Nizza gedenkt der Opfer des LKW-Anschlags

  • "Mut - Die Liebe wird immer Siegen" - Anlässlich des ersten Jahrestags des Anschlags von Nizza gedenken Angehörige und Politiker der Opfer.
    "Mut - Die Liebe wird immer Siegen" - Anlässlich des ersten Jahrestags des Anschlags von Nizza gedenken Angehörige und Politiker der Opfer. (KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER)
14.07.2017 | 16:57

FRANKREICH ⋅ Frankreich hat in Nizza der Opfer der Lastwagen-Attacke vor genau einem Jahr gedacht. Bei einer Militärzeremonie mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron wurden am Freitag zahlreiche Orden verliehen.

Ausgezeichnet wurde auch ein Mann, der von seinem Roller aus versucht hatte, den Terroristen zu stoppen, der dort in eine Menschmenge gerast war.

Bei dem Anschlag am 14. Juli 2016 nach dem alljährlichen Feuerwerk zum Nationalfeiertag hatte der 31-jährige Mohamed Lahouaiej-Bouhlel auf der Strandpromenade der Mittelmeerstadt 86 Menschen ermordet. Die Polizei erschoss ihn. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bezeichnete den Täter als ihren "Soldaten" - doch eine Verbindung des Mannes zu der Organisation fanden die Ermittler nicht.

Wegen des symbolischen Datums war die Attacke auch als Angriff auf Frankreich und seine Werte verstanden worden. Der Nationalfeiertag erinnert an den Sturm auf die als Gefängnis genutzte Pariser Festung Bastille 1789, der als Geburtsstunde der Französischen Revolution gilt.

In Nizza legten am Freitag seit dem Vormittag Menschen Plaketten in Blau, Weiss und Rot - den französischen Nationalfarben - auf die Strandpromenade. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie sich der Nationalspruch "Liberté, Égalité, Fraternité abzeichnete - "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit". Für diese Botschaft hatten sich Angehörige der Opfer entschieden.

Für den Abend war ein Chor- und Orchester-Konzert geplant. Um 22.34 Uhr, dem genauen Zeitpunkt des Anschlags, sollte es eine Schweigeminute geben. Zahlreiche Angehörige hatten sich zu den Gedenkzeremonien angekündigt.

Trump an Militärparade

Am Vormittag hatte Macron die traditionelle Militärparade auf den Champs-Élysées in Paris verfolgt. Als Ehrengäste sassen US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania mit auf der Bühne.

Macron würdigte anschliessend die Freundschaft zu den USA. Frankreich habe in seiner Geschichte "zuverlässige Verbündete gefunden, Freunde, die uns zu Hilfe geeilt sind", sagte er bei einer - eigentlich nicht üblichen - Ansprache nach der Parade. "Die Vereinigten Staaten von Amerika gehören dazu. Deshalb wird nichts uns jemals trennen."

Anlass für den eintägigen Besuch Trumps war das Jubiläum des Eintritts der USA in den Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Die Amerikaner kämpften damals an der Seite Frankreichs gegen Deutschland. An der Parade nahmen mehr als 3700 Fusssoldaten und mehr als 200 Fahrzeuge teil. Auch US-Militärs marschierten mit.

"Die Anwesenheit von Präsident Donald Trump und seiner Frau an meiner Seite ist das Zeichen einer Freundschaft, die die Zeiten übersteht", sagte Macron. Er hatte sich während des Besuchs alle Mühe gegeben, den US-Präsidenten trotz dessen Differenzen mit anderen westlichen Staatschefs nicht als isoliert dastehen zu lassen.

"Unzerbrechliche" Freundschaft

Trump bezeichnete die Freundschaft der beiden Länder auf Twitter als "unzerbrechlich". Ein Foto, das vor einem gemeinsamen Abendessen im Eiffelturm aufgenommen worden war, kommentierte er mit den Worten: "Das Verhältnis zu Frankreich ist so stark wie nie."

Inhaltlich hatten sich der Franzose und der Amerikaner auf Themen konzentriert, bei denen eine Einigung möglich war: ein gemeinsames Vorgehen im Anti-Terror-Kampf und gegen Dumping auf dem Weltmarkt.

Ausserdem wollen sie einen Fahrplan für die Zukunft von Syrien nach dem Bürgerkrieg initiieren. Politische Meinungsverschiedenheiten wie beim Klimaschutz rückten sie in den Hintergrund. (sda/afp)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welche Farbe hat eine reife Banane??
 

Meistgelesen

In den Churfirsten ist ein Berggänger tödlich verunglückt.
Unfälle & Verbrechen: 23.07.2017, 08:08

Berggänger stirbt nach Unfall

Am Samstagmittag ist ein 57-jähriger auf einer Tour über die Churfirsten beim Selun abgestürzt.
Die beiden Teams haben sich nichts geschenkt: St.Galler Roman Buess und Waadtländer Alain Rochat im Kopfballduell.
FC St.Gallen: 22.07.2017, 20:42

Eine Achterbahnfahrt zum Saisonstart

Der FC St. Gallen erlebt beim 3:3 in Lausanne ein selbstverschuldetes Auf und Ab.
Elvina und ihr Mann Kushia (Mitte) sollen das Land verlassen. Die Familie kämpft dagegen: Amber und Patrick Schenk (oben links), Kurt und Patricia Sturzenegger (links Mitte), Geschwister und Kinder.
Ostschweiz: 22.07.2017, 07:13

Alle für Vater

Das Bundesgericht hat entschieden: Ein älteres pakistanisches Ehepaar muss die Schweiz verlassen.
In der Nacht auf Samstag hat die St.Galler Kantonspolizei mehrere Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Unfälle & Verbrechen: 22.07.2017, 12:12

Fahrausweis einen Tag nach der Prüfung schon wieder weg

In der Nacht auf Samstag hat die St.Galler Kantonspolizei mehrere Autofahrer wegen Alkohol- oder ...
Das Ehepaar repräsentiert die Schweiz in der Schule ihrer Kinder.
Region Uzwil/Flawil: 22.07.2017, 05:17

Die Selfmade-Bäckerin

Jacqueline Baumann hat einst in Flawil eine Lehre als Kauffrau bei der Flawa abgeschlossen.
Die Informatikerin Nicole Falkner beschäftigt sich beruflich mit Nullen und Einsen, dem binären Code.
Region Wil: 22.07.2017, 08:13

Die Frau hinter den Zahlen

Nullen und Einsen gehören zu ihrer Sprache. In dieser «Männerdomäne» sind Informatikerinnen ...
Beim Eingang der Badi Ermatingen werden die Gäste auf die Entenflohgefahr aufmerksam gemacht.
Kanton Thurgau: 22.07.2017, 08:28

Er beisst, stirbt und beisst

Die Badi Ermatingen warnt vor Entenflöhen: Bei warmen Wassertemperaturen werden viele Badegäste ...
Die Männer brachten das Opfer zum Straucheln und entrissen ihm das Portemonnaie.
Unfälle & Verbrechen: 23.07.2017, 09:49

Zu sechst jungen Mann überfallen

In der Nacht auf Sonntag haben mehrere Täter an der Unterstrasse in St.Gallen einen 22-jährigen ...
Der Inhalt des TLFs wird im neuen Fahrzeug weiterhin benutzt.
Region St.Gallen: 22.07.2017, 05:17

24 Jahre lang «durch dick und dünn»

Seit kurzem bietet die Gemeinde Muolen ihr Tanklöschfahrzeug mit Baujahr 1993 zum Verkauf an.
Blitzreiche Gewitter sind am Samstagabend von Bern weiter über das Mittelland bis nach Süddeutschland gezogen.
Panorama: 23.07.2017, 01:52

Kräftige Gewitter führen zu Überschwemmungen

In der Nacht auf Sonntag sind teils kräftige Gewitter mit viel Regen, Hagel und Sturmböen über ...
Zur klassischen Ansicht wechseln