Entscheid über Rahmenabkommen vertagt

  • Noch hat der Bundesrat nicht entschieden, wie es in der Europapolitik weitergeht. Der bisherige Steuermann, Aussenminister Didier Burkhalter, tritt Ende Oktober zurück. (Archivbild)
    Noch hat der Bundesrat nicht entschieden, wie es in der Europapolitik weitergeht. Der bisherige Steuermann, Aussenminister Didier Burkhalter, tritt Ende Oktober zurück. (Archivbild) (KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
16.06.2017 | 13:56

SCHWEIZ - EUROPA ⋅ Der mit Spannung erwartete Grundsatzentscheid in der Europapolitik lässt auf sich warten. Der Bundesrat hat eine eingehende Diskussion über das Thema geführt, vorerst aber keinen Entscheid gefällt.

Er will indes noch vor der Sommerpause entscheiden, wie Bundesratssprecher André Simonazzi mitteilte. Am Mittwoch hatte Aussenminister Didier Burkhalter durchblicken lassen, dass sich der Bundesrat schon am (heutigen) Freitag auf einen europapolitischen Kurs einigen könnte. Mit der Ankündigung seines Rücktritts zwei Tage vorher wollte er nach eigenen Angaben die Diskussion entlasten.

Umstritten ist, wie es mit dem Rahmenabkommen über institutionelle Fragen weitergehen soll. Ohne ein solches will die EU keine weiteren Marktzugangsabkommen mit der Schweiz abschliessen. Das Stromabkommen zum Beispiel oder das Abkommen zur Verknüpfung der Emissionshandelssysteme liegen aus diesem Grund seit längerer Zeit auf Eis.

Nach mehrjährigen Verhandlungen haben sich die Unterhändler über Regeln zur Auslegung und Überwachung der bestehenden Abkommen sowie zur Übernahme künftigen EU-Rechts geeinigt. Umstritten bleibt der Mechanismus der Streitbeilegung. Mit seinem Vorschlag, dafür auf den EU-Gerichtshof zu setzen, fand Burkhalter im Bundesrat bisher keinen Rückhalt.

Auf eine Alternative scheint sich das Gremium noch nicht geeinigt zu haben. Im Raum stehen der EFTA-Gerichtshof als Schlichtungsinstanz, eine langsamere Gangart bei den Verhandlungen oder deren Abbruch. Innenpolitisch ist das Rahmenabkommen inzwischen höchst umstritten, eine mehrheitsfähige Lösung ist nicht in Sicht. (sda)

Kommentare
Kommentar zu: Entscheid über Rahmenabkommen vertagt
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 16.06.2017 17:45 | von Max Baumann

Warum will der Bundesrat dieses "Rahmenabkommen" um alles Verrecken durchpeitschen, obwohl man weiss, dass es in einer Voksabstimmung keine Chancen hat. Man fühlt sich als Otto-Normalbürger wieder mal schlicht übergangen.

antworten
Kommentar zu: Entscheid über Rahmenabkommen vertagt
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 16.06.2017 22:08 | von lieselotte schiesser

Wollten Sie denn mitverhandeln? Oder wieso fühlen Sie sich übergangen? Ich dachte, das sei das normale Vorgehen: die Regierung verhandelt, legt den eidg. Räten das Ergebnis vor und erst dann wird abgestimmt. Wie soll man wissen, ob etwas in der Volksabstimmung Chancen hat, wenn man noch nicht einmal weiss, wie das Abkommen aussehen wird?

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von dick??
 

Meistgelesen

Verteilte Autogramme in St.Gallen: Pamela Anderson.
Ostschweiz: 25.06.2017, 07:49

Pamela Anderson in St.Gallen

Schauspielerin Pamela Anderson hat sich im St.Galler Nachtleben getummelt.
Kämpfen Ignazio Cassis und Karin Keller-Sutter bald gegeneinander um einen Bundesratssitz?
Ostschweiz: 25.06.2017, 08:25

Neuer Bundesrat: Ostschweiz meldet Anspruch an

Die FDP sucht nach Bundesratskandidaten aus der lateinischen Schweiz.
Heftige Blitzgewitter entluden sich in der Nacht auf Sonntag im Tessin. Es fiel viel, sehr viel Regen. (Archivbild)
Panorama: 25.06.2017, 08:28

Heftige Gewitter beenden Hitzewelle

Die Hitzewelle im Tessin ist in den frühen Morgenstunden vom Sonntag mit unwetterartigen ...
Beim Kaffeehaus des zweithöchsten Stadtsanktgallers fand die Kontrolle statt.
St.Gallen: 24.06.2017, 18:49

Eistee, Wasser und zwei Polizisten

Wer in der Stadt wirtet, ist auch mit Vorschriften konfrontiert, die kurios erscheinen.
Die genaue Schadenssumme konnte die Kantonspolizei St.Gallen noch nicht beziffern.
Unfälle & Verbrechen: 25.06.2017, 10:12

Grossbrand in Schwarzenbacher Logistikfirma

Am Sonntag hat ein Grossbrand einen grossen Schaden in einer Logistikfirma verursacht.
Das jüngst in Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen, ist tot. Kurz nach seinem Erstflug wurde der Jungvogel in der Nacht auf Samstag von einer Böe erfasst. Daraufhin stürzte er vermutlich in die Tiefe.
Schweiz: 24.06.2017, 10:37

Bartgeier stirbt kurz nach erstem Flug

Das jüngst im Kanton Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen BG960 ist tot.
Fussball der anderen Art - ein Schnappschuss vom Calcio Storico.
Sport: 24.06.2017, 14:41

Im Vorhof der Hölle

Wie jedes Jahr duellieren sich heute am Johannistag auf der Piazza Santa Croce in Florenz zwei ...
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Am Freitagabend feierte die Oper «Loreley» von Alfredo Catalani an den St. Galler Festspielen ihre Schweizer Erstaufführung.
Ostschweizer Kultur: 24.06.2017, 14:12

Tabledance vor der St.Galler Kathedrale

Mit Alfredo Catalanis «Loreley» ging am Freitag bei den St.
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
Zur klassischen Ansicht wechseln