Entlaufene Mörder in Tennessee gefasst

  • Ende einer zweitägigen Flucht: Das Polizeifoto zeigt die beiden Häftlinge nach ihrer Verhaftung in Tennessee.
    Ende einer zweitägigen Flucht: Das Polizeifoto zeigt die beiden Häftlinge nach ihrer Verhaftung in Tennessee. (KEYSTONE/AP Tennessee Bureau of Investigation)
16.06.2017 | 13:56

KRIMINALITÄT ⋅ Zwei Tage nach ihrer aufsehenerregenden Flucht sind zwei als gemeingefährlich eingestufte US-Strafgefangene wieder gefasst worden. Die Behörden im Bundesstaat Georgia gaben am Donnerstag Entwarnung.

Die beiden Gewalttäter seien im Nachbarstaat Tennessee nach einer Verfolgungsjagd im Auto geschnappt worden, teilte Gouverneur Nathan Deel mit.

Ein 43-Jähriger und ein 24-Jähriger hatten am Dienstag bei einem Gefangenentransport zwischen zwei Haftanstalten ihre beiden Wärter erschossen und waren geflohen. Der Sheriff des Landkreises Putnam, Howard Sills, stufte sie als "unbeschreiblich grausam" ein und warnte die Öffentlichkeit eindringlich vor den Geflohenen.

Der ältere Mabb gilt als Soziopath. Er ist nach Behördenangaben ein Wiederholungstäter, der wegen bewaffneten Raubüberfalls und anderer Vergehen eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüsst.

Der Jüngere wurde als hartgesottener Krimineller beschrieben, der einer rechtsradikalen Gruppe angehört. Er sass eine 20-jährige Haftstrafe ab. Beide teilten sich eine Zelle.

Wärter überwältigt und erschossen

Wie den beiden Gefangenen die Flucht gelingen konnte, wurde weiter untersucht. Sie waren am Dienstag mit rund 30 anderen Häftlingen in einem Bus zu einem anderen Gefängnis transportiert worden.

Im Bus waren sie in einem gesicherten Bereich hinter Gittern und Riegeln untergebracht. Sie konnten sich aber befreien, überwältigten die beiden Wärter und erschossen diese mit deren eigenen Dienstwaffen.

Derzeit werden die Aufzeichnungen der Überwachungskamera des Transporters ausgewertet. Es soll festgestellt werden, wie es den Straftätern gelang, den Wärtern ihre Waffen zu entwenden und wer geschossen hat.

Nach ihrer Flucht waren die beiden Straftäter in der Stadt Madison gesichtet worden, wo sie in ein Haus einbrachen. Dort versorgten sie sich mit Kleidung, mit der sie weniger auffielen als in ihrer Gefängniskluft.

Danach stahlen sie ein Auto, welches am Mittwoch in einem Wald entdeckt wurde. Die beiden sollen anschliessend ein weiteres Auto gestohlen haben. Das auf die beiden ausgesetzte Kopfgeld war von 60'000 auf 130'000 Dollar erhöht worden. (sda/afp)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Buchstaben hat das Wort Schweiz??
 

Meistgelesen

Eine Malerlehre musste der Mann wegen seiner Sehbehinderung abbrechen. Er liess sich auf Büroarbeit umschulen.
Ostschweiz: 19.10.2017, 06:13

"Es ist eine Katastrophe, wie die Arbeitslosenkasse mit mir umgeht"

Ein Sehbehinderter gibt seine Stelle auf, weil der Druck für ihn zu gross ist.
Die warmen Temperaturen locken viele Besucher an den Herbstmarkt.
St.Gallen: 19.10.2017, 08:25

Warm, wärmer, Olma - Händler freuen sich über deutlich mehr Kundschaft

Mit der Olma ziehen meistens dicke Regenwolken über St. Gallen. Nicht so in diesem Jahr.
Wer seine Einkäufe selbst scannt, nimmt einer Kassierin die Arbeit ab - das kritisieren viele Internet-Nutzer.
St.Gallen: 19.10.2017, 08:41

Migros-Sprecher zu Kritik am Self-Scanning: "Es geht nicht um Stellenabbau"

Die Wogen gehen hoch im Internet, nachdem die Migros Neumarkt mit zusätzlichen ...
Kein Versteck ist vor den «Jägern» an den Grenzen sicher. Im Verdachtsfall werden Proben für Drogentests genommen.
Rheintal Aufschlag: 19.10.2017, 13:36

"Wären wir mehr Leute, hätten wir den erwischt"

Abgesehen von Au sind die Grenzübergänge im Rheintal nicht durchgehend besetzt.
Der Leistungsdruck auf die Mitarbeiter der Sozialversicherungsanstalt St. Gallen ist hoch.
Kanton Thurgau: 19.10.2017, 08:27

Integration misslungen

Ein sehbehinderter kaufmännischer Angestellter erträgt den Druck nicht, den seine Chefin auf ihn ...
So sahen die Postkarten aus, die im August in der Gemeinde Eschenbach verteilt wurden. (Leserbild)
Ostschweiz: 19.10.2017, 07:49

Islam-Flyer von Eschenbach: Der mutmassliche Täter ist den Behörden bekannt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den mutmasslichen Absender von Flyer, welche die ...
Die Fussgängerin wurde von einem Auto erfasst, kam zu Fall und wurde unbestimmt verletzt.
Unfälle & Verbrechen: 19.10.2017, 10:51

Frau auf Fussgängerstreifen angefahren

Am Mittwoch ist in Bühler eine Fussgängerin von einem Auto angefahren und verletzt worden.
Ab und an kommt es nach Fouls zu Gerichtsprozessen - so im Fall des Wil-Goalies.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 14:43

"Krass die Regeln verletzt": Goalie des FC Wil nach Foul verurteilt

Ein Goalie aus der Breitensportabteilung des FC Wil stand am Mittwoch wegen eines Fouls vor ...
Das Auto rollte die Lochstrasse hinunter und kollidierte nach rund 120 Metern mit einer Betonmauer.
Unfälle & Verbrechen: 19.10.2017, 09:29

Auto rollt rückwärts in Mauer

Am Donnerstag, kurz nach 4 Uhr, ist an der Lochstrasse in Rorschacherberg ein Auto rückwärts ...
Die Tessiner Wildpferde geniessen die letzten warmen Herbsttage im Generoso-Massiv.
Panorama: 19.10.2017, 13:15

Wildpferde im Tessin geniessen warmen Herbst

Im Grenzgebiet zwischen dem Tessin und Italien bei den Bergen Monte Bisbino und Monte Generoso ...
Zur klassischen Ansicht wechseln