Zwei wilde Luchse müssen eingeschläfert werden

  • Die beiden Luchse Aira und B449 werden eingeschläfert, nachdem bei ihnen das Feline Immunschwächevirus (FIV) nachgewiesen worden ist.
    Die beiden Luchse Aira und B449 werden eingeschläfert, nachdem bei ihnen das Feline Immunschwächevirus (FIV) nachgewiesen worden ist. (KORA)
20.03.2017 | 19:14

WILDTIERE ⋅ Zwei im Jura gefangen genommene Luchse können nicht für ein Wiederansiedlungsprojekt umgesiedelt werden. Sie sind Träger des Felinen Immunschwächevirus (FIV) und müssen eingeschläfert werden. So soll verhindert werden, dass sich das Virus weiter verbreitet.

Im vergangenen und im nächsten Winter sollen aus dem Jura und der Nordostschweiz insgesamt zehn Luchse für Wiederansiedlungsprojekte in den Pfälzerwald in Deutschland und zwei zur Stützung der bestehenden Population in den Nationalpark Kalkalpen in Österreich umgesiedelt werden, wie die Fachstelle KORA (Koordinationsstelle für Raubtierökologie und Wildtiermanagement) am Montag bekannt gab.

Fünf Luchse wurden im vergangenen Winter bereits eingefangen und für die nötigen Abklärungen vor dem Grenzübertritt in der Quarantänestation des Natur- und Tierparks Goldau untergebracht. Bei zwei Tieren aus der Region Jura Nord wurden bei der gesundheitlichen Untersuchung Abwehrstoffe gegen das Feline Immunschwächevirus (FIV) nachgewiesen.

Bis auf einen männlichen Luchs, der vergangenes Jahr im gleichen Gebiet eingefangen wurde, handelt es sich bei diesen beiden Luchsen gemäss allen verfügbaren Informationen um die ersten Wildfeliden in Europa, die Abwehrstoffe gegen dieses Virus aufweisen. Die zur Verfügung stehenden Daten weisen auf eine kürzlich erfolgte Einführung des Virus in die Luchspopulation hin.

Um zu verhindern, dass die zwei Luchse in freier Wildbahn weitere Tiere anstecken, werden sie nicht umgesiedelt und dürfen auch nicht in ihr ehemaliges Streifgebiet zurückkehren. Die beiden Luchse mit der Bezeichnung Aira und B449, die ursprünglich nach Österreich hätten umgesiedelt werden sollen, werden deshalb euthanasiert.

Weitere Abklärungen zum Ursprung und zu den Auswirkungen der FIV-Infektion werden in den kommenden Wochen und Monaten unternommen, wie die Fachstelle Kora weiter schreibt. . (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Andri Bösch.
St.Gallen: 26.09.2017, 15:44

St.Galler Juso-Kandidat Bösch: Rückzug und Breitseite gegen Tschirky

Jungsozialist Andri Bösch nimmt am zweiten Umgang der Ersatzwahl in den St.Galler Stadtrat nicht ...
St.Galler Meisterspieler von 1904, jubelnde FCSG-Fans im Jahr 2000 und der feiernde Marco Aratore in der laufenden Saison.
Gegentribüne: 26.09.2017, 14:22

St.Galler Meisterjubel: 1904 - 2000 - 2018?

Der FC St.Gallen hat nach neun Runden sechs Punkte mehr auf dem Konto als zur gleichen Zeit vor ...
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Ein Deckel über der Autobahn soll der Olma neues Bauland verschaffen.
St.Gallen: 26.09.2017, 20:08

Ein klares Bekenntnis zur Olma

Ohne Gegenstimmen hat das Stadtparlament am Dienstagabend in der Schlussabstimmung einem ...
Aus ihrem Küchenfenster hat Beatrice Mülli den Freihof im Blick. Sie setzt alles daran, dass dies so bleibt.
Region St.Gallen: 26.09.2017, 17:29

13 Jahre für den «Freihof»

Mit ihrer Einsprache gegen den Abbruch des «Freihofs» zwang Beatrice Mülli die Gemeinde in die ...
Blick in die heutige Sauna im Thermalbad Egelsee.
Kreuzlingen: 26.09.2017, 07:36

Rote Köpfe bei Kreuzlinger Saunagängern

Dass im neuen Projekt für das Schwimmbad Egelsee keine finnische Sauna vorgesehen ist, stösst ...
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
Bei der Frontalkollision wurde der Rollerfahrer schwer verletzt.
Unfälle & Verbrechen: 26.09.2017, 10:44

Rollerfahrer bei Frontalkollision schwer verletzt

Am Montagmittag wurde ein Rollerfahrer in Niederbüren auf der Arneggerstrasse schwer verletzt.
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Zur klassischen Ansicht wechseln