Zürcher Filmfest: Ausklang mit Al Gore

  • Der ehemalige US-Vizepräsident und Umweltaktivist Al Gore hat mit der persönlichen Vorstellung seines Films "An Inconvenient Sequel: Truth to Power" das 13. Zurich Film Festival abgerundet.
    Der ehemalige US-Vizepräsident und Umweltaktivist Al Gore hat mit der persönlichen Vorstellung seines Films "An Inconvenient Sequel: Truth to Power" das 13. Zurich Film Festival abgerundet. (Keystone/CHRISTIAN MERZ)
08.10.2017 | 22:45

ZURICH FILM FESTIVAL ⋅ Am Sonntagabend ist das 13. Zurich Film Festival mit einem ausgiebigen Besuch des früheren US-Vizepräsidenten Al Gore zu Ende gegangen. Nach einer Diskussionsrunde mit dem Publikum kündigte er seinen neuen Film "An Inconvenient Sequel: Truth to Power" persönlich an.

Dazwischen lag ein entspannter Auftritt Gores auf dem Grünen Teppich. Der ehemalige Politiker und heutige Umweltaktivist, der mit "An Inconvenient Truth" (2006) bereits lautstark auf die globale Erwärmung aufmerksam machte und einen Oscar für den besten Dokumentarfilm gewann, nahm sich sichtlich gerne Zeit für Fragen rund um sein Lieblingsthema.

Keine Plattform wurde jenen Zaungästen geboten, die mit Transparenten wohl ihre Unterstützung für Gore, aber auch ihren Unmut über den Hauptsponsoren des Abends kund taten. Obwohl sie still und leise protestierten, wurden sie von Sicherheitsleuten ebenso lautlos wieder davon abgehalten.

Im Zürcher Kino Corso begrüsste Al Gore die Kinobesucher anschliessend mit einem "Guten Abend", um dann den Fragen des ehemaligen SRF-Moderators Urs Gredig Red und Antwort zu stehen. In den 60er Jahren habe er niemals erwartet, dass ihn das Thema des Klimawandels einst so einnehmen würde, so der 69-jährige Amerikaner. "Das Wort Mission klingt zwar irgendwie komisch und dennoch muss ich sagen, dass es sich inzwischen zu etwas Ähnlichem entwickelt hat."

Auf den angekündigten Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen angesprochen, meinte Gore mit einem schiefen Lächeln auf den Lippen: "Ich will nicht sagen, Donald Trump sei in dieser Sache irrelevant, doch er hat sich selber isoliert." Schon am Tag nachdem der amtierende US-Präsident seinen Entschluss verkündet habe, hätten sich nicht nur die meisten anderen Länder der Welt, sondern auch die landesinterne Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft für den weiteren Kampf gegen die Klimaerwärmung ausgesprochen.

Der hochkarätige Besuch und die Schweizer Premiere von "An Inconvenient Sequel: Truth to Power" rundeten das 13. Film Festival sympathisch, gleichwohl unbequem und endgültig ab. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Der Thurgauer Schreiner Sven Bürki ist einer von drei Goldmedaillengewinnern an den WorldSkills, die aus der Ostschweiz kommen. (pd)
Ostschweiz: 19.10.2017, 20:16

WorldSkills: Drei Mal Gold für die Ostschweiz

Die Schweiz holt an den WorldSkills in Abu Dhabi so viele Medaillen wie noch nie.
Kein Versteck ist vor den «Jägern» an den Grenzen sicher. Im Verdachtsfall werden Proben für Drogentests genommen.
Rheintal Aufschlag: 19.10.2017, 13:36

"Wären wir mehr Leute, hätten wir den erwischt"

Abgesehen von Au sind die Grenzübergänge im Rheintal nicht durchgehend besetzt.
Wer seine Einkäufe selbst scannt, nimmt einer Kassierin die Arbeit ab - das kritisieren viele Internet-Nutzer.
St.Gallen: 19.10.2017, 08:41

Migros-Sprecher zu Kritik am Self-Scanning: "Es geht nicht um Stellenabbau"

Die Wogen gehen hoch im Internet, nachdem die Migros Neumarkt mit zusätzlichen ...
Er holte eine von insgesamt elf Schweizer Goldmedaillen an der Berufs-WM in Abu Dhabi: der Schweizer Webdesigner Emil von Wattenwyl.
Schweiz: 19.10.2017, 19:30

Schweizer räumen an den Berufs-WM ab

Die Schweizer Delegation hat an den diesjährigen Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi so gut ...
Die warmen Temperaturen locken viele Besucher an den Herbstmarkt.
St.Gallen: 19.10.2017, 08:25

Warm, wärmer, Olma - Händler freuen sich über deutlich mehr Kundschaft

Mit der Olma ziehen meistens dicke Regenwolken über St. Gallen. Nicht so in diesem Jahr.
Der Leistungsdruck auf die Mitarbeiter der Sozialversicherungsanstalt St. Gallen ist hoch.
Kanton Thurgau: 19.10.2017, 08:27

Integration misslungen

Ein sehbehinderter kaufmännischer Angestellter erträgt den Druck nicht, den seine Chefin auf ihn ...
Der ferngesteuerte Bagger muss sich auf dem Felsweg im Gebiet Ruosalp UR bis zur verschütteten Baumaschine (links) vorarbeiten - dahinter werden die zwei vermissten Arbeiter vermutet.
Panorama: 19.10.2017, 14:06

Bagger gräbt Weg zu Vermissten in Uri frei

Ein ferngesteuerter Bagger hat am Donnerstagmittag damit begonnen, den Weg zu den zwei ...
Vaterschaftsurlaub? Unnötig, sagt der Bundesrat. Am Dienstag lehnte er eine Initiative für einen vierwöchigen Vaterschaftsurlaub ohne Gegenvorschlag ab.
Schweiz: 19.10.2017, 17:18

Vaterschaftsurlaub: Wickeln ist doch Frauenzeugs

Statt Kinder zu wickeln, würden moderne Väter in der Schweiz Olympische Spiele organisieren, ...
Tumultartige Szenen an der New Yorker Börse am "Schwarzen Montag" vor genau 30 Jahren. Der Dow Jones stürzte innert weniger Stunden um fast 23 Prozent ab. (Archivbild)
Wirtschaft: 19.10.2017, 10:00

Parallelen zum Börsencrash vor 30 Jahren

Vor 30 Jahren haben die Börsen weltweit einen "schwarzen Montag" erlebt.
Der Traktor wurde von seinem 20 Tonnen schweren Anhänger über den Randstein geschoben. (kapo sg)
Unfälle & Verbrechen: 19.10.2017, 16:30

Verunfallter Traktor blockiert Strasse

Am Donnerstagmorgen ist ein 16-Jähriger in Trübbach mit seinem Traktor und Anhänger verunfallt.
Zur klassischen Ansicht wechseln