Lagerung für 15 Millionen Exemplare

  • Eltern und Kinder entdecken das Naturhistorische Museum in Genf. Mit 15 Millionen Exemplaren zählt es schweizweit die grösste Sammlung dieser Art. (Archivbild)
    Eltern und Kinder entdecken das Naturhistorische Museum in Genf. Mit 15 Millionen Exemplaren zählt es schweizweit die grösste Sammlung dieser Art. (Archivbild) (Keystone/MARTIAL TREZZINI)
07.08.2017 | 11:01

MUSEUM ⋅ Mit 15 Millionen Exemplaren ist das Naturhistorische Museum Genf das führende Museum dieser Art in der Schweiz. Zu schaffen machen dem Museum die Voraussetzungen für die Lagerung. Die Hoffnungen ruhen auf einem geplanten Neubau.

Museumsdirektor Jacques Ayer erwartet, dass das neue Gebäude bis 2022 fertig gestellt ist. Ein Architekturwettbewerb sei lanciert worden, nachdem ein Kredit über 2,4 Millionen Franken gutgeheissen wurde, sagte Ayer auf Anfrage. Im November soll der Gewinner bekannt gegeben werden.

Die Dimensionen der Sammlung sind gewaltig: Die klassierten Exemplare erstrecken sich über eine Regallänge von 30 Kilometern. Zu ihrer Konservierung in 120'000 Gläser waren 40'000 Liter Ethanol notwendig.

Mit dem neuen Gebäude könnten die rund 30 Naturwissenschaftler des Museums die zoologische und mineralogische Sammlung besser zur Geltung bringen. Vom Bestand sind heute nur fünf bis zehn Prozent den Besuchern zugänglich. Jedes Jahr kommen rund 100 Forscher aus der Schweiz und dem Ausland, um den Bestand zu erforschen.

Die grosse Sammlung stellt die Infrastruktur auch vor Herausforderungen. Neben eines Brandfalls sind auch gefrässige Insekten und Temperaturunterschiede in den Lagern eine Gefahr, wie Ayer weiter ausführt.

Unter den Exemplaren sind solche von unschätzbarem Wert. So findet sich im Museum etwa das weltweit einzige erhaltene Gefieder der inzwischen ausgestorbenen Vogelart Känguru-Insel-Emu. Bedeutend ist auch die Ameisen-Sammlung des Waadtländer Entomologen Auguste Forel. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Wenn Marco Aratore nicht trifft, springen zu selten andere in die Bresche.
Sport: 24.10.2017, 06:16

Der Jahrmarkt ist vorbei, die Achterbahnfahrt des FC St.Gallen geht weiter

Der FC St.Gallen hatte in sechs Partien nur eine Niederlage kassiert, ehe er gegen Lausanne 0:4 ...
Über die Höhe des Sachschaden liegen noch keine Informationen vor.
Unfälle & Verbrechen: 23.10.2017, 22:52

Nur Rauch statt Grossbrand

Am frühen Montagabend ist es in Romanshorn zu einem Grosseinsatz der Feuerwehr gekommen.
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
Die Zecken sind auch im Herbst noch aktiv - und können Krankheiten übertragen.
Schauplatz Ostschweiz: 24.10.2017, 06:53

Doppelt so viele Hirnhautentzündungen nach Zeckenbissen

FSME, eine Infektionskrankheit durch Zeckenstiche, kommt schweizweit fast doppelt so häufig vor ...
Der Fahrer des Militär-Jeeps war abgelenkt und hatte Glück: Er blieb unverletzt, als sich sein Puch überschlug.
Unfälle & Verbrechen: 23.10.2017, 18:12

Militär-Puch landet nach Salto in Wiese

Ein spektakulärer Selbstunfall eines Militär-Jeeps ist am Montag im glarnerischen Mitlödi ...
«Etwas Einfacheres täte es auch», sagen die Gegner des PH-Erweiterungsbaus im Weinfelder «zur Rebe». Christian Mader (EDU), Andrea Vonlanthen (SVP), Aline Indergand (SVP) und Alex Frei (CVP).
Kanton Thurgau: 24.10.2017, 07:29

«Der PH-Neubau verlocht Geld»

Gegenwind für die Ausbaupläne der Pädagogischen Hochschule (PH) in Kreuzlingen.
Auf dem Flumser Postplatz kam es am Sonntagabend zur ersten Attacke.
Ostschweiz: 24.10.2017, 06:11

Schulpsychologischer Dienst über Täter von Flums: "Wir gingen nicht von einer akuten Gefahr aus"

Der 17-jährige Angreifer aus Flums war den Behörden bekannt.
Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Bei Radarkontrollen erwischte die Kantonspolizei jüngst Schnellfahrer in Lömmenschwil, Wittenbach und Waldkirch
Region St.Gallen: 23.10.2017, 18:16

Raser sind oft über 40 Jahre alt

Praktisch täglich erwischt die Kantonspolizei St.Gallen etliche Schnellfahrer.
Die mutmassliche Tatwaffe.
Ostschweiz: 23.10.2017, 16:59

Reportage aus Flums: "Der Junge hat immer freundlich gegrüsst"

Ausnahmezustand in Flums am Sonntagabend. Versuch der Rückkehr zur Normalität am Tag danach.
Zur klassischen Ansicht wechseln