GLP-Präsident Bäumle tritt zurück

  • Martin Bäumle gibt in Bern seinen Rücktritt als GLP-Präsident bekannt.
    Martin Bäumle gibt in Bern seinen Rücktritt als GLP-Präsident bekannt. (KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
19.05.2017 | 14:16

PARTEIEN ⋅ Der Zürcher Nationalrat Martin Bäumle tritt im Sommer als Präsident der Grünliberalen Partei Schweiz zurück. Das gab der 52-Jährige am Freitag vor den Medien in Bern bekannt. Bäumle hatte das Amt seit der Parteigründung im Jahr 2007 inne.

Er werde am 26. August zurücktreten, an der Delegiertenversammlung anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums der Partei, sagte Bäumle. Den Grünliberalen sei es gelungen, die Verbindung von Wirtschaft und Umwelt politisch zu etablieren.

Auch eine liberale Gesellschaftspolitik hätten sie auf die Agenda gesetzt. So ist in den Räten zurzeit etwa eine parlamentarische Initiative der Grünliberalen hängig, die die "Ehe für alle" möglich machen soll.

"Optimaler Zeitpunkt"

Bäumle erwähnte auch das Politlabor glp Lab, das neue Formen politischer Partizipation möglich mache. Besonders stolz sei er darauf, dass die Jungen Grünliberalen flügge geworden seien. Gerade in der Kampagne für die Energiestrategie habe die Jungpartei eine enorme Rolle gespielt.

Die GLP sei auf einer guten Entwicklungsstufe, sagte Bäumle. "Der Zeitpunkt ist jetzt optimal, die Partei in neue Hände zu übergeben." Er bleibe der GLP aber als Geschäftsleitungsmitglied und als Nationalrat erhalten.

Nach Bäumles eigenen Angaben hat der Rücktritt keine gesundheitlichen Gründe. "Ich fühle mich fit und gesund", sagte er. Auch die Affäre Green Cross habe auf seinen Entscheid keinen Einfluss gehabt. Das sei ein privates Engagement.

Wer als Nachfolgerin oder Nachfolger in Frage kommt, bleibt offen. Morgen Samstag lege der Vorstand das weitere Vorgehen fest, sagte der scheidende Parteipräsident.

Höhen und Tiefen

Mit Bäumle als Motor und Verena Diener als Aushängeschild hatte die Partei noch im Gründungsjahr drei Sitze im Nationalrat und einen im Ständerat erobert. Den bisherigen Höhepunkt erlebten die Grünliberalen im Jahr 2011, als sie mit 12 Sitzen im Nationalrat und 2 im Ständerat Fraktionsstärke erreichten. Inzwischen waren auch zahlreiche Kantonalparteien dazugekommen.

Die Aufbauarbeit forderte von Bäumle ihren Tribut. 2012 erlitt er einen Schwächeanfall, 2014 einen Herzinfarkt. 2015 kam dann der Absturz für die Grünliberalen: Im Frühling schickte das Stimmvolk ihre Initiative "Energie- statt Mehrwertsteuer" mit 92 Prozent Nein-Stimmen bachab. Bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst schrumpfte die Zahl der Nationalratsmandate auf 7, in der kleinen Kammer ist die Partei nicht mehr vertreten. (sda)

Videos zum Artikel (1)
  • Martin Bäumle tritt zurück: "10 Jahre sind eine lange Zeit"

Kommentare
Kommentar zu: GLP-Präsident Bäumle tritt zurück
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.05.2017 18:36 | von Max Baumann

Das war doch der, gemäss welchem in der Schweiz das Benzin und der Diesel 4 Franken hätte kosten sollen? Ja, dann hätte man halt ennet der Grenze tanken müssen.

antworten
Kommentar zu: GLP-Präsident Bäumle tritt zurück
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 20.05.2017 11:17 | von Bernd Lehnherr

Ja Hr.M.Baumann,so ist es.Ausserdem war er einer,der nicht wusste,wo er genau HIN gehoert.

antworten
Kommentar zu: GLP-Präsident Bäumle tritt zurück
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 20.05.2017 12:58 | von christine weiss

Wusste gar nicht, dass Bäumle nicht nur Ende August als Parteipräsident zurücktritt, sondern auch gestorben ist. Oder weshalb "wusste" er nicht "wo er genau hin gehört"? Mir scheint, er weiss sehr genau, wo er hin gehört: zwischen FDP und Grüne - sozusagen ein grün angestrichener Freisinniger. Das wussten er und Verena Diener sogar so genau, dass sie eine eigene Partei gründeten und da beide immer noch die GLP dominieren, scheinen sie auch immer noch zu wissen, wo sie hin gehören. Politisch unschärfer als Mitglied der CVP zu sein, ist das auch nicht.

antworten
Kommentar zu: GLP-Präsident Bäumle tritt zurück
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 20.05.2017 20:20 | von Bernd Lehnherr

Ist JA schon gut,Frau Chr.Weiss.Ja Hr.Bauemle lebt zum Glueck noch.Fuer die Partei GLP sowie auch fuer die BDP,sehe ich fuer die Zukunft eher schwarz.Beide Parteien,werden den Weg der frueheren LDU gehen und vorraussichtlich verschwinden.Alles sind und waren Parteien,die politisch immer herumrutschten und NIE wussten wo sie eigentlich hingehoerten.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von dick??
 

Meistgelesen

Das Fahrzeug, das von den Terroristen in Cambrils benutzt wurde, wird von Sicherheitskräften abgeschleppt.
International: 18.08.2017, 12:32

Newsticker: Zahl der Todesopfer steigt auf 14

Wie die katalanische Notfallzentrale berichtet, ist am Freitag eine Frau ihren Verletzungen ...
Am Freitag und Samstag verwandelt sich die St. Galler Altstadt wiederum in eine Festhütte.
St.Gallen: 18.08.2017, 05:19

Klage über Standpreise

Kein St.Galler Fest ohne Kritik im Vorfeld. Auch jetzt klagen einige Wirte beispielsweise über ...
Die Sicherheitslage am St.Gallerfest hat sich seit 2016 nicht verändert.
St.Gallen: 18.08.2017, 09:49

St.Galler Fest: Keine zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen nach Terror in Spanien

Heute beginnt das St.Galler Fest. Laut Dionys Widmer, dem Sprecher der Stadtpolizei, hat sich ...
Spezialisten führen in der Brandruine der ehemaligen Schuhmacherei Kernbohrungen durch.
Weinfelden: 18.08.2017, 08:06

Das Warten ist das Schlimmste

Auch acht Monate nach dem Brand seiner Schuhmacherei weiss Antonio Mente noch immer nicht, wann ...
René Quellet - hier 2003 mit Franz Hohler an einer Gala im Zürcher Volkshaus - ist am Donnerstag 86-jährig gestorben.
Kultur: 17.08.2017, 20:32

Der Mime René Quellet ist tot

Einem breiten Publikum ist René Quellet bekannt als Partner von Franz Hohler in der Sendung ...
Unter Druck: Der Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig.
Ostschweiz: 17.08.2017, 20:11

"Über Witzig wurde nicht gesprochen"

Am Donnerstag gaben Regierungsrat Walter Schönholzer und Generalsekretär Andreas Keller der ...
Auch dieses Pferd aus dem Bestand von Ulrich K. wurde verkauft.
Ostschweiz: 17.08.2017, 19:55

Entwurmt und geputzt in neue Hände

Hunderte Personen haben sich in der Nähe von Bern am Verkauf der Hefenhofer Pferde beteiligt.
Blick auf die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 17.08.2017, 17:27

Lieferwagen fährt auf Postauto auf

An der Langgasse in St.Gallen ist am frühen Donnerstagabend ein Postauto in eine ...
Etliche Zuschauer verlassen die Aufführung noch vor dem Ende: An den Salzburger Festspielen fällt die Inszenierung des Stücks "Lulu" beim Publikum durch. (Bild Fotoprobe)
Kultur: 18.08.2017, 00:16

Buhrufe für Debüt bei Salzburger Festspielen

Das Theaterdebüt der griechischen Künstlerin Athina Rachel Tsangari ist bei den Salzburger ...
Alain Berset mischt sich im Abstimmungskampf unter die Bevölkerung.
Schweiz Import: 18.08.2017, 05:19

Berset verärgert seine Gegner

Zu viele Veranstaltungsauftritte, Missbrauch von Beamten und tendenziöse Aussagen: Vertreter von ...
Zur klassischen Ansicht wechseln