An der Art Basel gehts politisch zu und her

  • Am Donnerstag öffnet die Art Basel ihre Türen auch für die Öffentlichkeit. Erste Blicke auf die Kunstwerke, Installationen und Performances waren Experten vorbehalten.
    Am Donnerstag öffnet die Art Basel ihre Türen auch für die Öffentlichkeit. Erste Blicke auf die Kunstwerke, Installationen und Performances waren Experten vorbehalten. (Keystone/GEORGIOS KEFALAS)
13.06.2017 | 16:27

KUNSTMESSE ⋅ Die Art Basel ist die wichtigste Kunstmesse für Kreative, Wichtige und Reiche: Hier werden grosse Millionenbeträge bewegt, auch in der Marktflaute. In diesem Jahr geht es besonders politisch zu.

Die Welt erlebt politische Umwälzungen, der Kunstmarkt ist geschrumpft: Wie wichtig ist Kunst in aufwühlenden Zeiten? "Mehr denn je", sagte der Direktor der Art Basel, Marc Spiegler, am Dienstag vor der Eröffnung der wichtigsten Kunstmesse der Welt mit mehr als 4000 Künstlern. "Künstler sehen die Welt durch eine andere Linse, sie können Themen direkter aufgreifen als viele andere."

Von einer Flaute am Kunstmarkt will Spiegler nichts wissen, obwohl die Verkäufe weltweit in zwei Jahren um 17 Prozent geschrumpft sind. "Hier sind schon heute bedeutende Werke verkauft worden", so Spiegler. "Die Hektik ist aus dem Markt, die Leute schauen genauer hin und suchen nach Substanz: hat die Arbeit auch in 20 Jahren noch Bestand?", sagte Galerist Urs Meile der Nachrichtenagentur dpa.

Viele politische Arbeiten

Im Bereich Unlimited für grossformatige Projekte gibt es nach Angaben von Kurator Gianni Jetzer mehr politische Arbeiten als je zuvor. Der Italiener Francesco Arena zeigt einen Metallbalken mit Erde aus einem Flüchtlingslager auf Lampedusa auf Augenhöhe, der einen Horizont schafft. Julian Charrière und Julius von Bismarck zeigen Bilder aus Tschernobyl von einer Kamera, die Hirschen aufs Geweih montiert war.

Ansonsten präsentieren viele Galerien sichere Werte: Hochkarätiges wie Miró und Picasso, Zeitgenössisches wie Kippenberger und Tillmans, und Angesagtes wie Jean-Michel Basquiat und Daniel Knorr. Ein Gemälde von Basquiat hat bei einer Auktion gerade den Rekordpreis von 110,5 Millionen Dollar erzielt. Knorr ist an der Documenta vertreten.

Bei der Art Basel zeigen mehr als 290 Galerien aus über 30 Ländern Werke von mehr als 4000 Künstlern aus den vergangenen zwölf Jahrzehnten.

Urs Fischers Werk zum Anfassen

Ein Spassprojekt präsentiert der Schweizer Urs Fischer: er hat das berühmte Denkmal "Der Kuss" von Rodin mit Knete nachgebildet, lebensgross, und fordert Besucher auf, selbst Hand anzulegen und das Werk zu verändern.

"Wofür wird Kunst benutzt?" fragt Bildhauer Tobias Rehberger aus Esslingen. Er präsentiert in Basel seine "Frankfurter Küche" ganz aus Porzellan. "Um das Gehirn zu erweitern, um festgefahrene Gewohnheiten umzustossen, als Hilfe, um um die Ecke denken zu können - und zum Angeben", sagt er. (sda/dpa)

Videos zum Artikel (2)
  • Das sagt Art Basel-Direktor Marc Spiegler über die aktuelle Kunstmesse

  • Art Basel eröffnet

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Die Migros Neumarkt hat drei bediente Kassen abgeschafft. Dafür wurde das Self-Scanning ausgebaut.
St.Gallen: 18.10.2017, 11:45

Kritik an Self-Scanning: "Und den Kassierinnen wird dann wohl gekündigt?"

Mehr Self-Scanning und weniger bediente Kassen in der Migros Neumarkt in St.Gallen: Diese ...
Ab und an kommt es nach Fouls zu Gerichtsprozessen - so im Fall des Wil-Goalies.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 14:43

"Krass die Regeln verletzt": Goalie des FC Wil nach Foul verurteilt

Ein Goalie aus der Breitensportabteilung des FC Wil stand am Mittwoch wegen eines Fouls vor ...
Die Rundfunkgebühren betragen 2019 365 Franken für jeden Haushalt - egal, ob er ein Empfangsgerät besitzt.
Schweiz: 18.10.2017, 13:05

Der Bundesrat senkt die Empfangsgebühren auf 365 Franken - dafür müssen alle zahlen

365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Diese Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen ...
Ein Torhüter der Breitensportabteilung des FC Wil ist am Mittwoch vom Kreisgericht Wil wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden. (AP Photo/Thomas Kienzle, File/Symbolbild)
Region Wil: 18.10.2017, 16:37

"Dieses Urteil hat eine nachhaltige Wirkung für alle Hobbyfussballer"

"Nun muss man als Breitensportler jederzeit damit rechnen, dass es nach einem gröberen Foul zu ...
Bei diesem Unfall entstanden Zehntausende Franken Blechschaden.
Unfälle & Verbrechen: 18.10.2017, 11:33

Beim Überholen in Traktor gekracht

Eine Autofahrerin ist am Mittwochmorgen in Oberneunforn bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt ...
Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Einen Franken pro Tag - soviel müssen die Haushalte ab 2019 an Radio- und TV-Gebühren bezahlen.
Schweiz: 18.10.2017, 19:42

Leuthards Coup hilft der SRG

"Die SRG muss nun aufzeigen, wozu sie 1,2 Milliarden an Gebührengeldern braucht", schreibt ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - Geld dafür sah die Vermieterin immer weniger.
Kanton Thurgau: 18.10.2017, 13:47

Verteidiger des Reitstall-Betrügers: "Ein Telefonat hätte genügt"

Der hochverschuldete Reitstallbetreiber soll vor Gericht vom Betrugsvorwurf freigesprochen werden.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Zur klassischen Ansicht wechseln