"Palazzo del Cinema" für Locarno

  • Neues Schmuckkästchen für den Film: Mit der 70. Ausgabe des Locarno Festivals soll auch das Palacinema eröffnet werden.
    Neues Schmuckkästchen für den Film: Mit der 70. Ausgabe des Locarno Festivals soll auch das Palacinema eröffnet werden. (Locarno Festival)
12.07.2017 | 18:17

LOCARNO FESTIVAL ⋅ Aus einem alten Schulgebäude ist in den letzten Jahren in Locarno ein vielseitiger Kino-Bau geworden. Der mit goldglänzenden Metallplatten versehene Palazzo del Cinema soll die neue Heimstätte für das Filmfestival werden. Pünktlich zur 70. Ausgabe wird er eröffnet.

Der besondere Clou des "Pardo d'Oro", zu deutsch "Goldener Leopard", getauften Projekts sind die goldgefärbten Metallplatten an der Aussenfassade des historischen Gebäudes aus dem 19. Jahrhundert. Insgesamt 42'000 seien von ihnen angebracht worden, sagte André Engelhardt am Mittwoch auf Anfrage. Er leitet bei der Stadt Locarno das Bauamt. Die goldenen Applikationen bewegen sich laut Engelhardt im Wind und erzeugen so ständig neue Effekte.

Aktuell würden nur noch die letzten "Feinarbeiten" ausgeführt werden. Bis Anfang August - pünktlich zum Festivalstart - sollen aber auch diese abgeschlossen sein. Baubeginn war im Oktober 2014.

Weitere kleinere Arbeiten seien dann noch nach dem Festival zu verrichten, wenn dort die Festivalleitung und das Archiv einziehen sollen, so Engelhardt. Laut der Stadt Locarno werden in dem renovierten Bau dann auch ein "audiovisuelles Kompetenzzentrum", Produktionsstudios für die RSI und eine Zweigstelle des Nationalen Filmarchivs untergebracht. Auch die Tessiner Filmförderung und eine Filmschule sollen im "Palacinema" Räumlichkeiten nutzen können.

Neue Säle für die Kinofans

Für das Festival von grosser Bedeutung sind die drei neuen Kinosäle, die Platz für rund 800 Zuschauer bieten sollen. Laut Engelhardt sind sie nach den neuesten Standards ausgerüstet - der grösste Saal mit 500 Plätzen sei auch für kleinere Theateraufführungen oder Seminare geeignet.

Der Palazzo del Cinema ist in Locarno nicht das einzige Kino-Projekt: 2015 kaufte die Stadt die Mehrzweckhalle Fevi, bei der ebenfalls Umbaumassnahmen anstehen - einige wurden bereits abgeschlossen.

Am Mittwoch gab zudem die Tessiner Kantonsregierung bekannt, dass sie das Projekt "GranRex" mit 600'000 Franken unterstützt. Der Umbau des Kinosaals wurde von einer Vereinigung des Filmfestivals vorangetrieben - an sie soll das Geld fliessen. Die Kosten für den Umbau seien zu 80 Prozent von privaten Sponsoren und Spendern getragen worden. Von der Unterstützung erhofft sich die Kantonsregierung auch einen Schub für den Tourismus im Raum Locarno. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Die Polizei war schnell vor der Acrevis-Filiale an der St. Galler Strasse, dennoch ist sie immer noch auf Tätersuche.
Region St.Gallen: 23.07.2017, 19:46

Die Polizei war schnell, aber nicht schnell genug

Der Täter, der die Wittenbacher Acrevis-Bankfiliale überfallen hat, ist immer noch auf freiem Fuss.
Ex-UBS-Chef Peter Wuffli (59).
Wirtschaft: 23.07.2017, 05:17

Das unheimliche Comeback

Peter Wuffli war UBS-Chef bis zum Tag, als sich vor der Grossbank der Abgrund auftat.
Die Wilerin Cinzia Zehnder setzt sich gegen die Isländerin Sara Björk Gunnarsdóttir durch.
Sport: 23.07.2017, 14:45

Mit Zehnder kam der Erfolg

Beim 2:1-Sieg der Schweizer Frauen-Fussballnationalmannschaft in Holland gegen Island kommt die ...
Der Amoklauf in einem Regionalzug bei Salez vom August 2016 beschäftigt die Staatsanwaltschaft nach wie vor.
Ostschweiz: 24.07.2017, 06:53

Langes Warten auf Ergebnisse

Der Amoklauf von Salez und die Schüsse auf Polizisten in Rehetobel haben keinen Gerichtsprozess ...
In den letzten zehn Jahren erlangten 85806 Ausländer die Schweizer Staatsbürgerschaft durch erleichterte Einbürgerung aufgrund ihrer Ehe mit einer Schweizerin oder einem Schweizer.
Hbos-schweiz: 23.07.2017, 05:17

Scheinehe zwecks Einbürgerung: Der Bund greift durch

In den letzten zehn Jahren annullierte der Bund 562 Einbürgerungen.
Der Nebel am Fluebrig machte eine Helikopterrettung unmöglich: In sechs Stunden haben 18 Alpinisten einen verletzten Bergsteiger geborgen. (Archivbild)
Panorama: 23.07.2017, 18:33

Sechs Stunden Rettung für Bergsteiger

Ein 51-jähriger Bergsteiger war am Sonntag mit zwei minderjährigen Söhnen im Schwyzer ...
Weltweit wurde die Zahl der Todesfälle bei HIV-Infizierten um über 50 Prozent reduziert. Rund 17 Millionen Menschen erhalten noch nicht die benötigte Therapie, darunter 1,2 Millionen Kinder. (Symbolbild)
International: 23.07.2017, 23:34

Dramatischer Appell der Forscher im Kampf gegen Aids

Mit einem dramatischen Appell an die USA hat am Sonntag eine internationale Konferenz zum Kampf ...
Der Edelpapagei Sämu in seinem Gehege im Plättli Zoo Frauenfeld.
Kanton Thurgau: 23.07.2017, 14:19

Er schwafelt und schwafelt

Ein grün gefiedehttps://admin.tagblatt.ch/_/admin/edit/article/5040889/#rter Vogel läuft den ...
Aliexpress bietet viel an – auch viele in der Schweiz verbotene Waren.
Hbos-schweiz: 23.07.2017, 12:11

Verbotene Schnäppchen aus China

Unter Jungen ist es gang und gäbe, sich im Internet mit Messern und Hochleistungsschleudern ...
Berty Sutter setzte als eine der "Badistürmerinnen" ein Zeichen für mehr Offenheit.
Hbos-ostschweiz: 23.07.2017, 10:04

Die Badistürmerinnen

Im Sommer 1967 kletterte eine Gruppe Frauen über den Zaun der Badeanstalt Weierwise in Wil.
Zur klassischen Ansicht wechseln