den ...
Aliexpress bietet viel an – auch viele in der Schweiz verbotene Waren.
Hbos-schweiz: 23.07.2017, 12:11

Verbotene Schnäppchen aus China

Unter Jungen ist es gang und gäbe, sich im Internet mit Messern und Hochleistungsschleudern ...
Berty Sutter setzte als eine der "Badistürmerinnen" ein Zeichen für mehr Offenheit.
Hbos-ostschweiz: 23.07.2017, 10:04

Die Badistürmerinnen

Im Sommer 1967 kletterte eine Gruppe Frauen über den Zaun der Badeanstalt Weierwise in Wil.
Zur klassischen Ansicht wechseln