Genfer Museum stellt geraubte Kunst aus

  • Vor der Rückgabe sind die geraubten Antiquitäten im Genfer Museum für Kunst und Geschichte zu sehen.
    Vor der Rückgabe sind die geraubten Antiquitäten im Genfer Museum für Kunst und Geschichte zu sehen. (KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
14.03.2017 | 17:34

GERAUBTE ANTIQUITÄTEN ⋅ Das Genfer Museum für Kunst und Geschichte stellt neun archäologische Fundstücke aus, die illegal aus Syrien, dem Jemen und Libyen in die Schweiz gebracht wurden. Wegen der Lage in diesen Ländern dürfte die Rückgabe dauern.

"Wir zeigen Werke, die nicht da sein dürften", sagte am Dienstag Jean-Yves Marin, Direktor des Musée d'art et d'histoire de Genève (MAH). Die Objekte seien sehr schön, aber aus ihrem jeweiligen Kontext gerissen.

Das Museum bewahrt die Werke unter bestmöglichen Bedingungen, bis sie zurückgegeben werden. Drei Werke stammen aus dem syrischen Palmyra, fünf weitere aus dem Jemen und eines aus Libyen. Alle Werke wurden bereits vor den heute laufenden Konflikten aus diesen Ländern geraubt.

Vor einer Rückgabe müssen die Länder jedoch die ersten Schritte einleiten, was angesichts der unsicheren Lage dauern dürfte. Alle neun im MAH ausgestellten Antiquitäten wurden bei einer Kontrolle der Schweizer Behörden in den Genfer Zollfreilagern entdeckt.

Die Zollbehörden informierten auch das Bundesamt für Kultur über die illegal eingelagerten Antiquitäten. Die Schweiz verschärfte in den vergangenen Jahren die Gangart gegenüber illegalem Antiquitätenhandel, auch weil der Erlös Terroristen als Geldquelle dienen kann.

Im vergangenen Jahr wurden 31 Fälle dem Bundesamt für Kultur gemeldet, sagte Jérôme Coquoz, Direktor der Genfer Zollbehörden. Das sind deutlich mehr als die 11 Meldungen 2014 und 15 Meldungen im 2016. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von dick??
 

Meistgelesen

Christoph Blocher BaZ-Holding AG wird neben der Basler Zeitung neu die insgesamt 25 Zehnder-Wochentitel herausgeben und setzt dabei auf Kontinuität.
Wirtschaft: 16.08.2017, 11:14

Blochers BaZ Holding kauft den Wiler Zehnder-Verlag

Die BaZ Holding AG übernimmt rückwirkend per Anfang Jahr die Zehnder Regionalmedia AG und die ...
Die Villa Jacob wird verschoben.
St.Gallen: 16.08.2017, 11:55

Die Villa hat das Ziel erreicht

Das kommt nicht alle Tage vor: Am Mittwoch wurde die historische Villa Jacob um 20 Meter ...
Beim Unfall erlitt die E-Bike-Fahrerin so schwere Verletzungen, dass sie daran starb.
Unfälle & Verbrechen: 16.08.2017, 10:23

E-Bikefahrerin stürzt, wird von Anhänger überrollt und stirbt

Am Dienstagnachmittag ist eine in der Region wohnhafte 35-jährige Frau auf der Dorfstrasse in ...
St.Galler Jubel: Torschütze Albian Ajeti sprintet zu den mitgereisten Espen-Fans. Rechts im Bild Tranquillo Barnetta.
FC St.Gallen: 16.08.2017, 20:44

Ajeti im Hochsommer eiskalt

Der FC St.Gallen sichert sich in Lugano den zweiten Saisonsieg.
Der Fall Hefenhofen beschäftigt den Thurgauer Grossen Rat.
Ostschweiz: 16.08.2017, 10:02

Fall Hefenhofen: Thurgauer Regierung gibt Fehler zu und entschuldigt sich

Der Thurgauer Regierungsrat hat zu Beginn der Sitzung des Grossen Rates zum Fall Hefenhofen ...
Der ausgesetzte Welpe hat sich im Tierheim erholt
Region St.Gallen: 16.08.2017, 06:25

Ausgesetzter Dalmatiner: Paar unter Verdacht

Die Suche nach dem Besitzer des ausgesetzten Dalmatiners hat eine neue Wendung genommen.
Regierungsrätin Carmen Haag, Stellvertreterin von Walter Schönholzer, spricht am Rande der heutigen Sitzung des Thurgauer Grossen Rates mit Demonstranten vor dem Rathaus.
Ostschweiz: 16.08.2017, 18:08

Warten auf die Konsequenzen

Die Thurgauer Regierung bedauert den Fall K., gibt aber keine Fehler zu.
Bei Vorfällen auf dem See kommt die Wasserschutzpolizei zum Einsatz.
Unfälle & Verbrechen: 15.08.2017, 19:01

Schwerer Schiffsunfall auf dem Bodensee

Beim Zusammenstoss zwischen einem Motor- und einem Segelboot auf dem Bodensee sind am ...
Arthur "Turi" Honegger posiert anlässlich der Verleihung des Menschenrechtspreises der Anna-Göldi-Stiftung, aufgenommen am 13. Juni 2015 in Ennenda.
Panorama: 16.08.2017, 15:56

Der Toggenburger Verdingbub ist verstummt

Am Dienstag ist der Schriftsteller und Journalist Arthur Honegger in Nesslau 92jährig gestorben.
Im Rathaus Wil ist man "gespannt auf die 'neuen' 'Wiler Nachrichten'".
Wirtschaft: 16.08.2017, 16:54

Zehnder-Übernahme: Aufhorchen in der Stadt Wil

Die Stadt Wil ist vom Kauf der Zehnder Regionalmedien durch die BaZ Holding AG besonders ...
Zur klassischen Ansicht wechseln