Bern: Polizei-Grossaufgebot trotz Demoabsage

  • Die Polizei war am Samstag in Bern mit einem Grossaufgebot vor Ort.
    Die Polizei war am Samstag in Bern mit einem Grossaufgebot vor Ort. (sda/sr)
18.03.2017 | 17:15

KUNDGEBUNGEN ⋅ Nach der Absage der Kundgebung "Wir sind direkte Demokratie" ist es bis am Samstagabend in der Berner Innenstadt zu keinen Kundgebungen gekommen. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot präsent.

Sie hatte den Auftrag, keinerlei Kundgebungen zu tolerieren, wie der Berner Gemeinderat am Donnerstag bekanntgegeben hatte. Die Polizei hatte deshalb bereits am Nachmittag Geländewagen mit Gittern und einen Wasserwerfer in der Innenstadt postiert. Ausserdem standen an jeder zweiten Ecke Kastenwagen.

Zahlreiche Polizisten standen an neuralgischen Punkten bereit. Immer wieder untersuchten Polizisten in der Innenstadt Personen, die beispielsweise Rucksäcke bei sich trugen, wie ein Augenschein vor Ort zeigte. Auch am Abend stand die Polizei immer noch im Einsatz, etwa auf der Schützenmatte bei der Reitschule.

Drei Personen waren zur Kontrolle in Polizeiräumlichkeiten geführt worden, sagte eine Sprecherin der Berner Kantonspolizei auf Anfrage. Alle drei konnten nach kurzer Zeit wieder entlassen werden.

Die Berner Behörden hatten den Polizeieinsatz trotz der "Wir sind Demokratie"-Kundgebungsabsage mit der Aussage begründet, weiterhin kursierten im Internet Aufrufe zu Gegendemonstrationen. Die Lage sei unübersichtlich.

Ein Verein namens "Brennpunkt Schweiz" hatte ursprünglich am Samstag auf dem Bundesplatz für eine starke Demokratie und eine unabhängige Schweiz demonstrieren wollen. Die Kundgebung war auch als Protest gedacht gegen die aus Sicht des Vereins ungenügend umgesetzte Masseneinwanderungsinitiative.

Das Organisationskomitee sagte den Anlass nach eigenen Aussagen wegen der "massiven Gewaltandrohung" linker Kreise und Sicherheitsbedenken ab. Die Stadt Bern hatte dem Verein eine Bewilligung in Aussicht gestellt. Formell bewilligt war die Kundgebung zum Zeitpunkt der Absage aber noch nicht. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Die Buchhandlung Rösslitor - hier der bisherige Standort an der Multergasse - zieht in die ehemaligen Musik Hug-Lokalitäten ein paar Meter weiter weg.
St.Gallen: 26.05.2017, 11:25

Das "Rösslitor" zügelt

Wo früher Musik Hug Platten und CDs verkauft hat, gehen künftig Bücher über den Ladentisch.
Der Raser muss sich vor Gericht verantworten (Symbolbild).
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 16:15

Mit 162 Stundenkilometern über den Ricken gerast

Die St.Galler Kantonspolizei hat mehrere Schnellfahrer und einen Raser erwischt.
St.Gallen: 26.05.2017, 20:57

Im Frauenpavillon braucht es keine Bewilligung

Das Radargerät in Engelburg war hinter einer Hecke versteckt.
Region St.Gallen: 26.05.2017, 13:12

Über 4000-mal geblitzt

Während knapp zweier Monate erfasste ein Blitzer an der St.Gallerstrasse in Engelburg ...
Die Feuerwehr Herisau musste ausrücken, um einen Dachstockbrand an der Melonenstrasse 11  zu löschen.
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 15:22

Feuerwehr bekämpft Dachstockbrand in Herisau

Feueralarm in Herisau: Bei einem Haus an der Melonenstrasse 11 in Herisau ist am ...
Bulldogge Louie verschwand am Dienstag aus einem Garten.
Arbon: 26.05.2017, 17:07

Bulldogge Louie ist tot

Am Dienstag verschwand Bulldogge Louie. Besitzerin Andrea Weibel vermutete eine Entführung.
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 16:10

Polnische Schmuggler erwischt

300 Kilogramm Fleisch, 120 Kilogramm Käse und 100 Liter Wein, und das alles unverzollt: Die ...
Auf dem G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien zeigte sich grosse Uneinigkeit mit den USA über Freihandel, Klimaschutz und in der Flüchtlingsfrage.
International: 26.05.2017, 06:57

Trump auf Konfrontationskurs

US-Präsident Donald Trump blockiert die Gruppe der sieben führenden westlichen Industrienationen ...
Im Führerstand einer Lok mit ETCS-Level-2-Technologie auf der Strecke Brunnen-Erstfeld bei der ersten Fahrt auf der Strecke zwischen Brunnen und Erstfeld am 1. September 2015. (Archiv)
Wirtschaft: 26.05.2017, 18:14

ETCS-Zugsicherung kostet Milliarden

Bei der Einführung des Zugsicherungssystems ETCS Level 2 kann es zu grossen Verzögerungen kommen.
Relikt aus vergangenen Zeiten: Ein Telefon mit Wählscheibe.
Panorama: 26.05.2017, 17:36

Die Wählscheibe wird beerdigt

Die Swisscom stellt das analoge Telefonnetz ab. Ab 2018 funktioniert das Telefonieren nur noch ...
Zur klassischen Ansicht wechseln