Hope Hicks neue Kommunikationsdirektorin

  • Hope Hicks wird nach ihrem vorübergehenden Auftrag die Kommunikation des Weissen Hauses in Washington nun dauerhaft leiten. (Archivbild)
    Hope Hicks wird nach ihrem vorübergehenden Auftrag die Kommunikation des Weissen Hauses in Washington nun dauerhaft leiten. (Archivbild) (KEYSTONE/EPA Bloomberg POOL/ANDREW HARRER / POOL)
12.09.2017 | 17:51

USA ⋅ In den vergangenen Wochen übte sie das wichtige Amt im Weissen Haus bereits provisorisch aus, nun ist die 28-jährige Hope Hicks dauerhaft für den Posten der Kommunikationsdirektorin ernannt worden. Dies teilte am Dienstag ein Mitarbeiter des Präsidialamts mit.

Hicks ist eine enge Vertraute von Präsident Donald Trump und spielte schon in dessen Wahlkampfteam eine wichtige Rolle. Nach dessen Amtsantritt im Januar wechselte sie als Beraterin ins Weisse Haus.

Auf ihrem neuen Posten ist sie für die Kommunikationsstrategie des Weissen Hauses zuständig. Ihre Aufgabe wird dadurch erschwert, dass sich Trump oft in sehr persönlich gefärbten Kurzbotschaften im Internetdienst Twitter, die offenkundig in vielen Fällen nicht mit seinen Mitarbeitern abgesprochen sind, direkt an die Öffentlichkeit wendet.

Die 28-Jährige ist seit Trumps Amtsantritt bereits die dritte Besetzung auf dem Posten des Kommunikationsdirektors. Michael Dubke trat im Mai zurück und führte "persönliche Gründe" an.

Sein Nachfolger Anthony Scaramucci wurde Ende Juli nach nur zehn Tagen im Amt von Trump gefeuert, nachdem er andere Mitarbeiter des Weissen Hauses in einem Interview vulgär beschimpft hatte. Danach wurde Hicks bereits vorläufig für den Posten der Kommunikationsdirektorin ernannt. (sda/afp)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Grünweisser Jubel: Im Moment läuft es dem FC St.Gallen nach Wunsch.
FC St.Gallen: 25.09.2017, 16:15

Warum der FC St.Gallen jetzt träumen darf

Der zweite Platz des FC St.Gallen nach dem ersten Saisonviertel ist zwar nur eine Momentaufnahme.
Gibt auf: Jürg Brunner.
St.Gallen: 25.09.2017, 15:01

SVP-Brunner: "Ich will nicht Steigbügelhalter der Linken sein"

Nach dem ersten Wahlgang vom Sonntag haben die Spitzen von CVP, FDP und SVP sowie der ...
Wolfgang Giella.
Gossau: 25.09.2017, 16:23

Ein Churer soll es für Gossau richten

Die überparteiliche Findungskommission schickt Wolfgang Giella ins Rennen um das Amt des ...
Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Eine Unbekannte soll in Tägerwilen verfolgt worden sein - von wem, ist unklar.
Kreuzlingen: 25.09.2017, 20:13

Thurgau: Facebook-Jagd auf einen Unbekannten mit Handschuhen

In der Nacht zum Sonntag hat ein Mann mit Lederhandschuhen eine 16-Jährige in Tägerwilen verfolgt.
Immer weniger Personen nutzen das Angebot der Verkehrsbetriebe St. Gallen.
St.Gallen: 25.09.2017, 07:37

St.Gallen hat keine Erklärung für den Rückgang bei den Stadtbus-Fahrgästen

Die Verkehrsbetriebe verzeichnen seit Jahren immer weniger Fahrgäste.
Rindvieh soweit das Auge reicht: Die Viehschau von Schwellbrunn mit rund 600 Tieren ist die grösste von Appenzell Ausserrhoden.
Ausserrhoden: 25.09.2017, 15:55

Grösste Viehschau von Appenzell Ausserrhoden

Der Herbst ist Viehschauzeit in Appenzell Ausserrhoden: Am Montag fand in Schwellbrunn, mit über ...
Zur klassischen Ansicht wechseln