Frühpensionierung: Erhalte ich Arbeitslosengeld?

Ratgeber

Ich (62, m, verh.) war fast 20 Jahre lang bei der gleichen Firma angestellt. Der Betrieb will in den nächsten Monaten aus wirtschaftlichen Gründen Stellen abbauen – darunter auch meine. Habe ich dann trotz Rente oder Kapitalbezug Anrecht auf Arbeitslosengeld? Und soll ich die AHV vorbeziehen?
02.02.2018 | 11:09
Monika Krummenacher

Bei einem Personalabbau werden leider oft zuerst die älteren Angestellten in die Frühpension entlassen. In so einem Fall muss man sich schnell bezüglich Pensionskassen-Guthaben sowie AHV-Rente entscheiden.

Bei vielen Pensionskassen liegt das frühestmögliche Rentenalter bei 58 oder 60 Jahren. Daher könnten Sie Ihr Guthaben grundsätzlich als Rente oder Kapital vorbeziehen.

Die Pensionskassen-Rente fällt aber kleiner aus als bei einer ordentlichen Pensionierung, weil Beitragsjahre und Zinsgutschriften wegfallen. Schliesslich wird auch noch der Umwandlungssatz tiefer angesetzt. Die meisten Pensionskassen kürzen die Renten von Frühpensionierten um 5 bis 7 Prozent pro Vorbezugsjahr.

Auch gilt es rechtzeitig abzuwägen, ob es notwendig ist, die AHV-Rente vorzeitig zu beziehen. Die AHV-Rente können Sie grundsätzlich ein oder zwei ganze Jahre vor dem regulären Rentenalter beziehen. Bei einem Vorbezug schrumpft die Rente aber um 8,6 Prozent pro Jahr, und dies lebenslang.

Wenn Sie weiterhin erwerbstätig bleiben wollen, beim Austritt aus der Pensionskasse aber noch keine neue Stelle haben, müssen Sie Ihr Guthaben auf ein Freizügigkeitskonto überweisen. Sollten Sie aber keine neue Stelle mehr finden, können Sie dieses Guthaben später nur noch als Kapital beziehen.

Teure Leibrente

Falls Sie nicht auf eine Rente verzichten möchten, können Sie Ihr PK-Geld an die Stiftung Auffangeinrichtung BVG des Bundes überweisen oder nach der Auszahlung des Guthabens eine Leibrente bei einem Versicherer kaufen. Die Anmeldung bei der Auffangeinrichtung muss innert 90 Tagen seit der Erwerbsaufgabe erfolgen. Die Auffangeinrichtung richtet aber nur Renten für das obligatorische Pensionskassenkapital aus; überobligatorisches Guthaben zahlt auch sie nur als Kapital aus. Bei einer Versicherung gekaufte Leibrenten sind zwar nur zu 40 Prozent als Einkommen steuerbar. Trotzdem lohnt sich eine Leibrente in den meisten Fällen nicht, da die Bedingungen angesichts der tiefen Zinsen für den Versicherungsnehmer ungünstig ausfallen.

Anrecht auf Arbeitslosengeld

Zwar ist die Arbeitslosenversicherung nicht für Personen gedacht, die nach einem Stellenverlust Altersleistungen (Rente oder Kapital) beziehen. Laut Gesetz gibt es aber die Ausnahmeregelung, wenn jemand «aus wirtschaftlichen Gründen oder aufgrund zwingender Regelungen im Rahmen der beruflichen Vorsorge vorzeitig pensioniert wurde» und die Altersleistung tiefer ist als die Arbeitslosenentschädigung ausfällt. Das entsprechende Taggeld wird zunächst ganz normal aufgrund des vorherigen Lohns berechnet. Von diesem Betrag wird die monatliche Rentenleistung der Pensionskasse abgezogen. Sie müssen sich bei der Arbeitslosenkasse melden und sich dann auch um eine neue Stelle bemühen.

Monika Krummenacher

Vorsorge-Expertin im VZ VermögensZentrum Luzern

Leserkommentare
Kommentare
Ein neues Posting hinzufügen
Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!
Weitere Artikel