• Der neue deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (2.v.l.) und seine Frau Elke Büdenbender (2.v.r.) verabschieden den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck (r) und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt (l) am Sonntag nach der symbolischen Amtsübergabe am Schloss Bellevue in Berlin.
    Der neue deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (2.v.l.) und seine Frau Elke Büdenbender (2.v.r.) verabschieden den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck (r) und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt (l) am Sonntag nach der symbolischen Amtsübergabe am Schloss Bellevue in Berlin. (Keystone/DPA dpa/A3618/_BERND VON JUTRCZENKA)
19.03.2017 | 12:27

Gauck übergibt Amt an Steinmeier


DEUTSCHLAND ⋅ Der neue deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat mit einer symbolischen Amtsübernahme im Schloss Bellevue die Nachfolge von Joachim Gauck angetreten.

Der scheidende Präsident und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt begrüssten Steinmeier und dessen Frau Elke Büdenbender am Sonntag auf der Treppe vor dem Schloss und zogen sich zu einem Gespräch zurück. Eine gute Stunde später verliessen Gauck und Schadt den Amtssitz. Um Mitternacht war die Zeit des früheren DDR-Pastors als Bundespräsident abgelaufen.

Sichtlich entspannt und gut gelaunt war Gauck im Schloss Bellevue eingetroffen. "Guten Morgen allerseits. Heute haben wir etwas Schönes vor", rief er den Reportern zu. Wenige Minuten später fuhr Steinmeier vor, erstmals in der Dienstlimousine mit dem Kennzeichen 0-1 und dem Stander mit dem Bundesadler auf dem Kotflügel. "Herzlich willkommen", sagte Gauck im Nieselregen. Küsschen der Herren auf die Wange für die alte und die neue First Lady.

Manche Träne geflossen

Über die Themen des folgenden Gesprächs bei Kaffee, Tee und Gebäck wurde wenig bekannt. Man habe die fünf Jahre Gauck im Amt Revue passieren lassen, hiess es. Bei einem kleinen Empfang gab es für die Mitarbeiter noch einmal Gelegenheit, Abschied zu nehmen. Dabei sei manche Träne geflossen, berichteten Teilnehmer.

Mit einer kräftigen Umarmung endete das Treffen des alten und des neuen Bundespräsidenten. "War schön mit Ihnen", rief Gauck den im Regen wartenden Fotografen zu, und stieg in den Wagen, als Bundespräsident a.D.. Am Nachmittag war ein Gottesdienst geplant, am Abend zuvor hatte Gauck bei einem privaten Empfang auch von Kanzlerin Angela Merkel und anderen Politikern Abschied genommen.

Der 77-jährige Gauck hatte aus Altersgründen auf eine zweite fünfjährige Amtszeit verzichtet. Der 61-jährige Steinmeier wurde im Februar als Nachfolger gewählt. Er ist der 12. Präsident der Bundesrepublik Deutschland.

Ab Montag Alltag

Als neuen Chef des Präsidialamtes bringt Steinmeier Staatssekretär Stephan Steinlein und mehrere Spitzenbeamte aus dem Auswärtigen Amt mit. Steinlein erhielt am Sonntag die Ernennungsurkunde.

Für Steinmeier beginnt am Montag der Alltag als Bundespräsident. Am Mittwoch wird der frühere SPD-Aussenminister vor Bundestag und Bundesrat vereidigt. Es wird erwartet, dass er in seiner Rede vor den Parlamentariern Schwerpunkte und Ziele seiner Amtszeit benennt. Über seine ersten Reisen ist noch nichts bekannt, dem Vernehmen nach steht Paris ganz oben auf der Liste der Antrittsbesuche. (sda/dpa)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welche Farbe hat eine reife Banane??
 

Meistgelesen

Der Mann, der die Baumfällaktion in Steinach in Auftrag gegeben hat, erntet im Internet von vielen Kommentatoren Lob.
Rorschach: 27.03.2017, 15:54

«Bravo, Herr Eberle»

Die gefällten Bäume im Steinacher Quartier Böllentretter bewegen im Netz: Viele Kommentatoren ...
Die Mörschwiler Bürgerinnen und Bürger nahmen die Steuerfusssenkung einstimmig an.
Region St.Gallen: 27.03.2017, 21:24

Mörschwil bleibt das St.Galler Steuerparadies

Wer wenig Steuern zahlen will, der wird weiterhin in Mörschwil glücklich.
Ex-Schaffhausen-Trainer Maurizio Jacobacci soll den Spielern des FC Wil den Weg zum Ligaerhalt zeigen
FC Wil: 28.03.2017, 00:20

Trainerwechsel beim FC Wil

Maurizio Jacobacci soll den FC Wil zum Ligaerhalt in der Challenge League coachen.
Die Stadtpolizei kontrollierte Autolenker während fünf Tagen auf dem ganzen Stadtgebiet.
Unfälle & Verbrechen: 27.03.2017, 14:07

Nicht angegurtet, Handy am Ohr oder kein Licht

In der Woche vom 20. bis zum 25. März führte die Stadtpolizei St.Gallen eine Schwerpunktwoche im ...
Unfälle & Verbrechen: 27.03.2017, 17:02

Zwei Männer rauben Frau aus

Zwei unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in Tägerwilen eine Frau ausgeraubt.
Bundesrätin Simonetta Sommaruga (2. von links) in Brüssel im Gespräch mit EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos (ganz links). Rechts neben Sommaruga: die portugiesische Innenministerin Constança Urbano de Sousa und der neue französische Innenminister Matthias Fekl.
Schweiz: 27.03.2017, 20:14

Sommaruga: Erfolg bei Flüchtlings-Rückkehr

Die EU-Innenminister haben in Brüssel über die EU-interne Umverteilung von Flüchtlingen sowie ...
Startklar: Ein Pilot steigt in ein F/A-18-Flugzeug.
Schweiz: 27.03.2017, 21:51

Armeespitze zeigt Bereitschaft – und sich selbst

In der Schweizer Luftwaffe soll künftig im 24-Stunden-Betrieb operieren können.
Das Plakat des Anstosses: Haben die Verantwortlichen dieses Anti-Erdogan-Plakats eine Straftat begangen?
Schweiz: 27.03.2017, 16:26

"... dann macht die Polizei ihren Job schlecht"

Gross ist der Wirbel um ein Plakat, das in Bern zu Gewalt gegen den türkischen Staatschef Recep ...
In der Schweiz ereignen sich immer mehr Unfälle mit E-Bikes.
Ostschweiz: 27.03.2017, 12:14

E-Bikes überfordern Senioren

Rasch vorankommen und Steigungen locker bewältigen: E-Bikes bieten viele Vorteile.
Unbemerkt gestohlen und aus dem Berliner Bode-Museum geschafft: Die "Big Maple Leaf", zweitgrösste Goldmünze der Welt und etwa 4 Millionen Franken wert. (in einer Aufnahme vom Dezember 2010)
Kultur: 27.03.2017, 18:41

Riesengoldmünze aus Berliner Museum geklaut

Spektakulärer Einbruch auf der Berliner Museumsinsel: Eine etwa 100 Kilogramm schwere und einen ...
Zur klassischen Ansicht wechseln