• Ermittler in der geborgenen Fähre.
    Ermittler in der geborgenen Fähre. (KEYSTONE/EPA YNA/YONHAP)
18.04.2017 | 12:39

Suchteam betritt erstmals "Sewol"


SCHIFFSUNGLÜCK ⋅ Knapp vier Wochen nach der Bergung der südkoreanischen Unglücksfähre "Sewol" vom Meeresgrund haben Einsatzkräfte mit der Suche nach den Leichen vermisster Passagiere begonnen. Ein Team betrat das Schiffsinnere am Dienstagnachmittag (Ortszeit) erstmals.

Dies teilte das Meeres- und Fischereiministerium mit. Die 146 Meter lange "Sewol" liegt seitlich auf einem Trockendock im Hafen der Küstenstadt Mokpo. Bei dem Unglück vor drei Jahren waren mehr als 300 Menschen ums Leben gekommen, neun Insassen gelten als vermisst.

Um das stark ramponierte Wrack zu betreten, bohrten die Bergungskräfte an mehreren Stellen neun Löcher in die Schiffshülle. Die Behörden rechneten damit, die Suche innerhalb von drei Monaten abschliessen zu könne, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Bei den Kabinen seien zahlreiche Wände eingestürzt.

Die "Sewol" wurde nach der Hebung aus mehr als 40 Metern Tiefe zunächst auf ein Schwerlastschiff verladen. Das Spezialschiff brachte das Wrack dann nach Mokpo, wo es an Land gesetzt wurde.

Bei dem Schiffsunglück im April 2014 hatten sich nur 172 Menschen retten können. 295 Leichen wurden geborgen. Die meisten Opfer waren Schüler, die auf einem Ausflug waren. Wie Ermittler später herausfanden, war die Fähre überladen. Die Behörden erhoffen sich bei neuen Untersuchungen weitere Hinweise auf die Unglücksursache. (sda/dpa)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

St. Gallens Trainer Joe Zinnbauer ist manchmal am Verzweifeln
FC St.Gallen: 30.04.2017, 15:28

Wieder schrillen die Alarmglocken

Der radikal veränderte FC St. Gallen dominiert die Young Boys während einer Stunde, verkraftet ...
Der Berner Ueli Steck ist dort gestorben, wo er am liebsten war: am Mount Everest.
Panorama: 30.04.2017, 10:11

Ueli Steck verliert sein Leben am Mount Everest

Der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck ist laut einem Bericht in "The Himalayan Times" ...
Das Lokal in Sargans, vor dem die Tat passierte, hat sich zu einem Treffpunkt für Italiener entwickelt.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 13:48

«Die beiden tranken am selben Tisch»

Ein 40jähriger Italiener ist in der Nacht auf Sonntag neben einem Clubhaus in Sargans erschossen ...
Tatsiana Zahner zusammen mit ihrem Sohn bei einem Ausflug ins Berner Oberland.
Hbos-schweiz: 30.04.2017, 09:13

Die tragische Geschichte eines 12-Jährigen

Nach einer Odyssee durch Sonderschulen, Heime und Kliniken landet ein Bub in einer geschlossenen ...
Ueli Steck, fotografiert am Fuss eine Kletterwand in Wilderswil Bern. (Archiv)
Panorama: 30.04.2017, 11:32

Ueli Steck wird in Nepal beerdigt

Ueli Steck soll seine letzte Ruhe in Nepal finden.
Historiker Daniele Ganser ist auf Energiefragen und Geostrategie spezialisiert.
Hbos-ostschweiz: 30.04.2017, 12:49

Universität St.Gallen verteidigt umstrittenen Historiker

Daniele Ganser stellt die Version der US-Regierung zu den Anschlägen vom 11. September in Frage.
Der alkoholisierte Lenker fuhr in einer Linkskurve geradeaus und kollidierte dabei mit einer Steinmauer.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 16:57

Alkoholisierter Autofahrer verursacht Selbstunfall

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verursachte ein alkoholisierter Autofahrer einen ...
Dumm gelaufen, wenn einem auf der Autobahn das Benzin ausgeht, man unter Drogeneinfluss steht und das Auto gestohlen ist.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 12:35

Leerer Benzintank stoppt einen unter Drogen stehenden Autodieb

Ein leerer Benzintank ist einem unter Drogen stehenden Autodieb zum Verhängnis geworden.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 14:51

Bei Kollision mit Skateboard schwer verletzt

Nach einem Verkehrsunfall in Ettenhausen zwischen einem 83-jährigen Velofahrer und einem ...
Keine Strukturreform: Die Landsgemeinde hält an den Innerrhoder Bezirken fest.
Hbos-ostschweiz: 30.04.2017, 20:36

Innerrhoden wird nicht neu

Die Innerrhoder Landsgemeinde hat die Initiative zur Auflösung von fünf Bezirken deutlich ...
Zur klassischen Ansicht wechseln