WANDERPARADIES

Winterwanderung im Flumserberg

Die aussichtsreiche Rundtour, ausgehend von der Tannenbodenalp, verspricht ein wunderschönes Panorama auf die Churfirsten.
22.03.2018 | 05:00
Samira Hörler
 

Die Wanderung im Überblick

Start: Unterterzen
Ziel: Tannenbodenalp
Strecke: 7,8 Kilometer
Wanderzeit: 180 bis 260 Minuten
Aufstieg: 368 Höhemeter
Abstieg: 368 Höhenmeter
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk und warme Kleidung (Winterwanderung).
Gaststätten: Restaurant Kabinenbahn, Tannenbodenalp, täglich geöffnet 7.30–18 Uhr; Bergrestaurant Chrüz, Chrüz, täglich geöffnet 8–17 Uhr; Bergrestaurant Prodalp, Prodalp, täglich geöffnet 8–16.30Uhr.
Parkplätze: Unterterzen
Öffentlicher Verkehr: Täglich aus St.Gallen mit der S4 direkt bis Unterterzen. (sah)


1 Unterterzen Der eigentliche Ausgangspunkt der Winterwanderung ist die Tannenbodenalp. Die erste Station ist jedoch das Dorf Unterterzen, wobei man da nur kurz Halt macht. Von Unterterzen aus bringt einem die Gondelbahn auf über 1400 Meter nach Tannenboden. Die Luftseilbahn gehört zu den öffentlichen Verkehrsmitteln der SBB, was heisst, dass GA und Halbtax gültig sind. 

2 Tannenbodenalp Die Tannenbodenalp auf dem Flumserberg ist der erste wichtige Wegpunkt der Winterwanderung. Erreichbar ist sie, nebst der Gondelbahn von Unterterzen aus, mit dem Postauto, ausgehend von Flums oder Sargans. Aber auch mit dem Auto ist die Tannenbodenalp gut zugänglich. Der Start hat es in sich: Nach einem kurzen Überqueren der Skipiste gleich am Fusse der Maschenkammbahn folgt man dem Wegweiser Richtung Chrüz. Das erste Stück dieser Wanderung ist auch das strengste. Gleich zu Beginn geht man relativ steil stetig aufwärts. Der Weg führt durch den verschneiten Wald hinauf Richtung Schwammchopf, ab und zu geht man entlang einer Skipiste. Immer wieder blitzen zwischen den Bäumen die Churfirsten hervor und man kriegt einen Eindruck von der Aussicht, die einem später erwartet. Auf der Höhe von Chrüz biegt man nach links zur Rodelbahn Floomzer. Diese ist jeweils von Juni bis Oktober geöffnet und ist gute zwei Kilometer lang. Weiter geht man auf einem breiten Spazierweg und unter der Bobbahn hindurch. Bei der ersten Weggabelung, die man im Wald erreicht, biegt man rechts ab und überquert dann vor der zweiten Gabelung erneut die Skipiste. Nach ungefähr 500 Metern geht der Weg nach links in Richtung Chrüz und hinauf zum Berggasthaus weiter. 

3 Chrüz Beim Bergrestaurant Chrüz hat man ungefähr ein Drittel der Wanderung hinter sich. Das steilste Stück kommt zwar noch, es ist aber nicht sehr lange. Beim Restaurant geht man erneut über die Skipiste und passiert die Talstation der Sesselbahn Stelli. Gleich dahinter folgt ein kurzer, steiler Aufstieg durch den Wald zum höchsten Punkt der Wanderung auf 1684 Höhenmetern. Belohnt wird man mit einem grandiosen Blick auf die Churfirsten und ins Seeztal. Der weitere Weg führt gemütlich geradeaus und später leicht abwärts zur Prodalp.

4 Prodalp Die Prodalp markiert den Beginn des dritten Drittels der Wanderung. Hier lohnt es sich, im Bergrestaurant Prodalp einzukehren. Es hat eine grosse Auswahl an warmen und kalten Mahlzeiten und die Preise sind angemessen. Neben dem Restaurant steht der Kletterturm «Cliimber». Dieser ist zwar nur in der Sommersaison geöffnet, dann lohnt sich ein Besuch aber auf jeden Fall. Von der Prodalp Talstation bringt einem der Prodalp-Express in Kürze hinauf zum Prodkamm, falls man Lust auf einen Abstecher hat. Auf dem Prodkamm gibt es ebenfalls die Möglichkeit, ins Bergrestaurant einzukehren. Von der Prodalp aus geht es weiter zur Hochebene Madlis, teils entlang der Langlaufloipe. Nahezu auf ebenem Weg führt der Wanderweg durch das verschneite Moor. Beim Schwammkopf gibt es noch einmal einen letzten kurzen Anstieg und man erreicht danach die Holzhütte beim Tanzplatz. Nach einem kurzen Wegstück befindet man sich wieder am Ausgangspunkt, der Tannenbodenalp. 

5 Tannenbodenalp
Wichtig ist, dass man vor 18 Uhr wieder zurück bei der Tannenbodenalp ist, da um 17.45 Uhr die letzte Fahrt der Gondelbahn nach Unterterzen geht. Andernfalls gibt es die Möglichkeit, mit dem Postauto nach Flums oder Sargans zu fahren. Jene, die mit dem Auto angereist sind, haben bei der Tannenbodenalp ihr Ziel erreicht. Ab Unterterzen, Flums und Sargans kommt man per Zug zurück nach St. Gallen.
Bildergalerie: Wanderung 22-03-2018

Weitere Informationen herunterladen:   WP-Seite_22_03_2018
Weitere Artikel