WANDERPARADIES

Leichte Kost für Stadtwanderer

Wenig Zeit, aber Lust auf Bewegung in einem spannenden und doch naturnahen Umfeld? Dann ist eine Wanderung in Wil ideal.
18.01.2018 | 09:48
Hans Suter

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Wil
Strecke: 6 Kilometer 
Aufstieg: 92,5 Meter
Abstieg: 92,5 Meter
Ausrüstung: Leichter Wanderschuh oder fester Turnschuh. Die Strecke ist für Kinderwagen geeignet.
Gaststätten: «Pilgerhaus», Dreibrunnen, Mittwoch/Donnerstag geschlossen; Bronschhofen und Wil
Parkplätze: Parkhaus Bahnhof
Öffentlicher Verkehr: Bus und Bahn in alle Richtungen
Kartenmaterial: 1:25000 Blatt 1073 Wil (hs)
1 Bahnhof Wil Ausgangspunkt ist der Bahnhof Wil, der aus allen Himmelsrichtungen gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar ist. Die Wanderung ist für die ganze Familie geeignet, auch mit Kinderwagen, und lässt sich zu jeder Jahreszeit bei entsprechend wechselnder Kulisse geniessen. Der Weg führt zunächst vom SBB-Bahnhof zum FWB-Bahnhof, dort links in die Weststrasse und etwas später in den parallel verlaufenden Ifangweg. Nach wenigen hundert Metern ist die Othmarstrasse erreicht, die nach rechts zur vielbefahrenen Zürcherstrasse führt.

2 Psychiatrie Nord An der Hauptstrasse angekommen, richtet sich der Blick nordwärts auf das Areal der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Wil, die neu Psychiatrie St.Gallen Nord genannt wird. Das mehrere Hektaren umfassende Gelände bietet interessanten architektonischen Anschauungsunterricht und eine schöne Parkanlage, die zum Spazieren und Verweilen einlädt. Die Stadtwanderung führt jedoch nicht über das Klinikareal, sondern wenige hundert Meter dem Trottoir entlang in den Stadtteil Bild, der vor der Fusion von Wil und Bronschhofen zur Politischen Gemeinde Bronschhofen gehört hatte. Nach dem Bahnviadukt geht es rechts in den Pilgerweg, der an der Industrie vorbei nach Dreibrunnen führt.

3 Dreibrunnen Die Kirche Maria Dreibrunnen ist seit 1932/33 offizieller Wallfahrtsort. Sie ist zugleich das wichtigste Kulturobjekt im Stadtteil Bronschhofen. Gründer und Gründungsjahr der Kirche in Dreibrunnen sind unbekannt. Laut dem Wiler Historiker Werner Warth dürfte deren Entstehung aber in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts zu datieren sein. Damals befand sich das Gotteshaus im Besitz der Grafen von Toggenburg, einem 1044 erstmals urkundlich bezeugten Adelsgeschlecht. Nach dem Besuch des kulturhistorisch bedeutsamen Bauwerks bietet sich eine Einkehr im Restaurant Pilgerhaus an.

4 Bronschhofen Die Stadtwanderung führt sodann weiter in Richtung Bronschhofen. Der Weg führt dem Wanderwegweiser folgend auf der Dreibrunnenstrasse zunächst durch einen kleinen Wald und danach über offenes Gelände zum Schulhaus. Die Schulhausstrasse mündet wenig später in die Bahnhofstrasse. Hier führt die Wanderung nach rechts, wo sich zur rechten Seite die Schulanlage Ebnet befindet. Unmittelbar vor der katholischen Kirche geht es den Bahnweg hoch zur Hauptstrasse, wo der Blick des Betrachters auf ein modernes, grünes Bürogebäude fällt. Es handelt sich um das ehemalige Gemeindehaus Bronschhofens, das die Bauverwaltung der vereinigten Stadt Wil beherbergt. Das Gebäude steht für die Grundhaltung, mit Mut und Kreativität aussergewöhnliche Architektur zu schaffen.

5 Wiberg Nach diesem Stück modernen Architekturgenusses führt die Wanderung die Haldenstrasse hoch und dann rechts in den Höhenweg. Hier eröffnet sich dem Betrachter eine spannende Sicht auf die Verbindung von Wohn- und Naturlandschaft. An modernen Häusern vorbei führt der Weg zum «Wiberg» mit der Bürgertrotte. Der Südhang ist geprägt vom gepflegten Weinberg der Wiler Ortsbürger, flankiert von modernen Wohnbauten. Wer mag, kann von hier aus noch einen Abstecher zum Wiler Turm machen.

6 Stadtweier Bereits naht sich die Stadtwanderung ihrem Ende zu. Der Trottenweg quert bald die Höhenstrasse und mündet nach links in den unteren Rebweg und schliesslich von der Scheibenbergstrasse hinunter zum Stadtweier.

7 Wil Ihren Abschluss findet die Stadtwanderung bei einem Abstecher in die Altstadt oder direkt beim Bahnhof als Ausgangpunkt.
Bildergalerie: Wanderung 18-01-2018

Weitere Informationen herunterladen:  
Leserkommentare
Weitere Artikel