Polanski-Affäre in Los Angeles vor Gericht

  • Möchte gerne in die USA zurückkehren können: Regisseur Roman Polanski lässt seinen Anwalt vor Gericht in Los Angeles die Möglichkeit einer Beilegung der Missbrauchs-Affäre aus den 70er Jahren erörtern.
    Möchte gerne in die USA zurückkehren können: Regisseur Roman Polanski lässt seinen Anwalt vor Gericht in Los Angeles die Möglichkeit einer Beilegung der Missbrauchs-Affäre aus den 70er Jahren erörtern. (KEYSTONE/AP/ALIK KEPLICZ)
20.03.2017 | 23:48

AFFÄRE POLANSKI ⋅ Ein fast 40 Jahre altes Missbrauchsverfahren gegen Regisseur Roman Polanski ist in Kalifornien wieder vor Gericht. Am Montag führte Polanskis Anwalt Harland Braun vor Gericht in Los Angeles aus, sein Mandant wolle den langjährigen Fall hinter sich bringen.

Braun argumentierte, dass Polanski schon 1978 eine Strafe in den USA verbüsst und 2009 und 2010 zudem weitere Monate unter Hausarrest in der Schweiz verbracht habe. Braun dringt auf eine Garantie, dass Polanski im Falle seiner Rückkehr in die USA keine weitere Haftstrafe absitzen müsse.

Die Staatsanwaltschaft hielt dagegen, dass ein "reicher Prominenter" wie Polanski keine Sonderbehandlung verdiene. Der Regisseur müsse persönlich vor Gericht erscheinen, so dass dort das Strafmass gegen ihn verkündet werden könne, sagte die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Michele Hanisee. Wie Gerichtssprecherin Mary Hearn am Montag mitteilte, hat der Richter nun 90 Tage Zeit, um seine Entscheidung bekanntzugeben.

Der Fall geht auf ein Sexualverbrechen im Jahr 1977 zurück. Der polnisch-französische Filmemacher hatte damals den Missbrauch einer 13-Jährigen zugegeben und verbrachte 42 Tage unter psychiatrischer Beobachtung. Im Gegenzug für das Geständnis wollte der damalige Richter von einer langen Haftstrafe absehen. Unmittelbar vor der Urteilsverkündung gab es aber Zweifel an der Zusage, Polanski floh nach Frankreich und betrat die USA seitdem nie wieder. (sda/dpa)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Die Buchhandlung Rösslitor - hier der bisherige Standort an der Multergasse - zieht in die ehemaligen Musik Hug-Lokalitäten ein paar Meter weiter weg.
St.Gallen: 26.05.2017, 11:25

Das "Rösslitor" zügelt

Wo früher Musik Hug Platten und CDs verkauft hat, gehen künftig Bücher über den Ladentisch.
Der Raser muss sich vor Gericht verantworten (Symbolbild).
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 16:15

Mit 162 Stundenkilometern über den Ricken gerast

Die St.Galler Kantonspolizei hat mehrere Schnellfahrer und einen Raser erwischt.
St.Gallen: 26.05.2017, 20:57

Im Frauenpavillon braucht es keine Bewilligung

Das Radargerät in Engelburg war hinter einer Hecke versteckt.
Region St.Gallen: 26.05.2017, 13:12

Über 4000-mal geblitzt

Während knapp zweier Monate erfasste ein Blitzer an der St.Gallerstrasse in Engelburg ...
Die Feuerwehr Herisau musste ausrücken, um einen Dachstockbrand an der Melonenstrasse 11  zu löschen.
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 15:22

Feuerwehr bekämpft Dachstockbrand in Herisau

Feueralarm in Herisau: Bei einem Haus an der Melonenstrasse 11 in Herisau ist am ...
Bulldogge Louie verschwand am Dienstag aus einem Garten.
Arbon: 26.05.2017, 17:07

Bulldogge Louie ist tot

Am Dienstag verschwand Bulldogge Louie. Besitzerin Andrea Weibel vermutete eine Entführung.
Im Führerstand einer Lok mit ETCS-Level-2-Technologie auf der Strecke Brunnen-Erstfeld bei der ersten Fahrt auf der Strecke zwischen Brunnen und Erstfeld am 1. September 2015. (Archiv)
Wirtschaft: 26.05.2017, 18:14

ETCS-Zugsicherung kostet Milliarden

Bei der Einführung des Zugsicherungssystems ETCS Level 2 kann es zu grossen Verzögerungen kommen.
Unfälle & Verbrechen: 26.05.2017, 16:10

Polnische Schmuggler erwischt

300 Kilogramm Fleisch, 120 Kilogramm Käse und 100 Liter Wein, und das alles unverzollt: Die ...
Auf dem G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien zeigte sich grosse Uneinigkeit mit den USA über Freihandel, Klimaschutz und in der Flüchtlingsfrage.
International: 26.05.2017, 06:57

Trump auf Konfrontationskurs

US-Präsident Donald Trump blockiert die Gruppe der sieben führenden westlichen Industrienationen ...
Relikt aus vergangenen Zeiten: Ein Telefon mit Wählscheibe.
Panorama: 26.05.2017, 17:36

Die Wählscheibe wird beerdigt

Die Swisscom stellt das analoge Telefonnetz ab. Ab 2018 funktioniert das Telefonieren nur noch ...
Zur klassischen Ansicht wechseln