Festival begeht Jubiläumsakt im Palacinema

  • Der Leopard, das Symbol des Filmfestivals Locarno, hat ein neues Zuhause: Im Palacinema wurde am Mittwoch der 70. Geburtstag des Filmfests gefeiert.
    Der Leopard, das Symbol des Filmfestivals Locarno, hat ein neues Zuhause: Im Palacinema wurde am Mittwoch der 70. Geburtstag des Filmfests gefeiert. (Keystone/URS FLUEELER)
09.08.2017 | 19:06

FILMFESTIVAL LOCARNO ⋅ Eine eigene Briefmarke, eine Banknote und Filme vergangener Ausgaben: Das Jubiläum ist am 70. Filmfestival in Locarno omnipräsent. Am Mittwoch fand als Höhepunkt ein offizieller Festakt statt - im neu eröffneten Palazzo del Cinema, dem "Zuhause des Leoparden".

So bezeichnete die Leiterin des neuen Festivalzentrums nahe der Piazza Grande, Carla Speziali, den Filmpalast, der Palacinema genannt wird. Gemeinsam mit Festival-Direktor Marco Solari und Locarnos Gemeindepräsident Alain Scherrer lud Speziali Politiker und Filmschaffende zu einem Festakt ein.

Offiziell wird der Palacinema erst am 22. September eröffnet, doch im Programm des 70. Filmfestivals hat der architektonisch eindrückliche Bau bereits einen festen Platz Zahlreiche Filmvorführungen finden in den drei Sälen statt.

Über 30 Millionen Franken hatte das Gebäude, gekostet, wie Speziali in ihrer Ansprache erinnerte. 20 Jahre sind seit der ersten Idee vergangen, das ehemalige Schulhaus zur neuen Heimstätte des Festivals umzubauen. Sie habe immer an "diese Vision geglaubt", so Speziali.

Im Gebäude ist das Festival künftig auch durchs Jahr hindurch zuhause. Auch das Archiv des Festivals soll dort gelagert werden. Zusätzlich steht der Palacinema zahlreichen anderen Nutzern zur Verfügung, etwa Medienschaffenden.

Filmischer Rückblick - was sonst

An die vielen bewegten Jahre des Festivals erinnerten an der Jubiläumsfeier zwei kurze Videoclips, die in Zeitraffer die Geschichte des Filmfests erzählten: einmal aus Sicht ehemaliger künstlerischer Leiter, einmal aus Sicht der Direktoren. Heute lenkt neben Direktor Solari der künstlerische Leiter Carlo Chatrian die Geschicke eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt.

Vor der Eröffnung der 70. Ausgabe hatte Solari angekündigt, nicht zu sehr in der Vergangenheit verhaftet bleiben zu wollen, sondern in die Zukunft zu blicken. Nichtsdestotrotz wird das Jubiläum breit begangen: Mit dem Filmwettbewerb "Movie of my Life", der Sonderbriefmarke der Post und der neuen 20er Note, auf der die Piazza Grande verewigt ist.

Und nicht zuletzt feiert das "Festival der Entdeckungen" auch seine eigenen Trouvaillen, indem es ehemalige Debütfilme, die in vergangenen Jahren im Wettbewerb standen, wieder zeigt.

Für den Mittwochabend stand ein kurzer Jubiläumsakt auf der Piazza Grande sowie die Vorführung des Dramas "The Song of Scorpions", eine Schweizer Koproduktion, auf dem Programm. Zudem sollte der Genfer Erfolgsproduzent Michel Merkt ("Ma vie de Courgette", "Toni Erdmann") den Premio Raimondo Rezzonico für den besten Produzenten überreicht bekommen. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Schreiben Sie bitte Tagblatt rückwärts?
 

Meistgelesen

Wenn Marco Aratore nicht trifft, springen zu selten andere in die Bresche.
Sport: 24.10.2017, 06:16

Der Jahrmarkt ist vorbei, die Achterbahnfahrt des FC St.Gallen geht weiter

Der FC St.Gallen hatte in sechs Partien nur eine Niederlage kassiert, ehe er gegen Lausanne 0:4 ...
Über die Höhe des Sachschaden liegen noch keine Informationen vor.
Unfälle & Verbrechen: 23.10.2017, 22:52

Nur Rauch statt Grossbrand

Am frühen Montagabend ist es in Romanshorn zu einem Grosseinsatz der Feuerwehr gekommen.
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
Die Zecken sind auch im Herbst noch aktiv - und können Krankheiten übertragen.
Schauplatz Ostschweiz: 24.10.2017, 06:53

Doppelt so viele Hirnhautentzündungen nach Zeckenbissen

FSME, eine Infektionskrankheit durch Zeckenstiche, kommt schweizweit fast doppelt so häufig vor ...
Der Fahrer des Militär-Jeeps war abgelenkt und hatte Glück: Er blieb unverletzt, als sich sein Puch überschlug.
Unfälle & Verbrechen: 23.10.2017, 18:12

Militär-Puch landet nach Salto in Wiese

Ein spektakulärer Selbstunfall eines Militär-Jeeps ist am Montag im glarnerischen Mitlödi ...
«Etwas Einfacheres täte es auch», sagen die Gegner des PH-Erweiterungsbaus im Weinfelder «zur Rebe». Christian Mader (EDU), Andrea Vonlanthen (SVP), Aline Indergand (SVP) und Alex Frei (CVP).
Kanton Thurgau: 24.10.2017, 07:29

«Der PH-Neubau verlocht Geld»

Gegenwind für die Ausbaupläne der Pädagogischen Hochschule (PH) in Kreuzlingen.
Auf dem Flumser Postplatz kam es am Sonntagabend zur ersten Attacke.
Ostschweiz: 24.10.2017, 06:11

Schulpsychologischer Dienst über Täter von Flums: "Wir gingen nicht von einer akuten Gefahr aus"

Der 17-jährige Angreifer aus Flums war den Behörden bekannt.
Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Bei Radarkontrollen erwischte die Kantonspolizei jüngst Schnellfahrer in Lömmenschwil, Wittenbach und Waldkirch
Region St.Gallen: 23.10.2017, 18:16

Raser sind oft über 40 Jahre alt

Praktisch täglich erwischt die Kantonspolizei St.Gallen etliche Schnellfahrer.
Die mutmassliche Tatwaffe.
Ostschweiz: 23.10.2017, 16:59

Reportage aus Flums: "Der Junge hat immer freundlich gegrüsst"

Ausnahmezustand in Flums am Sonntagabend. Versuch der Rückkehr zur Normalität am Tag danach.
Zur klassischen Ansicht wechseln