Japan im Fokus des Filmfests Neuenburg

  • Eines der Highlights am 17. Neuenburger Filmfestival: Yamazaki Kento, Hauptdarsteller der Manga-Verfilmung "JoJo's Bizarre Adventure: Diamond Is Unbreakable", wird gemeinsam mit Regisseur Miike Takashi das Festival beehren. (Pressebild)
    Eines der Highlights am 17. Neuenburger Filmfestival: Yamazaki Kento, Hauptdarsteller der Manga-Verfilmung "JoJo's Bizarre Adventure: Diamond Is Unbreakable", wird gemeinsam mit Regisseur Miike Takashi das Festival beehren. (Pressebild) (Pressebild/Sayuri Suzuki)
15.06.2017 | 12:11

FILMFESTIVAL ⋅ Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) richtet seinen Blick dieses Jahr erneut gegen Osten: Die 17. Ausgabe (30. Juni - 8. Juli) steht im Zeichen Japans und dessen grossen Regisseuren.

Ehrengast Miike Takashi zeigt seinen neusten Spielfilm "JoJo's Bizarre Adventure: Diamond Is Unbreakable" als Weltpremiere in Neuenburg, wie die künstlerische Leiterin Anaïs Emery am Donnerstag ankündigte. Das Festival gab sein vollständiges Programm der 17. Ausgabe bekannt.

Takashis Verfilmung des legendären gleichnamigen Mangas von Araki Hirohiko - ein Bestseller mit weltweit 100 Millionen verkauften Exemplaren - steht zusammen mit 15 weiteren Filmen im internationalen Wettbewerb. Der Regisseur besucht das Festival gemeinsam mit seinem Hauptdarsteller Yamazaki Kento.

Gleich eine ganze Retrospektive widmet das NIFFF dem japanischen Kultregisseur Suzuki Seijun (1923-2017). Sie beinhaltet zehn Filme, darunter alte Werke wie "Tokyo Drifter" (1966) oder neuere wie "Pistol Opera" (2001).

Wie jedes Jahr zeigt das NIFFF auch, was die Schweiz in Sachen Genrefilm zu bieten hat. Premiere feiern etwa der Kurzfilm "Supermotor" von André Kuenzy und das pädagogische, genreübergreifende Filmprojekt einer Schulklasse, "The Real Thing".

Einige Neuerungen

Das NIFFF zeigt in diesem Jahr 94 Spielfilme und 59 Kurzfilme, daneben runden Konferenzen und Publikumsgespräche das Festivalprogramm ab. Der beste Film wird mit dem "Narcisse", einem Preis zu Ehren von H.R. Giger, ausgezeichnet. Dotiert ist der Preis mit 10'000 Franken. Auszeichnungen werden auch in diversen weiteren Kategorien vergeben.

Das Rahmenprogramm NIFFF "Extended" haben die Organisatoren weiter ausgebaut: Parallel zum Filmfestival finden zahlreiche interdisziplinäre Anlässe rund um das Fantastische statt, so etwa ein Forum zu Fantasy-Literatur oder ein Symposium zur Game-Entwicklung.

Das Festival, das sich ganz dem fantastischen Film verschrieben hat, arbeitet mit einem Budget von rund zwei Millionen Franken und lockt jeweils um 35'000 Zuschauerinnen und Zuschauer an. Erstmals in diesem Jahr bauen die Organisatoren ein Open-Air-Kino am Seeufer auf. Es bietet Platz für 600 Besucher. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Ermittlungen am Ort, wo mehrere Menschen bei einer Terrorattacke zu Tode gefahren wurden.
International: 17.08.2017, 17:21

Im Zickzack Menschen niedergemäht

Nach einem Terroranschlag im Zentrum Barcelonas mit einem Lieferwagen sind zwei Personen ...
Blick auf die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 17.08.2017, 17:27

Lieferwagen fährt auf Postauto auf

An der Langgasse in St.Gallen ist am frühen Donnerstagabend ein Postauto in eine ...
Gegen die Mutter könnte ein Strafverfahren eröffnet werden.
Panorama: 17.08.2017, 09:42

17-Jährige lässt ihr Baby im Auto schlafen - Hitzetod

Tragischer Vorfall im vorarlbergischen Bludenz: Ein zweijähriger Bub ist tot im Auto gefunden ...
René Quellet - hier 2003 mit Franz Hohler an einer Gala im Zürcher Volkshaus - ist am Donnerstag 86-jährig gestorben.
Kultur: 17.08.2017, 20:32

Der Mime René Quellet ist tot

Einem breiten Publikum ist René Quellet bekannt als Partner von Franz Hohler in der Sendung ...
Auch dieses Pferd aus dem Bestand von Ulrich K. wurde verkauft.
Ostschweiz: 17.08.2017, 19:55

Entwurmt und geputzt in neue Hände

Hunderte Personen haben sich in der Nähe von Bern am Verkauf der Hefenhofer Pferde beteiligt.
Der Tatort: In der Seerheinbadi in Tägerwilen wurde am 15. Mai 2016 eine weibliche Leiche gefunden.
Kanton Thurgau: 17.08.2017, 15:02

Tötungsdelikt in Tägerwilen: Mutmasslicher Täter widerruft Geständnis

An Pfingsten 2016 hatte eine Spaziergängerin am Ufer der Seerheinbadi in Tägerwilen eine ...
Beliebte Exil-Thurgauerin: Mona Vetsch lebt und arbeitet in Zürich.
Ostschweiz: 17.08.2017, 14:27

Mona - das umtriebige «Faultier»

Die Thurgauer Moderatorin Mona Vetsch wird in der neuen SRF-Dok- Sendung ins kalte Wasser geworfen.
Standbild aus dem Skandalvideo
Schweiz: 17.08.2017, 15:54

Nach Skandalvideo aus Rekrutenschule: Sieben Tage Arrest für Armee-Vorgesetzten

In einer Schiessübung forderte ein Armee-Vorgesetzter seine Rekruten auf, einen Konflikt mit ...
Unter Druck: Der Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig.
Ostschweiz: 17.08.2017, 20:11

"Über Witzig wurde nicht gesprochen"

Am Donnerstag gaben Regierungsrat Walter Schönholzer und Generalsekretär Andreas Keller der ...
Diese Stop-Signalisation in Bütschwil stammt nicht von offizieller Seite. Sie entstand in Eigenregie eines Anwohners.
Toggenburg: 17.08.2017, 13:07

Anwohner pinselt eigenes Verkehrssignal - verkehrt herum

Eine «Stop»-Signalisation in Bütschwil zieht derzeit die Aufmerksamkeit auf sich.
Zur klassischen Ansicht wechseln