Was man über Autoren nicht zu wissen braucht

  • Dieser Brunnen im Garten von Ernest Hemingways früherem Haus in Key West wurde aus einem Pissoir gemacht. Der Autor klaute es aus seiner Lieblingsbar mit der Begründung, er habe schon soviel Geld da reingepisst, dass es ihm mittlerweile rechtmässig gehöre.
    Dieser Brunnen im Garten von Ernest Hemingways früherem Haus in Key West wurde aus einem Pissoir gemacht. Der Autor klaute es aus seiner Lieblingsbar mit der Begründung, er habe schon soviel Geld da reingepisst, dass es ihm mittlerweile rechtmässig gehöre. (Hemingway Home & Museum)
21.04.2017 | 10:18

LISTICLE ZUM WELTBUCHTAG ⋅ Am Sonntag ist Welttag des Buches. Aus diesem Anlass hier eine Liste mit kuriosen und mithin unnützen Fakten über Autoren.

- Hemingway klaute in seiner Lieblingsbar "Sloppy Joe's" in Key West ein Pissoir und nahm es mit nach Hause. Seine Begründung: Er habe schon so viel Geld in dieses Urinal gepisst, dass es ihm mittlerweile gehöre. Hemingway machte aus dem Stück einen Brunnen, der heute noch im Garten des Ernest Hemingway Home and Museum bewundert wird.

- Oscar Wilde führte einen Hummer an der Leine Gassi.

- John Ronald Reuel Tolkien ("Der Herr der Ringe") pflegte als Axt-schwingender Wikinger verkleidet die Nachbarn zu erschrecken.

- Der Märchenerzähler Hans Christian Andersen hatte zahlreiche Phobien. So trug er beispielsweise immer einen Strick bei sich, um sich im Notfall aus einem brennenden Zimmer abseilen zu können.

- Der Autor und Staatsmann Francis Bacon wollte bereits mehr als 100 Jahre vor der Erfindung des Kühlschranks herausfinden, ob gekühltes Fleisch länger haltbar ist als ungekühltes. Bei dem Versuch, ein totes Huhn mit Schnee auszustopfen, zog er sich eine schwere Lungenentzündung zu, an der er schliesslich starb.

Kinderbuchautoren, die gar nicht brav waren

- Roald Dahl, der Autor des Kinderbuchklassikers "Charlie und die Schokoladenfabrik" war als Schüler eine Zeitlang Testesser für einen Schokoladenhersteller. Später wandelte er sich angeblich zum James Bond: Nach einer Kriegsverletzung wurde er vom britischen Secret Service nach Amerika geschickt. Dort schlief er im Dienste seiner Majestät nach eigenen Angaben "mit allen an der Ost- und Westküste, die mehr als 50'000 Dollar im Jahr verdienten".

- Shel Silverstein, ein anderer Verfasser von Kinderbuchklassikern, schrieb und zeichnete auch für den "Playboy".

- Ein ähnliches "Doppeltalent" war der österreichische Autor Felix Salten. Seine beiden Hauptwerke waren der Kinderbuchklassiker "Bambi" und der Erotikroman "Josefine Mutzenbacher".

- Der "Lolita"-Autor Vladimir Nabokow war ein leidenschaftlicher Schmetterlingsforscher. Er soll zu Hause ein Kabinett gehabt haben mit Schmetterlingsgenitalien. Das hat allerdings keinerlei sexuelle Komponente: Anhand der Genitalien lassen sich die Arten der Schmetterlinge am besten unterscheiden.

Seltsame Nebenerwerbszweige von Autoren

- Der "Da Vinci Code"-Bestsellerautor Dan Brown war nach dem Studium in den 90er Jahren zunächst ein Pop-Sänger. Sein zweites Album war sein letztes. Es hiess "Angels & Demons", gleich wie sein zweiter Roman (dt. Titel "Illuminati")

- Der "Millennium"-Bestsellerautor Stieg Larsson trainierte 1977 ein Jahr lang in Eritrea Guerilla-Kämpferinnen.

Der Welttag des Buchs wird in der Schweiz seit 2004 mit Aktionen und Veranstaltungen begangen. Seit 2013 gibt es keine gesamtschweizerisch koordinierten Aktionen mehr, einzelne Buchhandlungen und Bibliotheken begehen ihn aber immer noch. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Beim Kaffeehaus des zweithöchsten Stadtsanktgallers fand die Kontrolle statt.
St.Gallen: 24.06.2017, 18:49

Eistee, Wasser und zwei Polizisten

Wer in der Stadt wirtet, ist auch mit Vorschriften konfrontiert, die kurios erscheinen.
Am Freitagabend feierte die Oper «Loreley» von Alfredo Catalani an den St. Galler Festspielen ihre Schweizer Erstaufführung.
Ostschweizer Kultur: 24.06.2017, 14:12

Tabledance vor der St.Galler Kathedrale

Mit Alfredo Catalanis «Loreley» ging am Freitag bei den St.
Fussball der anderen Art - ein Schnappschuss vom Calcio Storico.
Sport: 24.06.2017, 14:41

Im Vorhof der Hölle

Wie jedes Jahr duellieren sich heute am Johannistag auf der Piazza Santa Croce in Florenz zwei ...
Der Segler Fabian Trüb erreichte mit seinem Team diese Woche den dritten Platz im Youth America’s Cup in Bermuda.
Kanton Thurgau: 24.06.2017, 05:19

In der Königsklasse der Segler

Florian Trüb segelte diese Woche als einziger Deutschschweizer beim Youth America's Cup in Bermuda.
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
"Nein, ich könnte mir niemals vorstellen, bei diesem Konstrukt Sportchef des FC St.Gallen zu werden", sagt Fredy Bickel, Sportchef Rapid Wien.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 12:02

«Der Sportchef muss der CEO sein»

Fredy Bickel ist einer der profiliertesten Sportchefs der Schweiz. Dass im FC St.
Sollte beim FC St.Gallen der starke Mann sein: Präsident Stefan Hernandez.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 07:30

Haben Sie die Situation im Griff, Herr Präsident?

Christian Stübi hat den Bettel hingeworfen. Doch wie ist es dazu gekommen?
Das jüngst in Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen, ist tot. Kurz nach seinem Erstflug wurde der Jungvogel in der Nacht auf Samstag von einer Böe erfasst. Daraufhin stürzte er vermutlich in die Tiefe.
Schweiz: 24.06.2017, 10:37

Bartgeier stirbt kurz nach erstem Flug

Das jüngst im Kanton Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen BG960 ist tot.
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Das Bewässern von Gemüse ist bei dieser Hitze wichtig.
Schauplatz Ostschweiz: 24.06.2017, 13:33

Jetzt wird das Wasser knapp

Die Wasservorräte der Gemeinden schrumpfen. Vor allem für Gemüsebauern ist das ein Problem.
Zur klassischen Ansicht wechseln